[ - Collapse All ]
laufen  

lau|fen <st. V.> [mhd. loufen, ahd. (h)louf(f)an, wahrsch. urspr. = (im Kreise) hüpfen, tanzen]:

1.<ist> a)sich in aufrechter Haltung auf den Füßen in schnellerem Tempo so fortbewegen, dass sich jeweils schrittweise für einen kurzen Augenblick beide Sohlen vom Boden lösen: er musste l., um den Bus noch zu bekommen; immer schneller l.; auf die Straße, aus dem Haus, ins Freie, über das Feld, um die Ecke l.; er lief wie der Blitz, wie ein Wiesel;

b)(ugs.) gehen (1) : grübelnd im Zimmer auf und ab, hin und her l.; [schnell einmal] zum Supermarkt, zur Post l.; auf Strümpfen, an Stöcken l.;

c)zu Fuß gehen: das kleine Stück können wir doch l.; wir sind im Urlaub viel gelaufen; von der Haltestelle aus sind es noch fünf Minuten zu l.;

d)die Fähigkeit haben, sich auf den Beinen gehend fortzubewegen: das Kind läuft schon, läuft noch etwas unsicher;

e)beim Laufen (1 a) an, gegen etw. geraten, stoßen: in der Dunkelheit lief er gegen den Zaun; der Mann lief in ein Auto;

f)(von bestimmten Tieren) sich [schnell, flink] fortbewegen: Tausende von Ameisen liefen über den Weg; ein Reh lief mir in die Fahrbahn.



2.eine bestimmte Strecke gehend zurücklegen <ist>: wir sind 20 km, einen Umweg gelaufen.


3.<l. + sich; hat> a)sich durch Laufen in einen bestimmten Zustand versetzen: sich müde, außer Atem l.;

b)durch Laufen etw., einen bestimmten Körperteil in einen bestimmten Zustand versetzen: sich eine Blase, sich die Füße wund, sich ein Loch in die Schuhsohle l.;

c)<unpers.> [unter bestimmten Umständen] in bestimmter Weise gehen (1) können: in diesen Schuhen läuft es sich bequemer; über diesen Schotter, bei/in dieser Kälte läuft es sich schlecht.



4.(ugs.; meist leicht abwertend) sich ständig [aus Gewohnheit] irgendwohin begeben <ist>: er läuft dauernd ins Kino, wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt.


5.a)an einem Laufwettbewerb, Rennen teilnehmen <ist>: sie läuft für Italien; die besten Pferde sind gestern schon gelaufen;

b)in einem sportlichen Wettbewerb, Rennen als Läufer eine bestimmte Zeit erzielen, erreichen <hat/ist>: einen Rekord, neue Bestzeit mit 58,1 Sekunden l.;

c)in einem sportlichen Wettbewerb eine bestimmte Strecke zurücklegen <hat>: einige Runden, 800 m l.;

d)sich unter bestimmten Umständen, in bestimmter Weise als Läufer betätigen <ist>: noch nie sind die Eiskunstläufer vor so vollen Tribünen gelaufen.



6.a)die Fähigkeit haben, sich mit einem an den Füßen befestigten Sportgerät fortzubewegen <ist/hat>: läufst du Rollschuh?; ich bin/(seltener:) habe früher Schlittschuh gelaufen;

b)sich auf einem an den Füßen befestigten Sportgerät fortbewegen <ist>: ich werde morgen Ski l.



7.<ist> a)in Gang, in Betrieb sein: die Uhr läuft; den Motor l. lassen; die Maschine läuft ruhig, laut, nicht richtig; der CD-Spieler, der Fernseher läuft; der Film, die Show läuft schon seit zehn Minuten (hat schon vor zehn Minuten begonnen); endlich lief (funktionierte) der Apparat wieder;

b)sich [gleichmäßig, gleitend] durch, über, um etw. bewegen: der Kran läuft auf Schienen; das Seil läuft über Rollen; der Faden läuft (wickelt sich) auf die Spule; die Erde läuft (dreht sich) um die Sonne; 1,27 Millionen Fahrzeuge liefen von den Fließbändern (wurden auf den Fließbändern hergestellt, produziert); die Masche läuft (löst sich); ein Raunen lief durch die Menge, über die Ränge; <unpers.:> [vor Grauen] lief es mir eiskalt über den Rücken.



