[ - Collapse All ]
krakeelen  

kra|kee|len <sw. V.; hat> (ugs. abwertend): laut schreien [um Streit anzufangen]; lautstark schimpfen; sich lautstark streiten: die Betrunkenen krakeelen auf dem Heimweg; in einer Versammlung k.
krakeelen  

kra|kee|len (ugs.); er hat krakeelt
krakeelen  

kra|kee|len <sw. V.; hat> (ugs. abwertend): laut schreien [um Streit anzufangen]; lautstark schimpfen; sich lautstark streiten: die Betrunkenen krakeelen auf dem Heimweg; in einer Versammlung k.
krakeelen  

[sw.V.; hat] (ugs. abwertend): laut schreien [um Streit anzufangen]; lautstark schimpfen; sich lautstark streiten: die Betrunkenen krakeelen auf dem Heimweg; in einer Versammlung k.
krakeelen  

brüllen (umgangssprachlich), krakeelen (umgangssprachlich), krähen (umgangssprachlich), kreischen (umgangssprachlich), rufen, schreien
[brüllen, krähen, kreischen, rufen, schreien]
krakeelen  

v.
<V.i.; hat; umg.> lärmen, laut streiten; die Kinder krakeelten laut
[kra'kee·len]
[krakeele, krakeelst, krakeelt, krakeelen, krakeelte, krakeeltest, krakeelten, krakeeltet, krakeelest, krakeelet, krakeel, krakeelt, krakeelend]