[ - Collapse All ]
krachen  

krạ|chen <sw. V.> [mhd. krachen; ahd. krahhōn, lautm.]:

1.einen Krach (1 b) verursachen, auslösen <hat>: die Dielen krachten unter seinen Schritten; ein gewaltiger Donnerschlag krachte; in allen Fugen k.; Schüsse krachen; der Stuhl krachte unter seinem schweren Gewicht; das Eis krachte (brach, barst mit einem Krach); mir ist die Hose, die Naht gekracht ([mit lautem Geräusch] geplatzt); <unpers.:> bei jeder Bewegung kracht und knackt es in seinen Gelenken; der Blitz schlug ein, es krachte; auf dieser Kreuzung kracht es dauernd (ugs.; gibt es dauernd Unfälle, Zusammenstöße); der Winter brachte krachende (große) Kälte, krachenden (starken) Frost; <unpers.:> wenn du noch lange meckerst, krachts (ugs.; gibt es Schläge);

R ..., dass es [nur so] kracht (ugs.; heftig, sehr stark, intensiv, mit großer Leidenschaft).



2.(ugs.) a)krachend (1 a) gegen etw. prallen, irgendwo heftig auftreffen <ist>: das Auto kracht gegen die Leitplanke;

b)mit Wucht irgendwohin befördern, werfen, stoßen <hat>: den Koffer in die Ecke k.; er krachte ihm den Kolben ins Kreuz.



3.(ugs.) <k. + sich> mit jmdm., miteinander Krach (2) haben; sich streiten <hat>: ich habe mich mit ihm gekracht; wir krachen uns oft; habt ihr euch gekracht?


4. (ugs.) einen Krach (3 a) erleiden, Bankrott machen <ist>: eine Bank, ein Betrieb kracht.
Krachen  

Krạ|chen, der; -s, Krächen (schweiz. mdal. für Schlucht, kleines Tal, abgelegenes Dorf od. Tal)
krachen  


1. böllern, donnern, knacken, knallen, knarren, knattern, Krach/Lärm machen, lärmen, poltern; (geh.): grollen; (ugs.): bullern, rumoren, scheppern; (landsch.): rumsen.

2. a) anprallen, aufprallen, aufschlagen, auftreffen, prallen, schlagen; (ugs.): aufkrachen, knallen; (salopp): aufknallen; (landsch.): rumsen.

b) befördern, schleudern, stoßen, werfen; (ugs.): donnern, knallen, pfeffern; (salopp): hauen.

3. Bankrott machen, Konkurs machen, zahlungsunfähig werden, zusammenbrechen; (ugs.): Pleite machen/gehen, verkrachen.

[krachen]
[krache, krachst, kracht, krachte, krachtest, krachten, krachtet, krachest, krachet, krach, gekracht, krachend]

aneinandergeraten, sich streiten, Streit haben/bekommen, sich zanken, zusammenstoßen; (ugs.): sich fetzen, sich herumstreiten, Krach haben/kriegen, sich in den Haaren liegen, sich in die Haare/Wolle kriegen, sich verkrachen, sich zoffen; (salopp): zusammenknallen; (ugs. abwertend): sich herumzanken; (landsch.): sich kampeln; (landsch., bes. nordd. ugs.): sich kabbeln.
[krachen, sich]
[sich krachen, krache, krachst, kracht, krachte, krachtest, krachten, krachtet, krachest, krachet, krach, gekracht, krachend, krachen sich]
krachen  

krạ|chen <sw. V.> [mhd. krachen; ahd. krahhōn, lautm.]:

1.einen Krach (1 b) verursachen, auslösen <hat>: die Dielen krachten unter seinen Schritten; ein gewaltiger Donnerschlag krachte; in allen Fugen k.; Schüsse krachen; der Stuhl krachte unter seinem schweren Gewicht; das Eis krachte (brach, barst mit einem Krach); mir ist die Hose, die Naht gekracht ([mit lautem Geräusch] geplatzt); <unpers.:> bei jeder Bewegung kracht und knackt es in seinen Gelenken; der Blitz schlug ein, es krachte; auf dieser Kreuzung kracht es dauernd (ugs.; gibt es dauernd Unfälle, Zusammenstöße); der Winter brachte krachende (große) Kälte, krachenden (starken) Frost; <unpers.:> wenn du noch lange meckerst, krachts (ugs.; gibt es Schläge);

R..., dass es [nur so] kracht (ugs.; heftig, sehr stark, intensiv, mit großer Leidenschaft).



