[ - Collapse All ]
Laterne  

La|tẹr|ne die; -, -n <gr.-lat.-vulgärlat.>:

1.durch ein Gehäuse aus Glas, Papier o. Ä. geschützte [tragbare] Lampe.


2.(Archit.) auf die Scheitelöffnung einer Kuppel gesetztes, von Fenstern durchbrochenes Türmchen
Laterne  

La|tẹr|ne, die; -, -n [mhd. la[n]terne < (spät)lat. la(n)terna < griech. lamptḗr="Leuchter," Fackel, Laterne]:
a)zum Leuchten dienendes Gerät, dessen [offene] Lichtquelle zum Schutz vor Witterungseinflüssen mit einem durchsichtigen Gehäuse umgeben ist: eine stark leuchtende, schwache, schmiedeeiserne L.; eine L. anzünden, anstecken, auslöschen, tragen; sich mit einer L. in der Hand auf den Weg machen; geh mir aus der L. (salopp; geh mir aus dem Licht);

*etw. mit der L. suchen können (ugs.; etw. [aufgrund seiner Seltenheit] kaum finden);

b)Lampion;

c)kurz für ↑ Straßenlaterne : die -n sind noch nicht angegangen; unter einer L. stehen, parken.
Laterne  

La|tẹr|ne, die; -, -n <griech.> (Archit. auch turmartiger Aufsatz)
Laterne  

a) Lampe, Leuchte.

b) Lampion, Papierlaterne.

c) Straßenbeleuchtung, Straßenlampe, Straßenlaterne, Straßenleuchte.

[Laterne]
[Laternen]
Laterne  

La|tẹr|ne, die; -, -n [mhd. la[n]terne < (spät)lat. la(n)terna < griech. lamptḗr="Leuchter," Fackel, Laterne]:
a)zum Leuchten dienendes Gerät, dessen [offene] Lichtquelle zum Schutz vor Witterungseinflüssen mit einem durchsichtigen Gehäuse umgeben ist: eine stark leuchtende, schwache, schmiedeeiserne L.; eine L. anzünden, anstecken, auslöschen, tragen; sich mit einer L. in der Hand auf den Weg machen; geh mir aus der L. (salopp; geh mir aus dem Licht);

*etw. mit der L. suchen können (ugs.; etw. [aufgrund seiner Seltenheit] kaum finden);

b)Lampion;

c)kurz für ↑ Straßenlaterne: die -n sind noch nicht angegangen; unter einer L. stehen, parken.
Laterne  

n.
<f. 19> durch Glas- od. Papiergehäuse geschützte Lichtquelle (Papier~, Garten~, Straßen~); mit Fenstern versehenes Türmchen auf dem durchbrochenen Scheitel einer Kuppel; <bei Haustieren> Blesse; ~ des Aristoteles bei vielen Seeigeln den Vorderarm umgebender, umfangreicher Muskel- u. Kalkspangenapparat zur Bewegung der den Mund umstehenden Zähne; solche Menschen kannst du mit der ~ suchen <fig.; umg.> kannst du mühsam suchen, solche M. gibt es nur sehr wenige; [<mhd. la(n)tern(e) <lat. la(n)terna <grch. lamptera, Akk. zu lampter „Leuchter“; verwandt mit Lampe]
[La'ter·ne]
[Laternen]