8.(gelegtl. Fachspr.) fahren (1 a) <ist>: der Zug läuft (verkehrt) zwischen Stuttgart und München; die Schiffe laufen auf neuem Kurs; der Frachter ist auf Grund gelaufen.


9.<ist> a)fließen: das Wasser läuft (fließt aus der Leitung); dem Kind liefen die Tränen übers Gesicht; das Wasser läuft in die Wanne; der Schweiß, das Blut lief ihm [in Strömen] über das Gesicht; der Käse läuft (ugs.; ist weich u. beginnt zu zerlaufen);

b)Wasser, Flüssigkeit austreten, ausfließen lassen: das Fass läuft (ist undicht); ihr lief (tropfte ständig) die Nase; sein rechtes Ohr läuft (sondert Flüssigkeit ab, eitert).



10. sich in bestimmter Richtung erstrecken; in bestimmter Richtung verlaufen <ist>: die Straße läuft (führt) am Fluss entlang, geradeaus; die Narbe läuft quer über das Gesicht; eine niedrige Bank läuft um den Ofen.


11.<ist> a)[in bestimmter Weise] vor sich gehen, vonstattengehen, verlaufen: alles, der Ausflug läuft wie geplant, nach Wunsch; die Sache kann so oder so l.; ich möchte wissen, wie die Verhandlung gelaufen ist; der Laden läuft (ugs.; geht gut); er lässt einfach alles l. (ugs.; kümmert sich um nichts); ich möchte wissen, was hier läuft (vor sich geht); <unpers.:> er hat schon einmal so einen Job gehabt und weiß, wie es läuft (ugs.; wie man es macht); wie läufts?;

*gelaufen sein (ugs.; nicht mehr zu ändern sein; vorbei, abgeschlossen sein): um 19 Uhr ist alles gelaufen;

b)eingeleitet, aber nicht abgeschlossen od. entschieden sein: die Ermittlungen laufen; der Antrag, das Gesuch, die Bewerbung läuft (ist eingereicht u. wird bearbeitet); die Verhandlungen über die Finanzierung des Projekts laufen noch (dauern noch an); gegen ihn läuft eine Anzeige, ein Verfahren.



12.Gültigkeit haben; wirksam sein <ist>: das Abkommen, der Bausparvertrag läuft nur noch bis zum Jahresende; wie lange läuft der Pass noch?


13. in einer Kartei o. Ä. geführt, registriert, festgehalten sein <ist>: das Auto, Konto, Projekt läuft auf meinen Namen.


14.programmgemäß vorgeführt, dargeboten, ausgestrahlt werden <ist>: in welchem Kino läuft der Film?; was läuft eigentlich im Fernsehen, Theater?; die Sendung lief im dritten Hörfunkprogramm; die Show ist gestern über den Bildschirm gelaufen (ugs.; wurde gestern im Fernsehen gezeigt).


15.(ugs.) gut verkäuflich, absetzbar sein <ist>: das Buch, die CD läuft sehr gut.
laufen  


1. a) eilen, fegen, hetzen, jagen, preschen, rennen, sausen, schießen, stürmen, wieseln; (geh.): fliegen, hasten, stieben; (ugs.): die Beine in die Hand/unter die Arme nehmen, düsen, flitzen, pesen, rasen, schwirren, sprinten, spritzen, spurten, wetzen; (salopp): gasen; (südd., schweiz.): springen; (landsch.): schesen.

b) sich fortbewegen, gehen; (geh.): schreiten.

c) marschieren, spazieren [gehen], wandern, zu Fuß gehen.

2. angeschaltet/angestellt/eingeschaltet sein, arbeiten, funktionieren, gehen, in Betrieb/Funktion/Gang sein; (ugs.): an sein, tun.

3. ausfließen, sich ergießen, fließen, herausfließen, heraussprudeln, herausströmen, rieseln, rinnen, sprudeln, strömen; (geh.): fluten.

4. sich erstrecken, führen, verlaufen.

