[ - Collapse All ]
Lauer  

Lau|er, die [mhd. lūre = Hinterhalt, zu ↑ lauern ]: in den Wendungen auf der L. liegen/(seltener:) sein/sitzen/stehen (ugs.; in Erwartung von etw. [heimlich, unauffällig] bestimmte Vorgänge o. Ä. sehr aufmerksam beobachten, einen bestimmten Augenblick abpassen); sich auf die L. legen (ugs.; angestrengt, gespannt auf eine bestimmte Situation, Person o. Ä. warten, um schnell reagieren zu können).
Lauer  

Lau|er, die; -; auf der Lauer sein, liegen (ugs.)

Lau|er, der; -s, - <lat.> (Tresterwein)
Lauer  

Lau|er, die [mhd. lūre = Hinterhalt, zu ↑ lauern]: in den Wendungen auf der L. liegen/(seltener:) sein/sitzen/stehen (ugs.; in Erwartung von etw. [heimlich, unauffällig] bestimmte Vorgänge o. Ä. sehr aufmerksam beobachten, einen bestimmten Augenblick abpassen); sich auf die L. legen (ugs.; angestrengt, gespannt auf eine bestimmte Situation, Person o. Ä. warten, um schnell reagieren zu können).
Lauer  

n.
<m. 3> aus Trestern gewonnener Wein [<ahd. lura <lat. lora „mit Wasser aufgegossener Wein“; zu lavare „spülen“; verwandt mit laben]
['Lau·er1]
[Lauers, Lauern]

n.
<f.; -; unz.> das Lauern, Hinterhalt; <nur in den Wendungen> auf der ~ liegen; sich auf die ~ legen [lauern]
['Lau·er2]
[Lauers, Lauern]