[ - Collapse All ]
Leine  

1Lei|ne, die; -, -n [mhd. līne, ahd. līna, zu ↑ Lein , urspr. = ein aus Flachs hergestelltes Seil]:
a)Seil, Tau von mittlerer Stärke: etw. mit einer L. festbinden, absperren; (Seemannsspr.:) die -n losmachen; die L. einholen;

b)dünnes Seil o. Ä., auf das Wäsche [im Freien] zum Trocknen aufgehängt wird: eine L. spannen, ziehen; Wäsche auf die L. hängen, von der L. [ab]nehmen;

*L. ziehen (ugs.; verschwinden, sich davonmachen; die Binnenschiffe wurden früher vom Leinpfad aus mit Zugleinen vorwärtsbewegt, also eigtl. = dafür sorgen, dass man von der Stelle kommt);

c)am Halsband befestigter Riemen aus Leder o. Ä., an dem ein Tier, bes. ein Hund, geführt wird: den Hund an die L. nehmen, an der L. führen, haben, halten; das Tier von der L. losmachen;

*jmdn. an der [kurzen] L. haben/halten (ugs.; jmdn. in der Gewalt haben u. lenken können); jmdn. an die L. legen (ugs.; jmdn. unter Kontrolle bekommen, [streng] über jmdn. bestimmen); an langer/an der langen L. (ugs.; mit einem gewissen, bewusst zugestandenen Freiraum).


2Lei|ne, die; -: Nebenfluss der Aller.
Leine  

Lei|ne, die; - (l. Nebenfluss der Aller)

Lei|ne, die; -, -n (Strick)
Leine  

a) Seil, Strang, Strick, Tau, Trosse; (Seemannsspr.): Reep.

b) Kordel, Schnur; (landsch.): Strippe.

c) Riemen.

[Leine]
[Leinen]
Leine  

1Lei|ne, die; -, -n [mhd. līne, ahd. līna, zu ↑ Lein, urspr. = ein aus Flachs hergestelltes Seil]:
a)Seil, Tau von mittlerer Stärke: etw. mit einer L. festbinden, absperren; (Seemannsspr.:) die -n losmachen; die L. einholen;

b)dünnes Seil o. Ä., auf das Wäsche [im Freien] zum Trocknen aufgehängt wird: eine L. spannen, ziehen; Wäsche auf die L. hängen, von der L. [ab]nehmen;

*L. ziehen (ugs.; verschwinden, sich davonmachen; die Binnenschiffe wurden früher vom Leinpfad aus mit Zugleinen vorwärtsbewegt, also eigtl. = dafür sorgen, dass man von der Stelle kommt);

c)am Halsband befestigter Riemen aus Leder o. Ä., an dem ein Tier, bes. ein Hund, geführt wird: den Hund an die L. nehmen, an der L. führen, haben, halten; das Tier von der L. losmachen;

*jmdn. an der [kurzen] L. haben/halten (ugs.; jmdn. in der Gewalt haben u. lenken können); jmdn. an die L. legen (ugs.; jmdn. unter Kontrolle bekommen, [streng] über jmdn. bestimmen); an langer/an der langen L. (ugs.; mit einem gewissen, bewusst zugestandenen Freiraum).


2Lei|ne, die; -: Nebenfluss der Aller.
Leine  

n.
<f. 19> dicke Schnur, dünnes Tau; ~ ziehen <fig.; umg.> ausreißen; einen Hund an der ~ führen, an die ~ nehmen; die Wäsche hängt noch auf der ~; Ball über die ~ Spiel zwischen zwei Mannschaften, die sich gegenseitig über eine Schnur in etwa 2 m Höhe einen Ball zuspielen, der Boden u. Schnur nicht berühren darf; [<ahd. lina, engl. line <germ. *linion; zu Lein, Leinen]
['Lei·ne]
[Leinen]