[ - Collapse All ]
Krone  

Kro|ne die; -, -n <gr.-lat.>: Währungseinheit in verschiedenen europäischen Ländern
Krone  

Kro|ne, die; -, -n [mhd. krōne, ahd. corōna < lat. corona="Kranz," Krone < griech. korṓnē="Ring," gekrümmtes Ende des Bogens, zu: korōnós="gekrümmt;" 10: dän., norw. krone; isl., schwed. krona; tschech., slowak. koruna]:

1.a)(als Zeichen der Macht u. Würde eines Herrschers bzw. einer Herrscherin) auf dem Kopf getragener breiter, oft mit Edelsteinen verzierter goldener Reif mit Zacken, sich kreuzenden Bügeln o. Ä.: eine goldene, mit Edelsteinen besetzte, achtzackige K.; die K. der deutschen Kaiser; sich die K. aufsetzen, aufs Haupt setzen; der Kaiser legte die K. nieder (dankte ab); sie trug die K. (regierte, herrschte) zehn Jahre lang; ihr Haar ist zu einer K. geflochten;

*einer Sache die K. aufsetzen (alles an Unverschämtheit, Gemeinheit o. Ä. überbieten, das Maß an Frechheit o. Ä. vollmachen): mit dieser Bemerkung hat er allem die K. aufgesetzt;

b)durch einen Kaiser/eine Kaiserin, einen König/eine Königin repräsentiertes Herrscherhaus: die englische K.;

c)(ugs.) Kopf; in den Wendungen:

*jmdm. in die K. fahren (jmdn. ärgern, verstimmen): was ist dir denn in die K. gefahren?; jmdm. in die K. steigen (↑ Kopf 1 ); einen in der K. haben (betrunken sein).



2.a) bei etw. oben aufgesetzter [in der Form an eine Krone erinnernder] Teil: die Wellen hatten alle eine weiße K. aus Schaum;

b)kurz für ↑ Baumkrone .



3. <o. Pl.> höchstes denkbares Maß; Vollendung einer Sache: die K. des Glücks, des Lebens; der Mensch ist, hält sich für die K. der Schöpfung.


4.(meist einfacherer) Kronleuchter: eine K. aus Bronze mit sechs Armen.


5.(Bot.) von einem äußeren grünen Kelch umgebene Blütenblätter, Gesamtheit der Kronblätter.


6.a)(Jägerspr.) oberster, mindestens drei Sprossen umfassender Teil des Geweihs bei Hirschen;

b)(Jägerspr.) Geweih des Rehbocks;

c)(Zool.) wulstartiger Rand oberhalb des Hufes od. der Klaue.



7.(Zahnmed.) a)kurz für ↑ Zahnkrone ;

b) aus Metall, Porzellan o. Ä. gefertigter Ersatz für eine Zahnkrone.



8.geriffeltes Rädchen, geriffelter Knopf an Armband- od. Taschenuhren zum Aufziehen des Uhrwerks od. zum Stellen der Zeiger.


9.kurz für ↑ Dammkrone .


10. Währungseinheit in Dänemark (100 Öre), Island (100 Aurar), Norwegen (100 Öre), Schweden (100 Öre) sowie in der Tschechischen u. der Slowakischen Republik (100 Heller).
Krone  


1. Baumkrone, [Baum]wipfel; (geh.): Laubkrone; (landsch., sonst veraltet): Gipfel.

2. Abschluss, Erfüllung, Krönung; (geh.): Vollendung.

3. (Zahnmed.): Überkronung, Zahnkrone.

[Krone]
[Kronen]
Krone  

Kro|ne, die; -, -n [mhd. krōne, ahd. corōna < lat. corona="Kranz," Krone < griech. korṓnē="Ring," gekrümmtes Ende des Bogens, zu: korōnós="gekrümmt;" 10: dän., norw. krone; isl., schwed. krona; tschech., slowak. koruna]:

1.
a)(als Zeichen der Macht u. Würde eines Herrschers bzw. einer Herrscherin) auf dem Kopf getragener breiter, oft mit Edelsteinen verzierter goldener Reif mit Zacken, sich kreuzenden Bügeln o. Ä.: eine goldene, mit Edelsteinen besetzte, achtzackige K.; die K. der deutschen Kaiser; sich die K. aufsetzen, aufs Haupt setzen; der Kaiser legte die K. nieder (dankte ab); sie trug die K. (regierte, herrschte) zehn Jahre lang; ihr Haar ist zu einer K. geflochten;

*einer Sache die K. aufsetzen (alles an Unverschämtheit, Gemeinheit o. Ä. überbieten, das Maß an Frechheit o. Ä. vollmachen): mit dieser Bemerkung hat er allem die K. aufgesetzt;

b)durch einen Kaiser/eine Kaiserin, einen König/eine Königin repräsentiertes Herrscherhaus: die englische K.;

c)(ugs.) Kopf; in den Wendungen:

*jmdm. in die K. fahren (jmdn. ärgern, verstimmen): was ist dir denn in die K. gefahren?; jmdm. in die K. steigen (↑
Kopf 1); einen in der K. haben (betrunken sein).



