[ - Collapse All ]
legen  

le|gen <sw. V.; hat> [mhd. legen, ahd. leg(g)an, eigtl. = liegen machen; Kausativ zu ↑ liegen ]:

1.a)in eine waagerechte Lage, zum Liegen (1 a) bringen: den Verletzten sofort l.; Weinflaschen soll man l., nicht stellen; er legte das Kind auf den Rücken; den Gegenspieler l. (Sport Jargon; zu Fall bringen); der Ringer legte seinen Gegner (warf ihn auf die Matte) mit einem Hüftschwung;

b)schräg hinstellen: die Leiter an den Baum, an die Mauer l.



2.<l. + sich> a)sich in eine waagerechte Lage bringen: leg dich!; sich zu Bett, ins Bett, aufs Sofa, an den Strand, auf die Terrasse, in den Sand, in die Sonne l.; sich auf den Bauch, auf die Seite l.; sich aufs Ohr l. (sich zum Schlafen hinlegen);

b)sich in eine bestimmte Lage bringen: das Schiff, das Flugzeug legt sich auf die Seite; das Kind legt sich mit dem Ellbogen auf den Tisch;

c)sich auf etw. herabsenken u. dort liegen bleiben: Schnee legt sich wie eine Decke auf das Feld; Nebel legt sich auf, über die Stadt;

d)sich (auf etw.) schädlich, nachteilig auswirken: der Rauch, die raue Luft legt sich auf die Bronchien; seine Erkältung hat sich auf die Nieren gelegt.



3.a)(jmd., etw., sich) irgendwo in eine bestimmte Lage, Stellung bringen: die Hand [zum Gruß] an die Mütze, an die Stirn l.; sie legte ihren Kopf an seine Schulter, ihre Hand auf seinen Arm; das Tuch auf den Tisch, das Besteck neben den Teller l.; leg die Füße nicht auf den Sessel!; den Hammer aus der Hand l.; das Fleisch in den Kühlschrank l.; ein Präparat in Spiritus l. (in ein Gefäß mit Spiritus geben, um es haltbar zu machen); die Männer legten Bretter über die Grube; sich eine Kette um den Hals l.; ein Kind an die Brust l. (es stillen); er legt viel Gefühl in sein Lautenspiel;

b)jmdn., etw. irgendwohin bringen: einige Flaschen Wein in den Keller l.; einen Patienten in ein Einzelzimmer l.; Geld beiseite-, auf die hohe Kante l. (sparen).



4. auf eine bestimmte Stelle, Fläche bringen u. dort befestigen; verlegen: Fliesen, Gleise, Rohre, eine Leitung, ein Kabel l.; der Teppichboden, das Parkett muss noch gelegt werden; überall sind Minen, Schlingen gelegt; den Hund an die Kette l. (an der Kette festmachen).


5. in eine bestimmte Form bringen: den Stoff in Falten l.; Wäsche l. (ordentlich zusammen- u. aufeinanderlegen); sie lässt sich die Haare in Wellen, Locken l. (in eine entsprechende Form bringen); er legte sein Gesicht, die Stirn in Falten.


6.<l. + sich> nachlassen, aufhören, schwinden: der Wind, der Sturm legt sich [allmählich]; das legt sich [bald wieder]; die Aufregung, der Zorn, die Begeisterung hatte sich schnell gelegt; ihre Trauer wird sich bald l.


7.<l. + sich> sein Tun ganz auf etw. ausrichten, seine Aktivitäten einer bestimmten Sache widmen: sich auf ein bestimmtes Fachgebiet l.; er will sich auf Autoverkauf l.


8.(ein Ei, Eier) hervorbringen (von Hühnern u. Vögeln): die Henne hat gerade ein Ei gelegt; <auch o. Akk.-Obj.> die Henne legt nicht.


9.(landsch.) (Samen o. Ä.) einzeln u. in bestimmten Abständen in den Erdboden bringen: Bohnen, Erbsen, Kartoffeln l.
legen  


1. ablegen, absetzen, hinlegen, hinstellen; (geh.): niederlegen; (ugs.): hintun.

