[ - Collapse All ]
Krüppel  

Krụ̈p|pel, der; -s, - [mhd. (md.) krüp(p)el, mniederd. krop(p)el, kröpel, eigtl. = der Gekrümmte, verw. mit ↑ Kringel ; vgl. auch Kropf ] (emotional): körperbehinderter Mensch: jmdn. zum K. fahren, schlagen; der Unfall machte ihn zeitlebens zum K.
Die Bezeichnung Krüppel gilt als stark diskriminierend. Um sich von konventionellen Behinderteninitiativen abzusetzen, verwenden jedoch einige Gruppen dieses Wort als Eigenbezeichnung.

Krüppel  

Krụ̈p|pel, der; -s, -
Krüppel  



Sprachtipp:
Die Bezeichnung Krüppel für behinderte Menschen gilt als stark diskriminierend. Um sich von konventionellen Behinderteninitiativen abzusetzen, verwenden jedoch einige Gruppen dieses Wort als Eigenbezeichnung.



[Krüppel]
[Krueppel]
Krüppel  

Krụ̈p|pel, der; -s, - [mhd. (md.) krüp(p)el, mniederd. krop(p)el, kröpel, eigtl. = der Gekrümmte, verw. mit ↑ Kringel; vgl. auch Kropf] (emotional): körperbehinderter Mensch: jmdn. zum K. fahren, schlagen; der Unfall machte ihn zeitlebens zum K.
Die Bezeichnung Krüppel gilt als stark diskriminierend. Um sich von konventionellen Behinderteninitiativen abzusetzen, verwenden jedoch einige Gruppen dieses Wort als Eigenbezeichnung.

Krüppel  

n.
<m. 5; abwertend> Körperbehinderter, in seinen Bewegungsmöglichkeiten od. in der Körperhaltung schwer beeinträchtigter Mensch; jmdn. zum ~ schlagen so verprügeln, dass er einen bleibenden Schaden davon behält; zum ~ werden [<mhd. krüepel, krüp(p)el <mnddt. krop(p)el, krep(p)el, engl. cripple; zu idg. *ger- „winden, biegen, krümmen“]
['Krüp·pel]