[ - Collapse All ]
lamé  

La|mé, auch: La|mee der; -s, -s: Gewebe aus Metallfäden, die mit [Kunst]seide übersponnen sindla|mé [la'me:], auch: la|mee <lat.-fr.>: mit Lamé durchwirkt
lamé  

La|mé, La|mee, der; -[s], -s [frz. lamé]:

1.mit Metallfäden durchwirktes [Seiden]gewebe.


2.Metallfäden, die mit Textilmaterialien umsponnen sind.

[Lamee]lamé [la'me], la|mee <indekl. Adj.> [frz. lamé, zu: lame = Klinge < lat. lam(i)na="Blatt]:" mit Lamé (2) durchwirkt.
[lamee]
lamé  

La|mé, La|mee, der; -[s], -s [frz. lamé]:

1.mit Metallfäden durchwirktes [Seiden]gewebe.


2.Metallfäden, die mit Textilmaterialien umsponnen sind.

[Lamee]lamé [la'me], la|mee <indekl. Adj.> [frz. lamé, zu: lame = Klinge < lat. lam(i)na="Blatt]:" mit Lamé (2) durchwirkt.
[lamee]
lamé  

n.
<m. 6> Seidengewebe in Atlasbindung mit Schuss aus Metallfäden; oV Lamee[<frz. lamé „mit Lahn durchzogen“; zu frz. lame „Metallplatte, Lamelle“; Lahn „Metallbändchen“]
[La'mé]
[Lamés]n.
<Adj.; undekl.> mit Lamé durchwirkt; oV lamee
[la'mé]
[lamés]