[ - Collapse All ]
Krücke  

Krụ̈|cke, die; -, -n [mhd. krücke, ahd. krucka, im Sinne von »Krummstab, Stock mit gekrümmtem Griff« verw. mit ↑ Kringel ]:

1.für Gehbehinderte gefertigter, bis etwa zum Ellbogen reichender Stock mit kleinem gebogenem Querholz zum Stützen am Unterarm od. längerer, sich verzweigender Stock zum Stützen in der Achselhöhle: seit seinem Unfall muss er an, auf -n gehen; er kann sich nur noch mit -n fortbewegen.


2.Griff an einem Stock, Schirm o. Ä.: die silberne K. eines Spazierstocks.


3.(ugs. abwertend) a)jmd., der als unfähig, nicht besonders tüchtig, als Versager angesehen wird: der Schiedsrichter war eine richtige K.;

b)etw., was nur [noch] schlecht funktioniert: mit der K. [von Radio] bekomme ich nur noch zwei Sender.

Krücke  

Krụ̈|cke, die; -, -n
Krücke  


1. Krückstock; (Fachspr.): Gehhilfe.

2. Versager, Versagerin; (ugs.): Flasche, Niete; (salopp): Blindgänger, Loser; (ugs. abwertend): Null, Nulpe; (salopp abwertend): Pfeife; (österr. ugs. abwertend): Sandler, Sandlerin.

[Krücke]
[Krücken]
Krücke  

Krụ̈|cke, die; -, -n [mhd. krücke, ahd. krucka, im Sinne von »Krummstab, Stock mit gekrümmtem Griff« verw. mit ↑ Kringel]:

1.für Gehbehinderte gefertigter, bis etwa zum Ellbogen reichender Stock mit kleinem gebogenem Querholz zum Stützen am Unterarm od. längerer, sich verzweigender Stock zum Stützen in der Achselhöhle: seit seinem Unfall muss er an, auf -n gehen; er kann sich nur noch mit -n fortbewegen.


2.Griff an einem Stock, Schirm o. Ä.: die silberne K. eines Spazierstocks.


3.(ugs. abwertend)
a)jmd., der als unfähig, nicht besonders tüchtig, als Versager angesehen wird: der Schiedsrichter war eine richtige K.;

b)etw., was nur [noch] schlecht funktioniert: mit der K. [von Radio] bekomme ich nur noch zwei Sender.

Krücke  

n.
<-k·k-> 'Krü·cke <f. 19> Stock mit Gummizwinge am unteren Ende u. Querholz zur Stütze in den Achselhöhlen od. mit Unterarmstützen (für Gehbehinderte); Griff (des Stocks od. Schirms); Werkzeug aus einem unten umgebogenen Holzstab zum Umrühren, Aufhängen od. Ausbreiten breiiger Stoffe; an ~n gehen [<mhd. krucke, krücke <ahd. krucka; zu idg. *ger- „winden, drehen, biegen, krümmen“]
['Krücke]
[Krücken]