[ - Collapse All ]
Lückenbüßer  

Lụ̈|cken||ßer, der [zu älter: die Lücke büßen = die Lücke ausbessern]:
a)jmd., der für den eigentlich für etw. Bestimmtes Ausersehenen [in letzter Minute] als Ersatz angefordert wird: sich als L. fühlen;

b)etw., was in Ermangelung von Besserem od. Geeigneterem für etw. verwendet wird.
Lückenbüßer  

Lụ̈|cken|bü|ßer (ugs. für Ersatzmann)
Lückenbüßer  

Behelf, Ersatz, Notbehelf, Notlösung, Reserve, Übergangslösung, Verlegenheitslösung; (bildungsspr.): Interim, Provisorium.
[Lückenbüßer]
[Lückenbüßers, Lückenbüßern, Lückenbüßerin, Lückenbüßerinnen, Lueckenbuesser, Lueckenbuessers, Lueckenbuessern, Lueckenbuesserin, Lueckenbuesserinnen]

Ersatzfrau, Ersatzmann, Figurant, Figurantin, Lückenfüller, Reservefrau, Reservemann; (ugs. abwertend): Notnagel; (bildungsspr. veraltend): Substitut.
[Lückenbüßer, Lückenbüßerin]
[Lückenbüßerin, Lückenbüßers, Lückenbüßern, Lückenbüßerinnen, Lueckenbuesser, Lueckenbuessers, Lueckenbuessern, Lueckenbuesserin, Lueckenbuesserinnen]
Lückenbüßer  

Lụ̈|cken||ßer, der [zu älter: die Lücke büßen = die Lücke ausbessern]:
a)jmd., der für den eigentlich für etw. Bestimmtes Ausersehenen [in letzter Minute] als Ersatz angefordert wird: sich als L. fühlen;

b)etw., was in Ermangelung von Besserem od. Geeigneterem für etw. verwendet wird.
Lückenbüßer  

n.
<-k·k-> 'Lü·cken·bü·ßer <m. 3> jmd., der die Stelle eines anderen einnehmen, der aushelfen muss, aber weniger gern gesehen od. weniger geeignet ist; ich will nicht nur ~ sein; als ~ dienen [<Lücke + büßen, in seiner alten Bedeutung „ausbessern, ergänzen“]
['Lücken·bü·ßer]
[Lückenbüßers, Lückenbüßern, Lückenbüßerin, Lückenbüßerinnen]