[ - Collapse All ]
kriseln  

kri|seln: nur unpersönlich: es kriselt: es gibt Anzeichen für eine bevorstehende Krise
kriseln  

kri|seln <sw. V.; hat; unpers.>: (von einer Krise, einem krisenhaften Zustand) irgendwo bevorstehen, vorhanden sein: bei einer Firma, in einer Partei kriselt es.
kriseln  

brodeln, ernst sein, gären, kochen, rumoren, schwelen, sich zusammenbrauen, sich zuspitzen; (ugs.): brenzlig sein.
[kriseln]
[krisele, kriselst, kriselt, kriselte, kriseltest, kriselten, kriseltet, gekriselt, kriselnd]
kriseln  

kri|seln <sw. V.; hat; unpers.>: (von einer Krise, einem krisenhaften Zustand) irgendwo bevorstehen, vorhanden sein: bei einer Firma, in einer Partei kriselt es.
kriseln  

[sw. V.; hat; unpers.]: (von einer Krise, einem krisenhaften Zustand) irgendwo bevorstehen, vorhanden sein: bei einer Firma, in einer Partei kriselt es.
kriseln  

v.
<V.i.; hat; unpersönl.> es kriselt eine Krise kündigt sich an, droht;
['kri·seln]
[krisele, kriselst, kriselt, kriseln, kriselte, kriseltest, kriselten, kriseltet, gekriselt, kriselnd]