5. ablaufen, sich abspielen, sich ereignen, erfolgen, geschehen, passieren, seinen Verlauf nehmen, stattfinden, verlaufen, sich vollziehen, vonstattengehen, vor sich gehen; (geh.): sich begeben, sich zutragen; (ugs.): abgehen, los sein, über die Bühne gehen.

6. gelten, Gültigkeit/Laufzeit haben, gültig sein, wirksam sein.

[laufen]
[Laufens, laufe, läufst, läuft, lauft, lief, liefst, liefen, lieft, laufest, laufet, liefe, liefest, liefet, lauf, gelaufen, laufend]
laufen  

lau|fen <st. V.> [mhd. loufen, ahd. (h)louf(f)an, wahrsch. urspr. = (im Kreise) hüpfen, tanzen]:

1.<ist>
a)sich in aufrechter Haltung auf den Füßen in schnellerem Tempo so fortbewegen, dass sich jeweils schrittweise für einen kurzen Augenblick beide Sohlen vom Boden lösen: er musste l., um den Bus noch zu bekommen; immer schneller l.; auf die Straße, aus dem Haus, ins Freie, über das Feld, um die Ecke l.; er lief wie der Blitz, wie ein Wiesel;

b)(ugs.) gehen (1): grübelnd im Zimmer auf und ab, hin und her l.; [schnell einmal] zum Supermarkt, zur Post l.; auf Strümpfen, an Stöcken l.;

c)zu Fuß gehen: das kleine Stück können wir doch l.; wir sind im Urlaub viel gelaufen; von der Haltestelle aus sind es noch fünf Minuten zu l.;

d)die Fähigkeit haben, sich auf den Beinen gehend fortzubewegen: das Kind läuft schon, läuft noch etwas unsicher;

e)beim Laufen (1 a) an, gegen etw. geraten, stoßen: in der Dunkelheit lief er gegen den Zaun; der Mann lief in ein Auto;

f)(von bestimmten Tieren) sich [schnell, flink] fortbewegen: Tausende von Ameisen liefen über den Weg; ein Reh lief mir in die Fahrbahn.



2.eine bestimmte Strecke gehend zurücklegen <ist>: wir sind 20 km, einen Umweg gelaufen.


3.<l. + sich; hat>
a)sich durch Laufen in einen bestimmten Zustand versetzen: sich müde, außer Atem l.;

b)durch Laufen etw., einen bestimmten Körperteil in einen bestimmten Zustand versetzen: sich eine Blase, sich die Füße wund, sich ein Loch in die Schuhsohle l.;

c)<unpers.> [unter bestimmten Umständen] in bestimmter Weise gehen (1) können: in diesen Schuhen läuft es sich bequemer; über diesen Schotter, bei/in dieser Kälte läuft es sich schlecht.



4.(ugs.; meist leicht abwertend) sich ständig [aus Gewohnheit] irgendwohin begeben <ist>: er läuft dauernd ins Kino, wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt.


5.
a)an einem Laufwettbewerb, Rennen teilnehmen <ist>: sie läuft für Italien; die besten Pferde sind gestern schon gelaufen;

b)in einem sportlichen Wettbewerb, Rennen als Läufer eine bestimmte Zeit erzielen, erreichen <hat/ist>: einen Rekord, neue Bestzeit mit 58,1 Sekunden l.;

c)in einem sportlichen Wettbewerb eine bestimmte Strecke zurücklegen <hat>: einige Runden, 800 m l.;

d)sich unter bestimmten Umständen, in bestimmter Weise als Läufer betätigen <ist>: noch nie sind die Eiskunstläufer vor so vollen Tribünen gelaufen.



6.
a)die Fähigkeit haben, sich mit einem an den Füßen befestigten Sportgerät fortzubewegen <ist/hat>: läufst du Rollschuh?; ich bin/(seltener:) habe früher Schlittschuh gelaufen;

b)sich auf einem an den Füßen befestigten Sportgerät fortbewegen <ist>: ich werde morgen Ski l.



