[ - Collapse All ]
laut  

Laut, der; -[e]s, -e [mhd. lūt, urspr. = das mit dem Gehör Wahrnehmbare, dann: = Inhalt eines (vorgelesenen) Schriftstücks, zu 1↑ laut ]:

1.etw. Hörbares, [bewusst hervorgebrachtes] Geräusch von kurzer Dauer: ein dumpfer, schriller, leiser L.; piepsende -e; -e des Schmerzes, der Wut; aus dem Zimmer drang kein L.; keinen L. von sich geben;

*L. geben (Jägerspr.; [vom Jagdhund] bellen. ugs.; sich melden, äußern; Bescheid geben: du musst rechtzeitig L. geben).


2.mit dem Strom des Atems bei bestimmter Stellung der Sprechwerkzeuge hervorgebrachter Schall; kleinste Einheit der gesprochenen Sprache: ein kurzer, offener, gutturaler, mit den Lippen gebildeter L.; vertraute, fremde -e.
1laut <Adj.> [mhd. lūt, ahd. (h)lūt, urspr. = gehört u. Partizipialbildung zu einem Verb mit der Bed. »hören«]:
a)weithin hörbar, mit kräftigem Klang: -e Worte; -e Musik; -es Rufen, Getrampel; -er Jubel, Beifall; der Motor, das Radio ist zu l.; die Maschine läuft l.; lass das Radio nicht so l. laufen!; du musst -er sprechen; muss ich erst l. werden (schimpfen; drohend die Stimme erheben)?; l. lesen, lachen, schreien; l. und deutlich seine Meinung sagen; ein -es Wesen haben (unbekümmert laut sprechen u. wenig Feingefühl haben); er hat l. gedacht (vor sich hin geredet, zu sich selbst gesprochen); sie denken l. darüber nach (diskutieren, erörtern), ob sie sich trennen sollen; das darfst du nicht l. sagen, aussprechen (das solltest du besser für dich behalten); -e (grelle) Farben; -e (aufdringliche) Reklame;

b)geräuschvoll, lärmerfüllt: eine -e Gegend, Straße; -e (häufig Lärm verursachende) Nachbarn; hier ist es mir zu l., geht es immer l. zu; seid doch nicht so l.!


2laut <Präp. mit Dativ, auch mit Gen.> [mhd. nach lūt = nach dem Inhalt, (Wort)laut] (Amtsspr.): nach jmds. Angaben; dem Wortlaut von etw. gemäß, entsprechend: l. amtlicher Mitteilung; l. unserem Schreiben, (auch:) unseres Schreibens; l. beiliegenden, (auch:) beiliegender Rechnungen; l. Berichten der Polizei; l. dpa; l. Radio Bremen; l. Grundgesetz; l. Anlage; l. § 51.
laut  

Geräusch, Klang, Ton; (geh.): Hall, Schall.
[Laut]
[Lautes, Lauts, Laute, Lauten, lauter, laute, lautes, lauten, lautem, lauterer, lautere, lauteres, lauteren, lauterem, lautster, lautste, lautstes, lautsten, lautstem]
a) aus vollem Hals, aus voller Kehle, dröhnend, in voller Lautstärke, lauthals, lautstark, mit kräftigem Klang, markerschütternd, polternd, schallend, überlaut, weithin hörbar, unüberhörbar, vernehmlich; (geh.): vernehmbar; (ugs. übertreibend): ohrenbetäubend.

b) geräuschvoll, lärmend, lärmerfüllt, mit viel Geräusch verbunden, unruhig, voller Lärm; (schweiz.): lärmig.

[1laut]
[Lautes, Lauts, Laute, Lauten, lauter, laute, lautes, lauten, lautem, lauterer, lautere, lauteres, lauteren, lauterem, lautster, lautste, lautstes, lautsten, lautstem]

entsprechend, gemäß, in Entsprechung zu, nach [Maßgabe], zufolge.
[2laut]
[Lautes, Lauts, Laute, Lauten, lauter, laute, lautes, lauten, lautem, lauterer, lautere, lauteres, lauteren, lauterem, lautster, lautste, lautstes, lautsten, lautstem]
laut  

Laut, der; -[e]s, -e [mhd. lūt, urspr. = das mit dem Gehör Wahrnehmbare, dann: = Inhalt eines (vorgelesenen) Schriftstücks, zu 1↑ laut]:

1.etw. Hörbares, [bewusst hervorgebrachtes] Geräusch von kurzer Dauer: ein dumpfer, schriller, leiser L.; piepsende -e; -e des Schmerzes, der Wut; aus dem Zimmer drang kein L.; keinen L. von sich geben;

*L. geben (Jägerspr.; [vom Jagdhund] bellen. ugs.; sich melden, äußern; Bescheid geben: du musst rechtzeitig L. geben).