2. deponieren, platzieren, unterbringen.

3. anbauen, anpflanzen, ansäen, bepflanzen, bestellen, bewirtschaften, einsetzen, kultivieren, säen, setzen; (landsch.): stecken.

[legen]
[lege, legst, legt, legte, legtest, legten, legtet, legest, leget, leg, gelegt, legend]


1. sich hinlegen, sich hinstrecken, ins Bett gehen, ruhen, schlafen gehen, sich schlafen legen, zu Bett gehen, sich zur Ruhe begeben; (schweiz.): liegen; (geh.): sich niederlegen, (ugs.): sich langlegen, sich aufs Ohr legen; (salopp): sich aufs Ohr hauen, sich hinhauen.

2. abebben, abflachen, abflauen, abklingen, abnehmen, sich abschwächen, an Kraft/Stärke verlieren, aufhören, einschlafen, nachlassen, sich reduzieren, schwächer werden, sich vermindern, sich verringern, versanden, weniger werden, zum Erliegen/zum Stillstand kommen, zurückgehen; (geh.): erlahmen, im Rückgang/Schwinden begriffen sein, schwinden, verebben, versiegen; (ugs.): einschlummern.

[legen, sich]
[sich legen, lege, legst, legt, legte, legtest, legten, legtet, legest, leget, leg, gelegt, legend, legen sich]
legen  

le|gen <sw. V.; hat> [mhd. legen, ahd. leg(g)an, eigtl. = liegen machen; Kausativ zu ↑ liegen]:

1.
a)in eine waagerechte Lage, zum Liegen (1 a) bringen: den Verletzten sofort l.; Weinflaschen soll man l., nicht stellen; er legte das Kind auf den Rücken; den Gegenspieler l. (Sport Jargon; zu Fall bringen); der Ringer legte seinen Gegner (warf ihn auf die Matte) mit einem Hüftschwung;

b)schräg hinstellen: die Leiter an den Baum, an die Mauer l.



2.<l. + sich>
a)sich in eine waagerechte Lage bringen: leg dich!; sich zu Bett, ins Bett, aufs Sofa, an den Strand, auf die Terrasse, in den Sand, in die Sonne l.; sich auf den Bauch, auf die Seite l.; sich aufs Ohr l. (sich zum Schlafen hinlegen);

b)sich in eine bestimmte Lage bringen: das Schiff, das Flugzeug legt sich auf die Seite; das Kind legt sich mit dem Ellbogen auf den Tisch;

c)sich auf etw. herabsenken u. dort liegen bleiben: Schnee legt sich wie eine Decke auf das Feld; Nebel legt sich auf, über die Stadt;

d)sich (auf etw.) schädlich, nachteilig auswirken: der Rauch, die raue Luft legt sich auf die Bronchien; seine Erkältung hat sich auf die Nieren gelegt.



3.
a)(jmd., etw., sich) irgendwo in eine bestimmte Lage, Stellung bringen: die Hand [zum Gruß] an die Mütze, an die Stirn l.; sie legte ihren Kopf an seine Schulter, ihre Hand auf seinen Arm; das Tuch auf den Tisch, das Besteck neben den Teller l.; leg die Füße nicht auf den Sessel!; den Hammer aus der Hand l.; das Fleisch in den Kühlschrank l.; ein Präparat in Spiritus l. (in ein Gefäß mit Spiritus geben, um es haltbar zu machen); die Männer legten Bretter über die Grube; sich eine Kette um den Hals l.; ein Kind an die Brust l. (es stillen); er legt viel Gefühl in sein Lautenspiel;

b)jmdn., etw. irgendwohin bringen: einige Flaschen Wein in den Keller l.; einen Patienten in ein Einzelzimmer l.; Geld beiseite-, auf die hohe Kante l. (sparen).



4. auf eine bestimmte Stelle, Fläche bringen u. dort befestigen; verlegen: Fliesen, Gleise, Rohre, eine Leitung, ein Kabel l.; der Teppichboden, das Parkett muss noch gelegt werden; überall sind Minen, Schlingen gelegt; den Hund an die Kette l. (an der Kette festmachen).


