[ - Collapse All ]
Latwerge  

Lat|wẹr|ge, die; -, -n [mhd. latwērge, la(c)twārje < afrz. (é)lectuaire < vlat. (e)lactuarium < spätlat. elect(u)arium, volksetym. angeschlossen an lat. electus="erlesen," zu griech. ekleiktón="Arznei," die man im Munde zergehen lässt]:
a)breiig zubereitetes Arzneimittel;

b)(landsch.) Frucht-, bes. Pflaumenmus.
Latwerge  

Lat|wẹr|ge, die; -, -n <griech.> (eine breiförmige Arznei; veraltet, aber noch landsch. für Fruchtmus)
Latwerge  

Lat|wẹr|ge, die; -, -n [mhd. latwērge, la(c)twārje < afrz. (é)lectuaire < vlat. (e)lactuarium < spätlat. elect(u)arium, volksetym. angeschlossen an lat. electus="erlesen," zu griech. ekleiktón="Arznei," die man im Munde zergehen lässt]:
a)breiig zubereitetes Arzneimittel;

b)(landsch.) Frucht-, bes. Pflaumenmus.
Latwerge  

n.
<f. 19> mit Sirup od. Mus verrührtes Pulver, das als Arznei eingenommen wird; Fruchtmus, bes. aus Zwetschgen [<mhd. latwerge <spätlat. electuarium, grch. ekleikton, ekleigma „Arznei, die man im Mund zergehen lässt“]
[Lat'wer·ge]
[Latwergen]