[ - Collapse All ]
leck  

Lẹck, das; -[e]s, -s: undichte Stelle, die Wasser eindringen bzw. eine Flüssigkeit auslaufen lässt: ein L. im Bug, Tank.lẹck <Adj.> [aus der niederd. Seemannsspr., niederd. leck, verw. mit ↑ lechzen , eigtl. = tröpfelnd]: (von Schiffen, Tanks o. Ä.) eine undichte Stelle aufweisend, die Wasser eindringen bzw. eine Flüssigkeit auslaufen lässt: ein leckes Boot; die Tanks waren l.
leck  

Lẹck, das; -[e]s, -s (Seemannsspr. undichte Stelle [bei Schiffen, an Gefäßen u._a.])lẹck (Seemannsspr. undicht); das Boot könnte leck sein; ein leck geschlagener od. leckgeschlagener Tanker
leck  

Loch, Riss, schadhafte/undichte Stelle.
[Leck]
[Lecks, lecker, lecke, leckes, lecken, leckem, leckerer, leckere, leckeres, leckeren, leckerem, leckster, leckste, leckstes, lecksten, leckstem]durchlässig, löchrig, porös, schadhaft, undicht.
[leck]
[Lecks, lecker, lecke, leckes, lecken, leckem, leckerer, leckere, leckeres, leckeren, leckerem, leckster, leckste, leckstes, lecksten, leckstem]
leck  

Lẹck, das; -[e]s, -s: undichte Stelle, die Wasser eindringen bzw. eine Flüssigkeit auslaufen lässt: ein L. im Bug, Tank.lẹck <Adj.> [aus der niederd. Seemannsspr., niederd. leck, verw. mit ↑ lechzen, eigtl. = tröpfelnd]: (von Schiffen, Tanks o. Ä.) eine undichte Stelle aufweisend, die Wasser eindringen bzw. eine Flüssigkeit auslaufen lässt: ein leckes Boot; die Tanks waren l.
leck  

Adj. [aus der niederd. Seemannsspr., niederd. leck, verw. mit lechzen, eigtl.= tröpfelnd]: (von Schiffen, Tanks o.Ä.) eine undichte Stelle aufweisend, die Wasser eindringen bzw. eine Flüssigkeit auslaufen lässt: ein -es Boot; die Tanks waren l.
leck  

leck, undicht
[undicht]
leck  

n.
<n. 15> beschädigte, undichte Stelle, Loch (eines Schiffes, Kessels, einer Vakuumanlage); ein ~ dichten, stopfen
[Leck]
[Lecks, Lecker, Lecke, Leckes, Lecken, Leckem, Leckerer, Leckere, Leckeres, Leckeren, Leckerem, Leckster, Leckste, Leckstes, Lecksten, Leckstem]n.
<Adj.> undicht, wasserdurchlässig, mit einem Loch versehen; das Schiff ist ~ [<nddt. leck <germ. *lek „undicht“; zu idg. *leg- „tröpfeln, sickern“; lechzen]
[leck]
[lecks, lecker, lecke, leckes, lecken, leckem, leckerer, leckere, leckeres, leckeren, leckerem, leckster, leckste, leckstes, lecksten, leckstem]