[ - Collapse All ]
kribbeln  

krịb|beln <sw. V.> [mhd. kribeln, Nebenf. von: krappelen, ↑ krabbeln ]:

1.von einem prickelnden Gefühl befallen sein, jucken (1 a) <hat>: mein Rücken kribbelt; <auch unpers.:> es kribbelt mir/mich in der Nase, unter der Haut; es kribbelt mir in den Fingern (es reizt mich, die Sache zu tun; ich bin schon ganz ungeduldig).


2. (von einer großen Zahl von Insekten o. Ä.) eilig, kreuz u. quer durcheinanderlaufen <ist>: überall kribbelt [und krabbelt] eine Unzahl von Ameisen.
kribbeln  

krịb|beln (ugs. für prickeln, jucken; wimmeln); ich kribb[e]le; es kribbelt mich; es kribbelt u. krabbelt
kribbeln  


1. jucken, kitzeln, kratzen, prickeln; (ugs.): krabbeln; (regional ugs.): beißen; (landsch., sonst veraltet): jücken.

2. krabbeln, wimmeln; (landsch.): wuseln.

[kribbeln]
[kribble, kribbele, kribbelst, kribbelt, kribbelte, kribbeltest, kribbelten, kribbeltet, gekribbelt, kribbelnd]
kribbeln  

krịb|beln <sw. V.> [mhd. kribeln, Nebenf. von: krappelen, ↑ krabbeln]:

1.von einem prickelnden Gefühl befallen sein, jucken (1 a) <hat>: mein Rücken kribbelt; <auch unpers.:> es kribbelt mir/mich in der Nase, unter der Haut; es kribbelt mir in den Fingern (es reizt mich, die Sache zu tun; ich bin schon ganz ungeduldig).


2. (von einer großen Zahl von Insekten o. Ä.) eilig, kreuz u. quer durcheinanderlaufen <ist>: überall kribbelt [und krabbelt] eine Unzahl von Ameisen.
kribbeln  

[sw.V.] [mhd. kribeln, Nebenf. von: krappelen, krabbeln]: 1. von einem prickelnden Gefühl befallen sein, jucken (1 a) [hat]: mein Rücken kribbelt; [auch unpers.:] es kribbelt mir/mich in der Nase, unter der Haut; Ü es kribbelt mir in den Fingern (es reizt mich, die Sache zu tun; ich bin schon ganz ungeduldig). 2. (von einer großen Zahl von Insekten o.Ä.) eilig, kreuz u. quer durcheinander laufen [ist]: überall kribbelt [und krabbelt] eine Unzahl von Ameisen.
kribbeln  

kribbeln, prickeln
[prickeln]
kribbeln  

v.
<V.i.; hat> ein Gefühl wie von vielen winzigen Stichen verursachen; viele winzige Bewegungen zeigen, wimmeln; die Wolle kribbelt auf der Haut; es kribbelt mir in den Fingern, es zu tun <fig.; umg.> ich möchte es zu gern tun; ;es kribbelt mir in der Nase ich muss gleich niesen; ;es kribbelt nur so von Ameisen[<mhd. kribeln „kitzeln“; zu idg. g(e)reibh- „ritzen“; krabbeln]
['krib·beln]
[kribble, kribbele, kribbelst, kribbelt, kribbeln, kribbelte, kribbeltest, kribbelten, kribbeltet, gekribbelt, kribbelnd]