[ - Collapse All ]
löschen  

1lọ̈|schen <sw. V.; hat> [mhd. leschen, ahd. lescen, leschen, eigtl. Kausativ zum st. V. 2↑ löschen ]:

1.a)nicht weiterbrennen lassen; auslöschen, ersticken: die Kerzen, die Glut l.;

b)ein Feuer, einen Brand bekämpfen u. zum Erlöschen bringen: einen Brand l.; <auch o. Akk.-Obj.:> die Feuerwehrleute löschten mit Schaum;

c)(geh.) ausschalten, ausmachen: das Licht l.;

d)nach dem Brennen mit Wasser übergießen, vermischen: gelöschter Kalk;

e)(den Durst) stillen: seinen Durst [mit Wasser] l.; ich muss erst einmal meinen Brand l.



2.beseitigen, tilgen: das Geschriebene auf der Tafel l.; eine Eintragung l.; ein Konto, eine Schuld l.; Daten, Dateien l.; die Firma wurde im Handelsregister gelöscht; einen Tadel, die Erinnerung [aus dem Gedächtnis] l.


3.mit Löschpapier trocknen: einen Tintenklecks l.; dieses Löschblatt löscht nicht gut;

*jmdm. eine/ein paar l. (landsch.; jmdm. eine Ohrfeige, ein paar Ohrfeigen geben).


2lọ̈|schen <st. V.; ist> [mhd. leschen, ahd. (ir)lescan, eigtl. = sich legen, wohl Weiterbildung zu ↑ liegen ] (veraltet): er-, verlöschen: die Flamme lischt; das Leben lischt.

3lọ̈|schen <sw. V.; hat> [(m)niederd. lossen = ausladen, zu ↑ los , also eigtl. = frei, leer machen] (Seemannsspr.):
a) ausladen: die Ladung, Fracht, Rohöl l.; die Säcke wurden aus dem Schiff in Waggons gelöscht;

b)leer machen: Schiffe l.
löschen  

lọ̈|schen (einen Brand ersticken); du löschst, er löscht; du löschtest; gelöscht; lösch[e]!

lọ̈|schen (nur noch geh. für erlöschen); du lischst; er lischt; du loschst; du löschest; geloschen; lisch!

lọ̈|schen <zu los> (Seemannsspr. ausladen); du löschst; du löschtest; gelöscht; lösch[e]!
löschen  


1. a) ausdrücken, auslöschen, austreten, ersticken, zum Erlöschen bringen; (ugs.): ausmachen, auspusten.

b) abdrehen, abschalten, abstellen, ausdrehen, ausschalten, zudrehen; (ugs.): ausknipsen, ausmachen, ausstellen.

2. abschaffen, aufheben, aus der Welt schaffen, auslöschen, ausmerzen, ausstreichen, beenden, beheben, beiseiteschaffen, beseitigen, entfernen, streichen, über Bord werfen, zum Verschwinden bringen; (geh.): tilgen; (bildungsspr.): eliminieren, liquidieren; (ugs.): rausmachen, wegmachen; (salopp): ausradieren; (Bankw., Kaufmannsspr.): stornieren.

[1löschen]
[Löschens, Loeschen, Loeschens, lösche, lischst, lischt, löscht, löschte, löschtest, löschten, löschtet, losch, loschest, loschst, loschen, loschet, löschest, löschst, löschet, lösch, gelöscht, löschend]

abladen, ausladen, ausräumen, entladen, entleeren, herausnehmen, herunternehmen, leeren, leer räumen; (ugs.): leer machen.
[2löschen]
[Löschens, Loeschen, Loeschens, lösche, lischst, lischt, löscht, löschte, löschtest, löschten, löschtet, losch, loschest, loschst, loschen, loschet, löschest, löschst, löschet, lösch, gelöscht, löschend]
löschen  

1lọ̈|schen <sw. V.; hat> [mhd. leschen, ahd. lescen, leschen, eigtl. Kausativ zum st. V. 2↑ löschen]:

1.
a)nicht weiterbrennen lassen; auslöschen, ersticken: die Kerzen, die Glut l.;

b)ein Feuer, einen Brand bekämpfen u. zum Erlöschen bringen: einen Brand l.; <auch o. Akk.-Obj.:> die Feuerwehrleute löschten mit Schaum;

c)(geh.) ausschalten, ausmachen: das Licht l.;

d)nach dem Brennen mit Wasser übergießen, vermischen: gelöschter Kalk;

e)(den Durst) stillen: seinen Durst [mit Wasser] l.; ich muss erst einmal meinen Brand l.



