[ - Collapse All ]
kröpfen  

krọ̈p|fen <sw. V.; hat> [mhd. krüpfen = den Kropf füllen]:

1.(Jägerspr.) (von Raubvögeln) Nahrung in den Kropf (2) aufnehmen; fressen.


2.(landsch.) durch zwangsweise Fütterung mästen: Gänse k.


3.a)(Archit., Bauw.) (von Gesims, Gebälk o. Ä.) um einen Vorsprung der Mauer (z. B. einen Pfeiler, eine Säule) herumführen;

b)(Handw.) (von Holzleisten o. Ä.) an Ecken von Möbeln o. Ä. durch schrägen Zuschnitt genau aneinanderfügen, auf Gehrung (a) zusammenfügen;

c)(Technik) (von Stäben, Wellen, Rohren o. Ä.) an mindestens zwei Stellen so biegen, dass die nicht gebogenen Teile danach parallel verlaufen: Profilstäbe k.; ein gekröpfter Schraubenschlüssel.

kröpfen  

krọ̈p|fen (Technik und Bauw. krumm biegen; fressen [von Greifvögeln])
kröpfen  

krọ̈p|fen <sw. V.; hat> [mhd. krüpfen = den Kropf füllen]:

1.(Jägerspr.) (von Raubvögeln) Nahrung in den Kropf (2) aufnehmen; fressen.


2.(landsch.) durch zwangsweise Fütterung mästen: Gänse k.


3.
a)(Archit., Bauw.) (von Gesims, Gebälk o. Ä.) um einen Vorsprung der Mauer (z. B. einen Pfeiler, eine Säule) herumführen;

b)(Handw.) (von Holzleisten o. Ä.) an Ecken von Möbeln o. Ä. durch schrägen Zuschnitt genau aneinanderfügen, auf Gehrung (a) zusammenfügen;

c)(Technik) (von Stäben, Wellen, Rohren o. Ä.) an mindestens zwei Stellen so biegen, dass die nicht gebogenen Teile danach parallel verlaufen: Profilstäbe k.; ein gekröpfter Schraubenschlüssel.

kröpfen  

[sw.V.; hat] [mhd. krüpfen = den Kropf füllen]: 1. (Jägerspr.) (von Raubvögeln) Nahrung in den Kropf (2) aufnehmen; fressen. 2. (landsch.) durch zwangsweise Fütterung mästen: Gänse k. 3. a) (Archit., Bauw.) (von Gesims, Gebälk o.Ä.) um einen Vorsprung der Mauer (z.B. einen Pfeiler, eine Säule) herumführen; b) (Handw.) (von Holzleisten o.Ä.) an Ecken von Möbeln o.Ä. durch schrägen Zuschnitt genau aneinander fügen, auf Gehrung (a) zusammenfügen; c) (Technik) (von Stäben, Wellen, Rohren o.Ä.) an mindestens zwei Stellen so biegen, dass die nicht gebogenen Teile danach parallel verlaufen: Profilstäbe k.; ein gekröpfter Schraubenschlüssel.
kröpfen  

<V.; hat>
1 <V.t.> Gesims ~ um einen Mauervorsprung herumführen; Sy verkröpfen; Holzleisten ~ an Möbelecken u.Ä. auf Gehrung zusammenfügen; Bleche, Stäbe, Wellen ~ so umbiegen od. umschmieden, dass die Biegungsrichtung mit der Mittellinie des Werkstücks parallel u. in einer Ebene liegt; Gänse ~ mästen, zwangsweise überfüttern, nudeln;
2 <V.i.> fressen (Raubvögel) [zu idg. *ger- „drehen, biegen, krümmen“]
['kröp·fen]