[ - Collapse All ]
Kralle  

Krạl|le, die; -, -n [16. Jh., wohl im Sinne von »die Gekrümmte«, verw. mit ↑ Kringel ; vgl. ahd. kral = Haken]:

1.(bei Vögeln sowie manchen Reptilien u. Säugetieren) langes, gebogenes, an den Enden spitz zulaufendes Gebilde aus Horn an den letzten Gliedern der Zehen: stumpfe, spitze, scharfe, starke -n; die -n des Adlers; die Katze zeigt die -n, zieht die -n ein, hielt eine Maus in den -n; (geh.) jmdn. aus den -n des Todes retten; was er einmal in seinen Besitz gebracht hat, lässt er so schnell nicht mehr aus den -n (gibt er so schnell nicht mehr her);

*jmdm. die -n zeigen (ugs.; jmdn. sehr entschlossen die eigene Bereitschaft zur Gegenwehr erkennen lassen); [bar] auf die K. (ugs.; ↑ Hand 1 ); etw. in die -n bekommen, kriegen (ugs.; etw. in seinen Besitz, in seine Gewalt bekommen).


2.a)krallenförmiges Gerät: das Autoradio mit einer K. herausreißen;

b)krallenförmige Vorrichtung zum Blockieren der Räder eines Fahrzeugs; Parkkralle.

Kralle  

Krạl|le, die; -, -n
Kralle  

Krạl|le, die; -, -n [16. Jh., wohl im Sinne von »die Gekrümmte«, verw. mit ↑ Kringel; vgl. ahd. kral = Haken]:

1.(bei Vögeln sowie manchen Reptilien u. Säugetieren) langes, gebogenes, an den Enden spitz zulaufendes Gebilde aus Horn an den letzten Gliedern der Zehen: stumpfe, spitze, scharfe, starke -n; die -n des Adlers; die Katze zeigt die -n, zieht die -n ein, hielt eine Maus in den -n; (geh.) jmdn. aus den -n des Todes retten; was er einmal in seinen Besitz gebracht hat, lässt er so schnell nicht mehr aus den -n (gibt er so schnell nicht mehr her);

*jmdm. die -n zeigen (ugs.; jmdn. sehr entschlossen die eigene Bereitschaft zur Gegenwehr erkennen lassen); [bar] auf die K. (ugs.; ↑ Hand 1); etw. in die -n bekommen, kriegen (ugs.; etw. in seinen Besitz, in seine Gewalt bekommen).


2.
a)krallenförmiges Gerät: das Autoradio mit einer K. herausreißen;

b)krallenförmige Vorrichtung zum Blockieren der Räder eines Fahrzeugs; Parkkralle.

Kralle  

n.
<f. 19> scharfer, gebogener Zehennagel von Vögeln sowie manchen Säugetieren u. Kriechtieren; die Katze zieht ihre ~n ein; einem Vogel die ~n verschneiden; die Katze zeigt ihre ~n; die ~n zeigen <fig.; umg.> zeigen, dass man gefährlich, böse, boshaft werden kann; etwas nicht aus den ~n lassen <fig.; umg.> nicht hergeben; der Adler hat eine Maus in den ~n; etwas (fest) in seinen ~n haben <fig.; umg.> gierig festhalten; [eigtl. „das Gekrümmte“; zu idg. *ger- „(sich) drehen, (sich) winden, (sich) krümmen“]
['Kral·le]
[Krallen]