[ - Collapse All ]
Kugel  

Ku|gel, die; -, -n [mhd. kugel(e), urspr. = Rundung, verw. mit ↑ Keule ]:

1.völlig runder [geometrischer] Körper, bei dem alle Punkte der Oberfläche gleich weit vom Mittelpunkt entfernt sind: eine schwere K.; eine K. aus Metall; die K. rollt, hat einen Durchmesser, einen Radius, einen Umfang von 20 cm; die Erde ist eine K. (hat die Form einer Kugel); sie scheiben K. (österr.; spielen Murmeln); (Roulette:) wohin rollt die K.?; (Kegeln:) die K. werfen, schieben; (Kugelstoßen:) er stieß die K. über 18 m; den Weihnachtsbaum mit -n (Weihnachtskugeln) und Lametta schmücken;

*eine ruhige K. schieben (ugs.; sich bei der Arbeit nicht sehr anstrengen; keine anstrengende Arbeit haben; wohl nach dem scheinbar ohne Kraftaufwand bewirkten Dahinrollen der Kugel auf der Kegelbahn).


2.(ugs.) [kugelförmiges] Geschoss; Gewehr-, Pistolen-, Kanonenkugel: die K. verfehlte ihr Ziel, traf ins Schwarze, streifte ihn am Arm; die -n werden aus Blei gegossen; ein von Kugeln durchbohrter Körper; sich eine K. in den Kopf schießen, durch den Kopf jagen, sich die K. geben (Selbstmord durch Erschießen begehen).


3. (Ballspiele Jargon) Ball: die K. ging am Kasten vorbei, flog ins Tor.
Kugel  

Ku|gel, die; -, -n; Kugel scheiben (österr. für Murmeln spielen)
Kugel  


1. Geschoss, Gewehrkugel, Kanonenkugel, Munition, Patrone, Pistolenkugel; (scherzh. veraltend): blaue Bohne; (Fachspr.): Projektil.

2. Ball; (österr. ugs.): Laberl; (Ballspiele Jargon): Pille; (Fußball Jargon): Leder; (bes. Fußball, Basketball Jargon): Ei; (Kinderspr.): Kullerball.

[Kugel]
[Kugeln]
Kugel  

Ku|gel, die; -, -n [mhd. kugel(e), urspr. = Rundung, verw. mit ↑ Keule]:

1.völlig runder [geometrischer] Körper, bei dem alle Punkte der Oberfläche gleich weit vom Mittelpunkt entfernt sind: eine schwere K.; eine K. aus Metall; die K. rollt, hat einen Durchmesser, einen Radius, einen Umfang von 20 cm; die Erde ist eine K. (hat die Form einer Kugel); sie scheiben K. (österr.; spielen Murmeln); (Roulette:) wohin rollt die K.?; (Kegeln:) die K. werfen, schieben; (Kugelstoßen:) er stieß die K. über 18 m; den Weihnachtsbaum mit -n (Weihnachtskugeln) und Lametta schmücken;

*eine ruhige K. schieben (ugs.; sich bei der Arbeit nicht sehr anstrengen; keine anstrengende Arbeit haben; wohl nach dem scheinbar ohne Kraftaufwand bewirkten Dahinrollen der Kugel auf der Kegelbahn).


2.(ugs.) [kugelförmiges] Geschoss; Gewehr-, Pistolen-, Kanonenkugel: die K. verfehlte ihr Ziel, traf ins Schwarze, streifte ihn am Arm; die -n werden aus Blei gegossen; ein von Kugeln durchbohrter Körper; sich eine K. in den Kopf schießen, durch den Kopf jagen, sich die K. geben (Selbstmord durch Erschießen begehen).


3. (Ballspiele Jargon) Ball: die K. ging am Kasten vorbei, flog ins Tor.
Kugel  

n.
<f. 21> geometr. Körper, dessen Oberfläche von sämtlichen Punkten gebildet wird, die von einem Mittelpunkt den gleichen Abstand haben: <Anat.> runder Gelenkkopf; Geschoss der Feuerwaffen (Gewehr~, Kanonen~); aus der Keule von Rind, Kalb od. Schwein geschnittenes Fleischstück; Sy Maus, Nuß; kugelförmiges Gebilde (Erd~); eine ruhige ~ schieben <fig.; umg.> sich bei der Arbeit nicht anstrengen; die ~ 15 m weit stoßen <Sp.> da traf ihn die tödliche ~; eine verirrte ~ traf ihn er wurde versehentlich erschossen; sich eine ~ durch den Kopf schießen, jagen sich erschießen; er wurde von einer ~ getroffen [<mhd. kugel(e); zu idg. *geu- „biegen“; verwandt mit Keule, Kogel, Kogge]
['Ku·gel]
[Kugeln]