7.<ist>
a)in Gang, in Betrieb sein: die Uhr läuft; den Motor l. lassen; die Maschine läuft ruhig, laut, nicht richtig; der CD-Spieler, der Fernseher läuft; der Film, die Show läuft schon seit zehn Minuten (hat schon vor zehn Minuten begonnen); endlich lief (funktionierte) der Apparat wieder;

b)sich [gleichmäßig, gleitend] durch, über, um etw. bewegen: der Kran läuft auf Schienen; das Seil läuft über Rollen; der Faden läuft (wickelt sich) auf die Spule; die Erde läuft (dreht sich) um die Sonne; 1,27 Millionen Fahrzeuge liefen von den Fließbändern (wurden auf den Fließbändern hergestellt, produziert); die Masche läuft (löst sich); ein Raunen lief durch die Menge, über die Ränge; <unpers.:> [vor Grauen] lief es mir eiskalt über den Rücken.



8.(gelegtl. Fachspr.) fahren (1 a) <ist>: der Zug läuft (verkehrt) zwischen Stuttgart und München; die Schiffe laufen auf neuem Kurs; der Frachter ist auf Grund gelaufen.


9.<ist>
a)fließen: das Wasser läuft (fließt aus der Leitung); dem Kind liefen die Tränen übers Gesicht; das Wasser läuft in die Wanne; der Schweiß, das Blut lief ihm [in Strömen] über das Gesicht; der Käse läuft (ugs.; ist weich u. beginnt zu zerlaufen);

b)Wasser, Flüssigkeit austreten, ausfließen lassen: das Fass läuft (ist undicht); ihr lief (tropfte ständig) die Nase; sein rechtes Ohr läuft (sondert Flüssigkeit ab, eitert).



10. sich in bestimmter Richtung erstrecken; in bestimmter Richtung verlaufen <ist>: die Straße läuft (führt) am Fluss entlang, geradeaus; die Narbe läuft quer über das Gesicht; eine niedrige Bank läuft um den Ofen.


11.<ist>
a)[in bestimmter Weise] vor sich gehen, vonstattengehen, verlaufen: alles, der Ausflug läuft wie geplant, nach Wunsch; die Sache kann so oder so l.; ich möchte wissen, wie die Verhandlung gelaufen ist; der Laden läuft (ugs.; geht gut); er lässt einfach alles l. (ugs.; kümmert sich um nichts); ich möchte wissen, was hier läuft (vor sich geht); <unpers.:> er hat schon einmal so einen Job gehabt und weiß, wie es läuft (ugs.; wie man es macht); wie läufts?;

*gelaufen sein (ugs.; nicht mehr zu ändern sein; vorbei, abgeschlossen sein): um 19 Uhr ist alles gelaufen;

b)eingeleitet, aber nicht abgeschlossen od. entschieden sein: die Ermittlungen laufen; der Antrag, das Gesuch, die Bewerbung läuft (ist eingereicht u. wird bearbeitet); die Verhandlungen über die Finanzierung des Projekts laufen noch (dauern noch an); gegen ihn läuft eine Anzeige, ein Verfahren.



12.Gültigkeit haben; wirksam sein <ist>: das Abkommen, der Bausparvertrag läuft nur noch bis zum Jahresende; wie lange läuft der Pass noch?
laufen  

