[ - Collapse All ]
lancieren  

lan|cie|ren [lã'si:...]:

1.auf geschickte Weise bewirken, dass etwas in die Öffentlichkeit gelangt, dass etwas bekannt wird.


2.geschickt an eine gewünschte Stelle, auf einen vorteilhaften Posten bringen, zu Ansehen, Anerkennung verhelfen
lancieren  

lan|cie|ren [lã'si:rən] <sw. V.; hat> [frz. lancer, eigtl. = schleudern < (spät)lat. lanceare="die" Lanze schwingen]:

1.(bildungsspr.) gezielt in die Öffentlichkeit gelangen lassen: eine Nachricht [in die Presse] l.


2.a)(bildungsspr.) durch geschickte Manipulation, durch Ausnutzen seiner Beziehungen o. Ä. fördern, in eine vorteilhafte Position bringen o. Ä.: er hat seinen Sohn in den Aufsichtsrat lanciert; der Minister ist lanciert worden;

b)(bes. Werbung, Wirtsch., Politik) einer Sache durch gezielte Maßnahmen zu Anerkennung, Ansehen, Verbreitung verhelfen: einen Modeartikel, einen Markennamen l.; eine Anleihe l. (Wirtsch.; in Umlauf, auf den Markt bringen).



3.(Jägerspr.) einen Hirsch mit dem Schweißhund verfolgen, um ihn einem Schützen zuzutreiben.


4.(Milit. veraltet) torpedieren.
lancieren  

lan|cie|ren (fördern; zu Anerkennung, Verbreitung verhelfen; gezielt in die Öffentlichkeit dringen lassen)
lancieren  

a) begünstigen, den Weg/die Wege ebnen, sich einsetzen, eintreten, fördern, helfen, in den Sattel heben/helfen, managen, sponsern, unterstützen, vorwärtsbringen, weiterbringen; (geh.): Förderung angedeihen lassen, sich verwenden; (bildungsspr.): favorisieren, protegieren; (ugs.): groß herausbringen, machen; (ugs. scherzh): unter seine Fittiche nehmen.

b) aufbauen, bekannt machen, einführen, fördern, herausbringen, in Gebrauch nehmen, in Umlauf setzen, verbreiten; (ugs.): rausbringen; (Jargon): powern.

[lancieren]
[lanciere, lancierst, lanciert, lancierte, lanciertest, lancierten, lanciertet, lancierest, lancieret, lancier, lancierend]
lancieren  

lan|cie|ren [lã'si:rən] <sw. V.; hat> [frz. lancer, eigtl. = schleudern < (spät)lat. lanceare="die" Lanze schwingen]:

1.(bildungsspr.) gezielt in die Öffentlichkeit gelangen lassen: eine Nachricht [in die Presse] l.


2.
a)(bildungsspr.) durch geschickte Manipulation, durch Ausnutzen seiner Beziehungen o. Ä. fördern, in eine vorteilhafte Position bringen o. Ä.: er hat seinen Sohn in den Aufsichtsrat lanciert; der Minister ist lanciert worden;

b)(bes. Werbung, Wirtsch., Politik) einer Sache durch gezielte Maßnahmen zu Anerkennung, Ansehen, Verbreitung verhelfen: einen Modeartikel, einen Markennamen l.; eine Anleihe l. (Wirtsch.; in Umlauf, auf den Markt bringen).



3.(Jägerspr.) einen Hirsch mit dem Schweißhund verfolgen, um ihn einem Schützen zuzutreiben.


4.(Milit. veraltet) torpedieren.
lancieren  

[?':] [sw.V.; hat] [frz. lancer, eigtl. = schleudern [ (spät)lat. lanceare = die Lanze schwingen]: 1. (bildungsspr.) gezielt in die Öffentlichkeit gelangen lassen: eine Nachricht [in die Presse] l. 2. a) (bildungsspr.) durch geschickte Manipulation, durch Ausnutzen seiner Beziehungen o.Ä. fördern, in eine vorteilhafte Position bringen o.Ä.: er hat seinen Sohn in den Aufsichtsrat lanciert; der Minister ist lanciert worden; b) (bes. Werbung, Wirtsch., Politik) einer Sache durch gezielte Maßnahmen zu Anerkennung, Ansehen, Verbreitung verhelfen: einen Modeartikel, einen Markennamen l.; eine Anleihe l. (Wirtsch.; in Umlauf, auf den Markt bringen). 3. (Jägerspr.) einen Hirsch mit dem Schweißhund verfolgen, um ihn einem Schützen zuzutreiben. 4. (Milit. veraltet) torpedieren.
lancieren  

v.
<[lã'si:-] V.t.; hat> in Gang bringen; <fig.> geschickt an eine vorteilhafte Stellung bringen; einen Künstler ~ <fig.> bekannt machen, in der Öffentlichkeit erscheinen lassen; [<frz. lancer „werfen, schleudern“; zu lance „Lanze“]
[lan·cie·ren]
[lanciere, lancierst, lanciert, lancieren, lancierte, lanciertest, lancierten, lanciertet, lancierest, lancieret, lancier, lanciert, lancierend]