[ - Collapse All ]
langsam  

lạng|sam <Adj.> [mhd. lancsam, ahd. langsam, eigtl. = lange dauernd]:

1.durch geringe Geschwindigkeit gekennzeichnet, mit wenig Geschwindigkeit, ohne Schnelligkeit; relativ lange Zeit in Anspruch nehmend: ein -es Tempo; ein -er Prozess; die Sache macht nur -e Fortschritte; eine langsame Fahrt; mit -en Schritten gehen; die Zeit vergeht nur l.; der Zug fährt l. in die Halle; der Wagen wurde am Berg -er; es ging ihm alles viel zu l.; er spazierte l. durch den Park;

*l., aber sicher (ugs.; [von etw., was sich entwickelt, einem Ziel zusteuert] nicht sehr schnell, aber unaufhaltsam): mit ihm geht es l., aber sicher bergab.


2.umständlich, schwerfällig, nicht flink u. wendig; viel Zeit für etw. benötigend: ein -er Schüler, Arbeiter; er arbeitet, denkt sehr l.; er ist seiner ganzen Veranlagung nach, bei/in seiner Arbeit ziemlich l.


3.allmählich, nach u. nach; mit der Zeit: das -e Nachlassen der Kräfte; l. wurde ihm klar, worum es ging; es wird l. Zeit, dass du gehst.
langsam  


1. bedächtig, gebremst, gelassen, gemächlich, gemessen, gemessenen Schrittes, gemütlich, geruhsam, im Schritttempo, in aller Ruhe, gedrosselt, in gemäßigtem/herabgesetztem Tempo, kriechend, mit geringer Geschwindigkeit, mit niedriger Geschwindigkeit, nicht rasch/schnell, ohne Eile/Hast, ruhig, stockend, verzögert, zäh, zögernd; (ugs.): im Schneckentempo, sachte; (österr. ugs.): pomali; (Musik): adagio, adagissimo, lentamente, lentement, lento; (Thermodynamik): quasistatisch.

2. behäbig, betulich, nicht flink, schleppend, schwerfällig, schwunglos, träge, umständlich; (geh.): saumselig; (bildungsspr.): lethargisch, phlegmatisch; (ugs.): langweilig; (ugs. abwertend): bummelig, lahm, schlafmützig, tranig; (geh. veraltend): gemachsam; (landsch. veraltend): pomade; (altertümelnd): gemach.

3. allmählich, etappenweise, graduell, im Lauf der Zeit, in Etappen, in kleinen Schritten, mit der Zeit, nach und nach, nicht auf einmal, peu à peu, schleichend, Schritt für Schritt, schrittweise, stückchenweise, Stück für Stück, stückweise, stufenweise; (bildungsspr.): sukzessive; (ugs.): sachte, scheibchenweise.

[langsam]
[langsamer, langsame, langsames, langsamen, langsamem, langsamerer, langsamere, langsameres, langsameren, langsamerem, langsamster, langsamste, langsamstes, langsamsten, langsamstem]
langsam  

lạng|sam <Adj.> [mhd. lancsam, ahd. langsam, eigtl. = lange dauernd]:

1.durch geringe Geschwindigkeit gekennzeichnet, mit wenig Geschwindigkeit, ohne Schnelligkeit; relativ lange Zeit in Anspruch nehmend: ein -es Tempo; ein -er Prozess; die Sache macht nur -e Fortschritte; eine langsame Fahrt; mit -en Schritten gehen; die Zeit vergeht nur l.; der Zug fährt l. in die Halle; der Wagen wurde am Berg -er; es ging ihm alles viel zu l.; er spazierte l. durch den Park;

*l., aber sicher (ugs.; [von etw., was sich entwickelt, einem Ziel zusteuert] nicht sehr schnell, aber unaufhaltsam): mit ihm geht es l., aber sicher bergab.


2.umständlich, schwerfällig, nicht flink u. wendig; viel Zeit für etw. benötigend: ein -er Schüler, Arbeiter; er arbeitet, denkt sehr l.; er ist seiner ganzen Veranlagung nach, bei/in seiner Arbeit ziemlich l.


3.allmählich, nach u. nach; mit der Zeit: das -e Nachlassen der Kräfte; l. wurde ihm klar, worum es ging; es wird l. Zeit, dass du gehst.
langsam  

Adj. [mhd. lancsam, ahd. langsam, eigtl.= lange dauernd]: 1. durch geringe Geschwindigkeit gekennzeichnet, mit wenig Geschwindigkeit, ohne Schnelligkeit; relativ lange Zeit in Anspruch nehmend: ein -es Tempo; ein -er Prozess; eine -e Fahrt; die Sache macht nur -e Fortschritte; mit -en Schritten gehen; der Zug fährt l. in die Halle; die Zeit vergeht nur l.; der Wagen wurde am Berg -er; er spazierte l. durch den Park; es ging ihm alles viel zu l.; *l., aber sicher (ugs.; [von etw., was sich entwickelt, einem Ziel zusteuert] nicht sehr schnell, aber unaufhaltsam): mit ihm geht es l., aber sicher bergab. 2. umständlich, schwerfällig, nicht flink u. wendig; viel Zeit für etw. benötigend: ein -er Schüler, Arbeiter; er arbeitet, denkt sehr l.; er ist seiner ganzen Veranlagung nach, bei/in seiner Arbeit ziemlich l. 3. allmählich, nach u. nach; mit der Zeit: das -e Nachlassen der Kräfte; l. wurde ihm klar, worum es ging; es wird l. Zeit, dass du gehst.
langsam  

adj.
1 <Adj.> lange Zeit brauchend; Ggs schnell; träge, schwerfällig (Bewegung); säumig, zögernd; gemächlich, gemessen (Schritt); ~! nicht so schnell!, vorsichtig!; nur Geduld!; ~, aber sicher <sprichwörtl.>; seine Genesung macht nur ~e Fortschritte; ~er Walzer; ~ arbeiten; ~ fahren, gehen, laufen; das geht mir zu ~ nicht schnell genug; ~ Fortschritte machen; ~ näher kommen; er ist sehr ~ er braucht zu allem sehr lange; die Zeit vergeht ~; dieser Baum wächst ~
2 <adv.> allmählich; es wird ~ Zeit zu gehen; es wird mir ~ zu viel [<mhd. lancsam <ahd. langsam „lange dauernd“; das Adj. übernahm in mhd. Zeit die Bedeutung des untergegangenen Adj.lancseim, ahd. langseimi „zögernd, nach u. nach vor sich gehend“; <lang + …sam]
['lang·sam]
[langsamer, langsame, langsames, langsamen, langsamem, langsamerer, langsamere, langsameres, langsameren, langsamerem, langsamster, langsamste, langsamstes, langsamsten, langsamstem]

adj.
nicht so schnell!, vorsichtig!; nur Geduld!
[langsam!]
[langsamer, langsame, langsames, langsamen, langsamem, langsamerer, langsamere, langsameres, langsameren, langsamerem, langsamster, langsamste, langsamstes, langsamsten, langsamstem]