[ - Collapse All ]
Lamäng  

La|mạ̈ng die; - <lat.-fr.; zusammengezogen aus fr. la main »die Hand«>: (scherzh.) Hand; aus der Lamäng: unvorbereitet u. mit Leichtigkeit
Lamäng  

La|mạ̈ng, die [frz. la main = die Hand < lat. manus] (ugs. scherzh. in bestimmten Wendungen): Hand:

*aus der [kalten] L. (unvorbereitet u. mit Leichtigkeit); aus der freien L. (aus der [kalten] L. aus der Hand, ohne Teller u. Besteck).
Lamäng  

La|mạ̈ng <nach franz. la main »die Hand«>; aus der [kalten] Lamäng (scherzh. für aus dem Stegreif, sofort)
Lamäng  

La|mạ̈ng, die [frz. la main = die Hand < lat. manus] (ugs. scherzh. in bestimmten Wendungen): Hand:

*aus der [kalten] L. (unvorbereitet u. mit Leichtigkeit); aus der freien L. (aus der [kalten] L. aus der Hand, ohne Teller u. Besteck).
Lamäng  

n.
<f.; nur in festen Wendungen; umg.> aus der (freien, kalten) ~ unvorbereitet, provisorisch; ein Brot aus der ~ essen aus der Hand, ohne Besteck essen; [berlin. <frz. la main „die Hand“]
[La'mäng]