[st. V.] [mhd. loufen, ahd. (h)louf(f)an, wahrsch. urspr. = (im Kreise) hüpfen, tanzen]: 1. [ist] a) sich in aufrechter Haltung auf den Füßen in schnellerem Tempo so fortbewegen, dass sich jeweils schrittweise für einen kurzen Augenblick beide Sohlen vom Boden lösen: er musste l., um den Bus noch zu bekommen; immer schneller l.; er lief wie der Blitz, wie ein Wiesel; auf die Straße, aus dem Haus, ins Freie, über das Feld, um die Ecke l.; b) (ugs.) gehen (1): grübelnd im Zimmer auf und ab, hin und her l.; [schnell einmal] zum Supermarkt, zur Post l.; auf Strümpfen, an Stöcken l.; *jmdn. l. lassen (ugs.; jmdn. freilassen, freigeben): sie ließ ihn laufen; wir haben die Täter l. lassen/(seltener): l. gelassen; c) zu Fuß gehen: das kleine Stück können wir doch l.; wir sind im Urlaub viel gelaufen; von der Haltestelle aus sind es noch fünf Minuten zu l.; d) die Fähigkeit haben, sich auf den Beinen gehend fortzubewegen: das Kind läuft schon, läuft noch etwas unsicher; e) beim Laufen (1 a, b) an, gegen etw. geraten, stoßen: in der Dunkelheit lief er gegen den Zaun; der Mann lief in ein Auto; f) (von bestimmten Tieren) sich [schnell, flink] fortbewegen: Tausende von Ameisen liefen über den Weg; ein Reh lief mir in die Fahrbahn. 2. eine bestimmte Strecke gehend zurücklegen [ist]: wir sind 20 km, einen Umweg gelaufen. 3. [l.+ sich; hat] a) sich durch Laufen in einen bestimmten Zustand versetzen: sich müde, außer Atem l.; b) durch Laufen etw., einen bestimmten Körperteil in einen bestimmten Zustand versetzen: sich eine Blase, sich die Füße wund, sich ein Loch in die Schuhsohle l.; c) [unpers.] [unter bestimmten Umständen] in bestimmter Weise gehen (1) können: in diesen Schuhen läuft es sich bequemer; über diesen Schotter, bei/in dieser Kälte läuft es sich schlecht. 4. (ugs.; meist leicht abwertend) sich ständig [aus Gewohnheit] irgendwohin begeben [ist]: er läuft dauernd ins Kino, wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt. 5. a) an einem Laufwettbewerb, Rennen teilnehmen [ist]: sie läuft für Italien; die besten Pferde sind gestern schon gelaufen; b) in einem sportlichen Wettbewerb, Rennen als Läufer eine bestimmte Zeit erzielen, erreichen [hat/ist]: einen Rekord, neue Bestzeit mit 58,1 Sekunden l.; c) in einem sportlichen Wettbewerb eine bestimmte Strecke zurücklegen [hat]: einige Runden, 800 m l.; d) sich unter bestimmten Umständen, in bestimmter Weise als Läufer betätigen [ist]: noch nie sind die Eiskunstläufer vor so vollen Tribünen gelaufen. 6. a) die Fähigkeit haben, sich mit einem an den Füßen befestigten Sportgerät fortzubewegen [ist/hat]: läufst du Rollschuh?; ich bin/(seltener:) habe früher Schlittschuh gelaufen; b) sich auf einem an den Füßen befestigten Sportgerät fortbewegen [ist]: ich werde morgen Ski, Eis l. 7. [ist] a) in Gang, in Betrieb sein: die Uhr läuft; die Maschine läuft ruhig, laut, nicht richtig; den Motor l. lassen; der CD-Spieler, der Fernseher läuft; der Film, die Show läuft schon seit zehn Minuten (hat schon vor zehn Minuten begonnen); endlich lief (funktionierte) der Apparat wieder; b) sich [gleichmäßig, gleitend] durch, über, um etw. bewegen: der Kran läuft auf Schienen; das Seil läuft über Rollen; der Faden läuft (wickelt sich) auf die Spule; die Erde läuft (dreht sich) um die Sonne; 1,27 Millionen Fahrzeuge liefen von den Fließbändern (wurden auf den Fließbändern hergestellt, produziert); die Masche läuft (löst sich); Ü ein Raunen lief durch die Menge, über die Ränge; [unpers.:] [vor Grauen] lief es mir eiskalt über den Rücken. 8. (gelegtl. Fachspr.) fahren (1 a) [ist]: der Zug läuft (verkehrt) zwischen Stuttgart und München; die Schiffe laufen auf neuem Kurs; der Frachter ist auf Grund gelaufen. 9. [ist] a) fließen: das Wasser läuft (fließt aus der Leitung); dem Kind liefen die Tränen übers Gesicht; das Wasser läuft in die Wanne; der Schweiß, das Blut lief ihm [in Strömen] über das Gesicht; der Käse läuft (ugs.; ist weich u. beginnt zu zerlaufen); b) Wasser, Flüssigkeit austreten, ausfließen lassen: das Fass läuft (ist undicht); ihr lief (tropfte ständig) die Nase; sein rechtes Ohr läuft (sondert
laufen  

