[ - Collapse All ]
krebsen  

kreb|sen <sw. V.> [1: mhd. kreb(e)ʒen, zu ↑ Krebs (1) ]:

1.Krebse fangen <hat>: k. gehen;

*mit etw. k. gehen (landsch.; durch Berufung auf etw. einen Vorteil für sich zu erlangen suchen).


2.(ugs.) sich ohne rechten Erfolg abmühen <hat>: mit etw. zu k. haben.


3.<ist> a)(ugs.) sich mühsam [kriechend, tastend] irgendwohin bewegen: über das Geröll weg zur Mauer k.;

b)(schweiz.) zurückweichen.

krebsen  

kreb|sen (Krebse fangen; ugs. für sich mühsam bewegen; erfolglos bleiben); du krebst
krebsen  

kreb|sen <sw. V.> [1: mhd. kreb(e)ʒen, zu ↑ Krebs (1)]:

1.Krebse fangen <hat>: k. gehen;

*mit etw. k. gehen (landsch.; durch Berufung auf etw. einen Vorteil für sich zu erlangen suchen).


2.(ugs.) sich ohne rechten Erfolg abmühen <hat>: mit etw. zu k. haben.


3.<ist>
a)(ugs.) sich mühsam [kriechend, tastend] irgendwohin bewegen: über das Geröll weg zur Mauer k.;

b)(schweiz.) zurückweichen.

krebsen  

[sw.V.] [1: mhd. (), zu Krebs (1)]: 1. Krebse fangen [hat]: k. gehen; *mit etw. k. gehen (landsch.; durch Berufung auf etw. einen Vorteil für sich zu erlangen suchen). 2. (ugs.) sich ohne rechten Erfolg abmühen [hat]: mit etw. zu k. haben. 3. [ist] a) (ugs.) sich mühsam [kriechend, tastend] irgendwohin bewegen: über das Geröll weg zur Mauer k.; b) (schweiz.) zurückweichen.
krebsen  

v.
1 <V.i.; hat> Krebse fangen; sich abmühen, finanzielle Schwierigkeiten haben; andere rücksichtslos ausnutzen; <schweiz. a.> zurückweichen, eine Behauptung widerrufen; er hat gekrebst <schweiz.> ~ gehen <fig.> einen Vorteil zu erhaschen suchen;
2 <V.i.; ist; fig.> mühsam klettern od. kriechen
['kreb·sen]
[krebse, krebsst, krebst, krebsen, krebste, krebstest, krebsten, krebstet, krebsest, krebset, krebs, gekrebst, krebsend]