5. in eine bestimmte Form bringen: den Stoff in Falten l.; Wäsche l. (ordentlich zusammen- u. aufeinanderlegen); sie lässt sich die Haare in Wellen, Locken l. (in eine entsprechende Form bringen); er legte sein Gesicht, die Stirn in Falten.


6.<l. + sich> nachlassen, aufhören, schwinden: der Wind, der Sturm legt sich [allmählich]; das legt sich [bald wieder]; die Aufregung, der Zorn, die Begeisterung hatte sich schnell gelegt; ihre Trauer wird sich bald l.


7.<l. + sich> sein Tun ganz auf etw. ausrichten, seine Aktivitäten einer bestimmten Sache widmen: sich auf ein bestimmtes Fachgebiet l.; er will sich auf Autoverkauf l.


8.(ein Ei, Eier) hervorbringen (von Hühnern u. Vögeln): die Henne hat gerade ein Ei gelegt; <auch o. Akk.-Obj.> die Henne legt nicht.


9.(landsch.) (Samen o. Ä.) einzeln u. in bestimmten Abständen in den Erdboden bringen: Bohnen, Erbsen, Kartoffeln l.
legen  

[sw.V.; hat] [mhd. legen, ahd. leg(g)an, eigtl. = liegen machen; Kausativ zu liegen]: 1. a) in eine waagerechte Lage, zum Liegen (1 a) bringen: den Verletzten sofort l.; Weinflaschen soll man l., nicht stellen; er legte das Kind auf den Rücken; den Gegenspieler l. (Sport Jargon; zu Fall bringen); der Ringer legte seinen Gegner (warf ihn auf die Matte) mit einem Hüftschwung; b) schräg hinstellen: die Leiter an den Baum, an die Mauer l. 2. [l.+ sich] a) sich in eine waagerechte Lage bringen: leg dich! (Aufforderung an den Hund, sich hinzulegen); sich zu Bett, ins Bett, aufs Sofa, an den Strand, auf die Terrasse, in den Sand, in die Sonne l.; sich auf den Bauch, auf die Seite l.; sich aufs Ohr l. (sich zum Schlafen hinlegen); b) sich in eine bestimmte Lage bringen: das Schiff, das Flugzeug legt sich auf die Seite; das Kind legt sich mit dem Ellbogen auf den Tisch; c) sich auf etw. herabsenken u. dort liegen bleiben: Schnee legt sich wie eine Decke auf das Feld; Nebel legt sich auf, über die Stadt; d) sich (auf etw.) schädlich, nachteilig auswirken: der Rauch, die raue Luft legt sich auf die Bronchien; seine Erkältung hat sich auf die Nieren gelegt. 3. a) (jmd., etw., sich) irgendwo in eine bestimmte Lage, Stellung bringen: die Hand [zum Gruß] an die Mütze, an die Stirn l.; sie legte ihren Kopf an seine Schulter, ihre Hand auf seinen Arm; das Tuch auf den Tisch, das Besteck neben den Teller l.; leg die Füße nicht auf den Sessel!; den Hammer aus der Hand l.; das Fleisch in den Kühlschrank l.; ein Präparat in Spiritus l. (in ein Gefäß mit Spiritus geben, um es haltbar zu machen); die Männer legten Bretter über die Grube; sich eine Kette um den Hals l.; ein Kind an die Brust l. (es stillen); Ü er legt viel Gefühl in sein Lautenspiel; b) jmdn., etw. irgendwohin bringen: einige Flaschen Wein in den Keller l.; einen Patienten in ein Einzelzimmer l.; Geld beiseite, auf die hohe Kante l. (sparen). 4. auf eine bestimmte Stelle, Fläche bringen u. dort befestigen; verlegen: Fliesen, Gleise, Rohre, eine Leitung, ein Kabel l.; der Teppichboden, das Parkett muss noch gelegt werden; überall sind Minen, Schlingen gelegt; den Hund an die Kette l. (an der Kette festmachen). 5. in eine bestimmte Form bringen: den Stoff in Falten l.; Wäsche l. (ordentlich zusammen- u. aufeinander legen); sie lässt sich die Haare in Wellen, Locken l. (in eine entsprechende Form bringen); Ü er legte sein Gesicht, die Stirn in Falten. 6. [l.+ sich] nachlassen, aufhören, schwinden: der Wind, der Sturm legt sich [allmählich]; das legt sich [bald wieder]; die Aufregung, der Zorn, die Begeisterung hatte sich schnell gelegt; ihre Trauer wird sich bald l. 7. [l.+ sich] sein Tun ganz auf etw. ausrichten, seine Aktivitäten einer bestimmten Sache widmen: sich auf ein bestimmtes Fachgebiet l.; er will sich auf Autoverkauf l. 8. (ein Ei, Eier) hervorbringen (von Hühnern u. Vögeln): die Henne hat gerade ein Ei gelegt; [auch o. Akk.-Obj.]: die Henne legt nicht. 9. (landsch.) (Samen o.Ä.) einzeln u. in bestimmten Abständen in den Erdboden bringen: Bohnen, Erbsen, Kartoffeln l.
legen  