2.(ugs.)
a)krachend (1 a) gegen etw. prallen, irgendwo heftig auftreffen <ist>: das Auto kracht gegen die Leitplanke;

b)mit Wucht irgendwohin befördern, werfen, stoßen <hat>: den Koffer in die Ecke k.; er krachte ihm den Kolben ins Kreuz.



3.(ugs.) <k. + sich> mit jmdm., miteinander Krach (2) haben; sich streiten <hat>: ich habe mich mit ihm gekracht; wir krachen uns oft; habt ihr euch gekracht?


4. (ugs.) einen Krach (3 a) erleiden, Bankrott machen <ist>: eine Bank, ein Betrieb kracht.
krachen  

[sw.V.] [mhd. krachen; ahd. krahhon, lautm.]: 1. einen Krach (1 b) verursachen, auslösen [hat]: die Dielen krachten unter seinen Schritten; ein gewaltiger Donnerschlag krachte; in allen Fugen k.; Schüsse krachen; der Stuhl krachte unter seinem schweren Gewicht; das Eis krachte (brach, barst mit einem Krach); mir ist die Hose, die Naht gekracht ([mit lautem Geräusch] geplatzt); [unpers.:] bei jeder Bewegung kracht und knackt es in seinen Gelenken; der Blitz schlug ein, es krachte; auf dieser Kreuzung kracht es dauernd (ugs.; gibt es dauernd Unfälle, Zusammenstöße); R ..., dass es [nur so] kracht (ugs.; heftig, sehr stark, intensiv, mit großer Leidenschaft); Ü der Winter brachte krachende (große) Kälte, krachenden (starken) Frost; [unpers.:] wenn du noch lange meckerst, krachts (ugs.; gibt es Schläge). 2. (ugs.) a) krachend (1 a) gegen etw. prallen, irgendwo heftig auftreffen [ist]: das Auto kracht gegen die Leitplanke; b) mit Wucht irgendwohin befördern, werfen, stoßen [hat]: den Koffer in die Ecke k.; er krachte ihm den Kolben ins Kreuz. 3. (ugs.) [k.+ sich] mit jmdm., miteinander Krach (2) haben; sich streiten [hat]: ich habe mich mit ihm gekracht; wir krachen uns oft; habt ihr euch gekracht? 4. (ugs.) einen Krach (3 a) erleiden, Bankrott machen [ist]: eine Bank, ein Betrieb kracht.
krachen  

v.
<m. 4; schweiz.> Schlucht; abgelegener Weiler; sie wohnen im hintersten ~
['Kra·chen]
[Krache, Krachst, Kracht, Krachen, Krachte, Krachtest, Krachten, Krachtet, Krachest, Krachet, Krach, geKracht, Krachend]v.
<V.; hat>
1 <V.i.> ein dunkel klirrendes od. polterndes Geräusch machen; plötzlich u. kurz lauten Lärm machen; knallen (Schuss); er arbeitet, schuftet, dass es (nur so) kracht <fig.; umg.> sehr angestrengt, mit großer Kraft; der Donner krachte; die Tür krachte ins Schloss fiel mit lautem Krach ins S.; das Eis krachte unter seinen Füßen, Schritten; der Hund biss den Knochen ~d entzwei; das Haus, die Brücke brach ~d zusammen
2 <V. refl.; fig.; umg.> sich ~ sich heftig streiten, sich zanken; sie haben sich gekracht gestritten u. noch nicht versöhnt; [<ahd. krahhon, engl. crack „krachen, brechen“; zu idg. *ger- „(heiser) schreien“; verwandt mit krähen, Kranich, kreischen, kreißen]
['kra·chen]
[krache, krachst, kracht, krachen, krachte, krachtest, krachten, krachtet, krachest, krachet, krach, gekracht, krachend]