n.
<m. 4; schweiz.> Stromschnelle
['Lau·fen]
[Laufens, Laufe, Läufst, Läuft, Laufen, Lauft, Lief, Liefst, Liefen, Lieft, Laufest, Laufet, Liefe, Liefest, Liefet, Lauf, geLaufen, Laufend]n.
<V. 175>
I <V.i.; ist>
1 sich mit schnellen Schritten leicht springend fortbewegen (Person, Tier); zu Fuß gehen; <fig.> in Gang sein, arbeiten (Maschine); sich gleichmäßig in einer Richtung bewegen (Gestirn); verlaufen, führen (Linie, Straße); <umg.> sich entwickeln, vorwärts gehen, vonstatten gehen (Angelegenheit); strömen, fließen, rinnen, tropfen (Wasser, <umg.> Wasserhahn); gültig sein, gelten (Anrecht, Wechsel); läufig sein (Hündin); lauf! mach geschwind!; reiß aus!; ich bin gelaufen (nicht gefahren)
2 ;das Abonnement läuft noch zwei Monate <fig.> mein Antrag, meine Bewerbung läuft noch <fig.> wird noch bearbeitet; das Blut lief aus der Wunde <fig.> in unserem Kino läuft ein neuer Film <fig.> wird ein neuer F. gezeigt; der Hauptfilm läuft bereits <fig.> hat bereits begonnen; das Kind läuft schon, <od.> noch nicht; an meinem Strumpf läuft eine Masche <fig.> hat sich eine M. gelöst; der Motor läuft <fig.> ein Flüstern, Murmeln, Raunen lief durch die Menge <fig.> die Nase läuft <fig.> an der Nase zeigt sich Schleim; ein Ohr läuft <fig.> sondert Eiter ab; die Sache ist gut, schlecht gelaufen <umg.> ein Schauer lief mir über den Rücken <fig.> der Schweiß lief ihm übers Gesicht <fig.> das Seil läuft über eine Rolle <fig.> der Topf, Kessel läuft <fig.> hat ein Loch; die Tränen liefen ihr über die Wangen <fig.> die Uhr läuft wieder <fig.> der Wechsel läuft auf seinen Namen <fig.> ist auf seinen Namen ausgeschrieben; der Weg läuft hier am Fluss entlang, durch den Wald <fig.>
3 ;das Kind kann schon ~; jmdn. ~ lassen jmdn. nicht festnehmen, nicht verhaften (nachdem man ihn bei einem Vergehen erwischt hat); einen Motor ~ lassen; eine Sache ~ lassen nicht behindern; Wasser in die Wanne ~ lassen; das Kind lernt ~; er weiß, wie so etwas läuft <umg.>
4 ;ich kann in diesen Schuhen gut, schlecht ~; es lief mir kalt über den Rücken <fig.> langsam, schnell ~; die Linien ~ parallel <fig.> die Vorlesung läuft parallel mit der anderen <fig.> findet zur selben Zeit statt wie die andere;
5 das Schiff ist auf Grund gelaufen <fig.> gefahren; hin und her ~; das läuft ins Geld <fig.> das kostet allmählich viel; jmdm. in den Weg ~ <fig.; umg.> jmdn. zufällig treffen; nach etwas ~ <umg.> etwas lange in Geschäften suchen; eine Strecke zu Fuß ~ <mdt.; umg.> gehen;
II <V.refl.; hat; umg.>
6 auf diesem Weg läuft es sich gut, schlecht man kann auf diesem W. gut, schlecht laufen; sich eine Blase ~; sich müde ~ so lange laufen, bis man müde ist; sich heiß, warm ~; sich die Füße wund ~
III <V.t.; hat/ist>
7 erzielen, zurücklegen, sich mittels Sportgeräts fortbewegen
8 du läufst Gefahr, dich lächerlich zu machen, wenn du das tust <fig.> es besteht die Gefahr, dass du …; einen neuen Rekord ~; Rollschuh, Schlittschuh, Ski ~; eine Strecke ~ [<ahd. (h)louf(f)an, <got. (us)hlaupan „(auf)springen“; weitere Herkunft ungeklärt]
['lau·fen]
[laufens, laufe, läufst, läuft, laufen, lauft, lief, liefst, liefen, lieft, laufest, laufet, liefe, liefest, liefet, lauf, gelaufen, laufend]