[ - Collapse All ]
labberig  

lạb|be|rig, labbrig <Adj.> (ugs. abwertend):

1. unangenehm fade, (1), gehalt- u. geschmacklos, ohne Reiz: eine -e Suppe; ein -es Getränk.


2.in unangenehmer Weise weich; ohne die nötige Festigkeit: ein -er Stoff; der Pudding ist zu l.; jmdm. l. (ohne festen Händedruck) die Hand geben.


3.flau, (b), elend: ein -es Gefühl im Magen haben.

[labbrig]
labberig  

lạb|be|rig, lạbb|rig (nordd. für schwach; fade; breiig)
[labbrig]
labberig  


1. abgestanden, dünn, gehaltlos, geschmacklos, ohne Aroma/Geschmack/Würze, schal, schlecht gewürzt, ungesalzen, ungewürzt, wässrig; (salopp): wie eingeschlafene Füße; (abwertend): fade; (landsch.): flau, lasch, mau, plörrig.

2. formlos, lasch, locker, schlaff; (ugs.): schlabberig, schwabbelig, wabbelig; (nordd. ugs.): quabbelig.

[labberig]
[labberiger, labberige, labberiges, labberigen, labberigem, labberigerer, labberigere, labberigeres, labberigeren, labberigerem, labberigster, labberigste, labberigstes, labberigsten, labberigstem]
labberig  

lạb|be|rig, labbrig <Adj.> (ugs. abwertend):

1. unangenehm fade, (1)gehalt- u. geschmacklos, ohne Reiz: eine -e Suppe; ein -es Getränk.


2.in unangenehmer Weise weich; ohne die nötige Festigkeit: ein -er Stoff; der Pudding ist zu l.; jmdm. l. (ohne festen Händedruck) die Hand geben.


3.flau, (b)elend: ein -es Gefühl im Magen haben.

[labbrig]
labberig  

adj.
<Adj.> unangenehm weichlich, wässerig, gehalt- u. geschmacklos; oV labbrig; ~e Suppe [labbern]
['lab·be·rig]
[labberiger, labberige, labberiges, labberigen, labberigem, labberigerer, labberigere, labberigeres, labberigeren, labberigerem, labberigster, labberigste, labberigstes, labberigsten, labberigstem]