2.mit dem Strom des Atems bei bestimmter Stellung der Sprechwerkzeuge hervorgebrachter Schall; kleinste Einheit der gesprochenen Sprache: ein kurzer, offener, gutturaler, mit den Lippen gebildeter L.; vertraute, fremde -e.
1laut <Adj.> [mhd. lūt, ahd. (h)lūt, urspr. = gehört u. Partizipialbildung zu einem Verb mit der Bed. »hören«]:
a)weithin hörbar, mit kräftigem Klang: -e Worte; -e Musik; -es Rufen, Getrampel; -er Jubel, Beifall; der Motor, das Radio ist zu l.; die Maschine läuft l.; lass das Radio nicht so l. laufen!; du musst -er sprechen; muss ich erst l. werden (schimpfen; drohend die Stimme erheben)?; l. lesen, lachen, schreien; l. und deutlich seine Meinung sagen; ein -es Wesen haben (unbekümmert laut sprechen u. wenig Feingefühl haben); er hat l. gedacht (vor sich hin geredet, zu sich selbst gesprochen); sie denken l. darüber nach (diskutieren, erörtern), ob sie sich trennen sollen; das darfst du nicht l. sagen, aussprechen (das solltest du besser für dich behalten); -e (grelle) Farben; -e (aufdringliche) Reklame;

b)geräuschvoll, lärmerfüllt: eine -e Gegend, Straße; -e (häufig Lärm verursachende) Nachbarn; hier ist es mir zu l., geht es immer l. zu; seid doch nicht so l.!


2laut <Präp. mit Dativ, auch mit Gen.> [mhd. nach lūt = nach dem Inhalt, (Wort)laut] (Amtsspr.): nach jmds. Angaben; dem Wortlaut von etw. gemäß, entsprechend: l. amtlicher Mitteilung; l. unserem Schreiben, (auch:) unseres Schreibens; l. beiliegenden, (auch:) beiliegender Rechnungen; l. Berichten der Polizei; l. dpa; l. Radio Bremen; l. Grundgesetz; l. Anlage; l. § 51.
laut  

[Präp. mit Gen., auch mit Dativ (bes. dann, wenn der Gen. Pl. des allein stehenden Subst. nicht eindeutig zu bestimmen ist) od. mit ungebeugter Form, wenn das allein stehende artikellose Subst. im Sing. steht] [mhd. nach lut= nach dem Inhalt, (Wort)laut] (Amtsspr.): nach jmds. Angaben; dem Wortlaut von etw. gemäß, entsprechend: l. amtlicher Mitteilung; l. unseres Schreibens, (auch:) unserem Schreiben; l. beiliegender, (auch:) beiliegenden Rechnungen; l. Berichten der Polizei; l. dpa; l. Radio Bremen; l. Grundgesetz; l. Anlage; l. ¡ì51.
laut  

n.
<m. 1; Phon.> Schall, Ton, etwas Hörbares; durch die Sprechwerkzeuge hervorgebrachter Schall; die kleinste akustische Einheit der menschl. Sprache; einen ~ der Überraschung, des Schreckens ausstoßen; einen ~ bilden; der Hund gibt ~ schlägt an, bellt kurz; heimatliche ~e; kein ~ war zu hören; unartikulierte ~e ausstoßen; keinen ~ von sich geben [<ahd. hluti „Ton, Stimme, Wortlaut“; laut1]
[Laut]
[Lautes, Lauts, Laute, Lauten, Lauter, Lautem, Lauterer, Lautere, Lauteres, Lauteren, Lauterem, Lautster, Lautste, Lautstes, Lautsten, Lautstem]n.
<Adj.; -er, am -esten>
1 deutlich vernehmbar, gut od. weithin hörbar, kräftig im Ton; Ggs leise; <fig.> geräuschvoll; <Jägerspr.> windstill, so dass man Geräusche weithin hören kann
2 ;sie begrüßten ihn mit ~er Freude; ~es Gelächter; ein ~er Schrei; eine ~e Straße S. mit sehr viel Verkehr; ein ~es Wesen haben <fig.>
3 ;auflachen: er lachte ~ auf; ~ aufschreien; Freude, Schmerz ~ äußern; ~ bellen; ~ lachen, schreien, singen, sprechen, weinen; ~ lesen vorlesen, den Text beim Lesen sprechen; so etwas darf man nicht ~ sagen nicht öffentlich, nicht zu Außenstehenden; ~ sein Lärm machen; seid nicht so ~!; ~ werden <fig.> sich herumsprechen, bekannt werden; die Angelegenheit darf nicht ~ werden; es wurden Stimmen ~, dass … es wurde die Meinung geäußert, dass …; nichts ~ werden lassen etwas verschweigen, nichts bekannt werden lassen; lass das ja nicht ~ werden sag das ja nicht öffentlich; [<ahd. (h)lut <germ. *hluda- <vorgerm. *kluto-, urspr. Part.; zu idg. *kleu- „hören“; Leumund]
[laut1]
[lautes, lauts, laute, lauten, lauter, lautem, lauterer, lautere, lauteres, lauteren, lauterem, lautster, lautste, lautstes, lautsten, lautstem]

n.
<Präp. m. Gen.; Abk.: lt.> gemäß dem Wortlaut des, der …, entsprechend, aufgrund von; ~ ärztlicher Verordnung; ~ meines Vertrages; <ohne Endung -(e)s, wenn das Subst. ohne Art., Pron. od. Adj. steht> ~ Bericht, ~ Vertrag [verkürzt <mhd. nach lut (des brieves) „nach dem Wortlaut (des Briefes)“]
[laut2]
[lautes, lauts, laute, lauten, lauter, lautem, lauterer, lautere, lauteres, lauteren, lauterem, lautster, lautste, lautstes, lautsten, lautstem]