2.beseitigen, tilgen: das Geschriebene auf der Tafel l.; eine Eintragung l.; ein Konto, eine Schuld l.; Daten, Dateien l.; die Firma wurde im Handelsregister gelöscht; einen Tadel, die Erinnerung [aus dem Gedächtnis] l.


3.mit Löschpapier trocknen: einen Tintenklecks l.; dieses Löschblatt löscht nicht gut;

*jmdm. eine/ein paar l. (landsch.; jmdm. eine Ohrfeige, ein paar Ohrfeigen geben).


2lọ̈|schen <st. V.; ist> [mhd. leschen, ahd. (ir)lescan, eigtl. = sich legen, wohl Weiterbildung zu ↑ liegen] (veraltet): er-, verlöschen: die Flamme lischt; das Leben lischt.

3lọ̈|schen <sw. V.; hat> [(m)niederd. lossen = ausladen, zu ↑ los, also eigtl. = frei, leer machen] (Seemannsspr.):
a) ausladen: die Ladung, Fracht, Rohöl l.; die Säcke wurden aus dem Schiff in Waggons gelöscht;

b)leer machen: Schiffe l.
löschen  

[sw.V.; hat] [mhd. leschen, ahd. lescen, leschen, eigtl. Kausativ zum st.V. 2löschen]: 1. a) nicht weiterbrennen lassen; auslöschen, ersticken: die Kerzen, die Glut l.; b) ein Feuer, einen Brand bekämpfen u. zum Erlöschen bringen: einen Brand l.; [auch o. Akk.-Obj.:] die Feuerwehrleute löschten mit Schaum; c) (geh.) ausschalten, ausmachen: das Licht l.; d) nach dem Brennen mit Wasser übergießen, vermischen: gelöschter Kalk; e) (den Durst) stillen: seinen Durst [mit Wasser] l.; ich muss erst einmal meinen Brand l. 2. beseitigen, tilgen: das Geschriebene auf der Tafel l.; eine Eintragung l.; ein Konto, eine Schuld l.; Daten, Dateien l.; die Firma wurde im Handelsregister gelöscht; einen Tadel, die Erinnerung [aus dem Gedächtnis] l. 3. mit Löschpapier trocknen: einen Tintenklecks l.; dieses Löschblatt löscht nicht gut; *jmdm. eine/ein paar l. (landsch.; jmdm. eine Ohrfeige, ein paar Ohrfeigen geben).
löschen  

n.
<V.; hat>
1 <V.t.> bekämpfen, ersticken (Brand, Feuer, Flammen); ausschalten, ausdrehen (Licht); tilgen, streichen, aufheben (Schuld, Konto); seinen Durst ~ befriedigen; eine Firma ~ im Handelsregister streichen; Kalk ~ mit Wasser übergießen; Schrift ~ auswischen, wegwischen (von der Tafel); Tinte ~ trocknen; Ton auf dem Tonband ~
2 <V.i.> Feuchtigkeit aufsaugen, trocknen; das Papier löscht nicht [Zusammenfall von ahd. lescan „erlöschen“ u. leskan „auslöschen“ <germ. *lekskan; zu idg. *legh- „sich legen, liegen“]
['lö·schen1]
[löschens, lösche, lischst, lischt, löschen, löscht, löschte, löschtest, löschten, löschtet, losch, loschest, loschst, loschen, loschet, löschest, löschst, löschet, lösch, gelöscht, löschend]

n.
<V.t.; hat; Mar.> ausladen, entladen (Ladung, Güter) [<nddt., ndrl. lossen „ausladen“; los]
['lö·schen2]
[löschens, lösche, lischst, lischt, löschen, löscht, löschte, löschtest, löschten, löschtet, losch, loschest, loschst, loschen, loschet, löschest, löschst, löschet, lösch, gelöscht, löschend]