2.
a) bei etw. oben aufgesetzter [in der Form an eine Krone erinnernder] Teil: die Wellen hatten alle eine weiße K. aus Schaum;

b)kurz für ↑ Baumkrone.



3. <o. Pl.> höchstes denkbares Maß; Vollendung einer Sache: die K. des Glücks, des Lebens; der Mensch ist, hält sich für die K. der Schöpfung.


4.(meist einfacherer) Kronleuchter: eine K. aus Bronze mit sechs Armen.


5.(Bot.) von einem äußeren grünen Kelch umgebene Blütenblätter, Gesamtheit der Kronblätter.


6.
a)(Jägerspr.) oberster, mindestens drei Sprossen umfassender Teil des Geweihs bei Hirschen;

b)(Jägerspr.) Geweih des Rehbocks;

c)(Zool.) wulstartiger Rand oberhalb des Hufes od. der Klaue.



7.(Zahnmed.)
a)kurz für ↑ Zahnkrone;

b) aus Metall, Porzellan o. Ä. gefertigter Ersatz für eine Zahnkrone.



8.geriffeltes Rädchen, geriffelter Knopf an Armband- od. Taschenuhren zum Aufziehen des Uhrwerks od. zum Stellen der Zeiger.


9.kurz für ↑ Dammkrone.


10. Währungseinheit in Dänemark (100 Öre), Island (100 Aurar), Norwegen (100 Öre), Schweden (100 Öre) sowie in der Tschechischen u. der Slowakischen Republik (100 Heller).
Krone  

Krone (umgangssprachlich), Zahnkrone
[Zahnkrone]
Krone  

n.
<f. 19>
1 auf dem Kopf getragener, verzierter Goldreif mit Zacken <als Zeichen der Würde u. Macht des Herrschers; Grafen~, Kaiser~, Königs~>; hoher, meist reich verzierter Kopfschmuck od. Kranz (Braut~); oberer od. oben aufgesetzter Teil (Mauer~, Schaum~, Zahn~); geriffeltes Rädchen zum Aufziehen u. Stellen von Taschen- u. Armbanduhren; Wipfel des Baumes (Baum~); <bei bestimmten Säugetieren> Ringwulst am Oberrand der Hufe u. Klauen, bildet den Übergang von der behaarten Haut zum Huf- u. Klauenhorn; <Jägerspr.> oberer Teil (mit mindestens drei Enden) des Geweihs vom Rothirsch; <1871-1924> deutsche Goldmünze, Zehnmarkstück u. Zwanzigmarkstück (Doppel~); <1892 bis 1924> österr.-ungar. Währungseinheit, 100 Heller; norweg. <Abk.: nkr>, schwed. <Abk.: skr> dän. <Abk.: dkr> Währungseinheit, 100 Öre; <Abk.: ikr> isländ. Währungseinheit, 100 Aurar; slowak. <Abk.: Skk> tschech. <Abk.: Čzk> Währungseinheit, 100 Heller; <fig.> Monarch, monarch. Regierung; <Sinnbild für> das Beste, Schönste
2 ;die ~ des Ganzen war … <fig.> die Haltung, Zustimmung der ~; sei getreu bis in den Tod, so will ich dir die ~ des Lebens geben (Offenbarung des Johannes, 2,10); die ~ der Schöpfung <fig.> der Mensch, <scherzh.> die Frau; dem Verdienste seine ~! sein Lohn, sein gebührender Ruhm (nach Schiller, „An die Freude“);
3 einem Fürsten die ~ aufsetzen ihn zum Kaiser bzw. König machen, ihm die Herrschaft übergeben; das setzt doch allem die ~ auf! <fig.; umg.> das ist doch unerhört; die ~ niederlegen als Herrscher abdanken;
4 es wird ihm kein Stein, keine Perle, kein Zacken aus der ~ fallen <fig.; umg.> er wird sich dabei nichts vergeben; deine Bemerkung ist ihm in die ~ gefahren <fig.; umg.> er hat sie übel genommen; einen in der ~ haben <fig.; umg.> angetrunken sein; das ist ihm in die ~ gestiegen <fig.; umg.> darauf bildet er sich etwas ein; [<lat. corona „Kranz, Krone“ <grch. korone „Ring“; zu koronos „krumm“]
['Kro·ne]
[Kronen]