(sich) legen (umgangssprachlich), vergehen, vorübergehen, vorbeigehen
[vergehen, vorübergehen, vorbeigehen]
legen  

v.
<V.; hat>
I <V.t.>
1 in liegende Stellung, zum Liegen bringen; (an einen Platz) tun
2 Bauern ~ <MA> ihnen ihr Land abkaufen od. wegnehmen; du musst die Bücher, Flaschen usw. ~ (nicht stellen); Eier ~ Eier aus dem Körper ausstoßen(Vogel), laichen(Fisch); Feuer ~ ein Haus anzünden; Fliesen, Linoleum, Parkett ~ auf Wand od. Fußboden anbringen; das Fundament, den Grundstein (zu etwas) ~ <a. fig.> für etwas die Voraussetzungen schaffen; Gas, Kabel, Rohre, Wasserleitung ~ einrichten, installieren; Karten ~ aus K. wahrsagen; Kartoffeln ~ ins Erdreich bringen; Patience ~; Schlingen ~ Sch. (zum Fangen von Wild) anbringen; der Spieler X wurde gelegt (während des Fußballspiels) vom Gegner regelwidrig zu Fall gebracht; Wäsche ~ einsprengen u. ordentlich zusammenfalten (bevor sie gebügelt od. gemangelt wird);
3 einen Hund an die Kette ~ an der K. festmachen; seinen Kopf an jmds. Schulter ~; Nachdruck auf etwas ~ etwas hervorheben, bes. betonen; ich lege Wert darauf, dass … es ist mir wichtig, dass …; jmdm. die Hand auf den Kopf, die Schulter ~; das Buch auf den Tisch ~; den Akzent auf ein Wort, eine Silbe ~ ein W., eine S. betonen; etwas aus der Hand ~ beiseite tun; jmdn. in Fesseln, in Ketten ~ fesseln, anketten; jmdn. ins Grab ~ begraben; etwas in jmds. Hände ~ jmdm. etwas anvertrauen, ihm übertragen; Truppen in Quartier ~ T. Quartier beziehen lassen; in die Sonne ~; jmdm. den Arm um die Schultern ~
II <V.i.>
4 Eier legen (Huhn); die Hühner ~ jetzt gut
III <V.refl.> sich ~
5 sich hinlegen, sich lang ausstrecken; erkranken, bettlägerig werden; aufhören (Wind, Zorn); nachlassen (Aufregung, Lärm); leg dich! (Aufforderung an den Hund);
6 ;sich schlafen ~
7 ;sich aufs Bett, aufs Sofa ~; seine Erkältung hat sich auf die Nieren gelegt hat die N. angegriffen; sich auf die Seite, auf den Rücken, Bauch ~; sich ins Bett ~; der Nebel legte sich über das Dorf [<ahd. leg(g)an, engl. lay, got. lagjan, urspr. „liegen machen“; liegen]
['le·gen]
[lege, legst, legt, legen, legte, legtest, legten, legtet, legest, leget, leg, gelegt, legend]