[ - Collapse All ]
krönen  

krö|nen <sw. V.; hat> [mhd. krœnen = (be)kränzen; krönen; auszeichnen]:

1.durch Aufsetzen der Krone (1 a) in Amt u. Würde eines Königs/einer Königin od. eines Kaisers/einer Kaiserin einsetzen: der Papst krönte die deutschen Kaiser in Rom; er hat sich selbst zum Kaiser, König gekrönt; der Sieger wurde mit einem Lorbeerkranz gekrönt.


2.a)als oberster, aufgesetzter Teil etw. [wirkungsvoll] abschließen; den oberen [wirkungsvollen] Abschluss von etw. bilden: eine gewaltige Kuppel krönt den Dom;

b)mit einem oben aufgesetzten Teil [wirkungsvoll] abschließen.



3.a)den abschließenden Höhepunkt von etw. bilden: diese Arbeit krönt das Lebenswerk des Künstlers; ihre Bemühungen waren von Erfolg gekrönt (waren schließlich erfolgreich);

b)mit einer eindrucksvollen Leistung als Höhepunkt abschließen: sie krönte ihre sportliche Laufbahn mit dem Olympiasieg.

krönen  

krö|nen
krönen  


1. die Krone aufsetzen; (bildungsspr.): inthronisieren.

2. abschließen, beenden, bekrönen, beschließen, den abschließenden Höhepunkt bilden, vollenden, zu Ende bringen, zum Abschluss bringen.

[krönen]
[kröne, krönst, krönt, krönte, kröntest, krönten, kröntet, krönest, krönet, krön, gekrönt, krönend, kroenen]
krönen  

krö|nen <sw. V.; hat> [mhd. krœnen = (be)kränzen; krönen; auszeichnen]:

1.durch Aufsetzen der Krone (1 a) in Amt u. Würde eines Königs/einer Königin od. eines Kaisers/einer Kaiserin einsetzen: der Papst krönte die deutschen Kaiser in Rom; er hat sich selbst zum Kaiser, König gekrönt; der Sieger wurde mit einem Lorbeerkranz gekrönt.


2.
a)als oberster, aufgesetzter Teil etw. [wirkungsvoll] abschließen; den oberen [wirkungsvollen] Abschluss von etw. bilden: eine gewaltige Kuppel krönt den Dom;

b)mit einem oben aufgesetzten Teil [wirkungsvoll] abschließen.



3.
a)den abschließenden Höhepunkt von etw. bilden: diese Arbeit krönt das Lebenswerk des Künstlers; ihre Bemühungen waren von Erfolg gekrönt (waren schließlich erfolgreich);

b)mit einer eindrucksvollen Leistung als Höhepunkt abschließen: sie krönte ihre sportliche Laufbahn mit dem Olympiasieg.

krönen  

[sw.V.; hat] [mhd. = (be)kränzen; krönen; auszeichnen]: 1. durch Aufsetzen der Krone (1 a) in Amt u. Würde eines Königs/einer Königin od. eines Kaisers/einer Kaiserin einsetzen: der Papst krönte die deutschen Kaiser in Rom; er hat sich selbst zum Kaiser, König gekrönt; Ü der Sieger wurde mit einem Lorbeerkranz gekrönt. 2. a) als oberster, aufgesetzter Teil etw. [wirkungsvoll] abschließen; den oberen [wirkungsvollen] Abschluss von etw. bilden: eine gewaltige Kuppel krönt den Dom; b) mit einem oben aufgesetzten Teil [wirkungsvoll] abschließen. 3. a) den abschließenden Höhepunkt von etw. bilden: diese Arbeit krönt das Lebenswerk des Künstlers; ihre Bemühungen waren von Erfolg gekrönt (waren schließlich erfolgreich); b) mit einer eindrucksvollen Leistung als Höhepunkt abschließen: sie krönte ihre sportliche Laufbahn mit dem Olympiasieg.
krönen  

v.
<V.t.; hat> jmdn. ~ jmdm. die Krone aufsetzen, jmdn. zum Herrscher machen; etwas ~ wirkungsvoll nach oben abschließen(Bau, Turm); <fig.> erfolgreich abschließen, beenden(Werk); eine große Kuppel krönt die Kirche; einen Dichter mit dem Lorbeerkranz ~; seine Bemühungen waren von Erfolg gekrönt er hatte Erfolg mit seinen B.; der Berggipfel wird von einer Burg gekrönt; jmdn. zum Kaiser, zum König ~; gekröntes Haupt <fig.> Herrscher;
['krö·nen]
[kröne, krönst, krönt, krönen, krönte, kröntest, krönten, kröntet, krönest, krönet, krön, gekrönt, krönend]