[ - Collapse All ]
leise  

lei|se <Adj.> [mhd. līse, ahd. (Adv.) līso = sanft, sacht, schwach hörbar, H. u.]:

1.nur schwach hörbar, nicht laut: eine leise Stimme; ein -s Geräusch; ein l. laufender Motor; l. singen, lachen; die Tür l. (lautlos, ohne ein Geräusch zu verursachen) öffnen; ihr müsst ein wenig -r sein (nicht so viel Lärm machen); das Radio -r stellen.


2.a)kaum merklich, kaum wahrnehmbar: ein -r Regen, Duft, Lufthauch; sie hat einen sehr -n Schlaf (wacht beim geringsten Geräusch auf); bei der -sten (geringsten) Berührung;

b)[nur] schwach ausgeprägt, in Andeutung vorhanden, leicht (3) : ein -s Unbehagen; ich habe l. Zweifel, einen -n Verdacht, eine l. Hoffnung; er hatte nicht die -ste (überhaupt keine) Ahnung; mit -m Bedauern, -r Enttäuschung von etw. sprechen; ich zweifle l. an dem Erfolg der Aktion;

*nicht im Leisesten (ugs.; nicht im Mindesten; überhaupt nicht).

leise  


1. dezent, flüsternd, gedämpft, geräuschlos, im Flüsterton, kaum vernehmlich, lautlos, ruhig, sanft, still, unhörbar, verhalten; (geh.): kaum vernehmbar; (Musik): piano.

2. a) auf leisen Sohlen, heimlich, sachte, unbemerkt, unmerkbar, unmerklich; (ugs.): stiekum; (landsch., bes. obersächs.): sachtchen.

b) gering, klein, leicht, minimal.

[leise]
leise  

adj.
<Adj.> nur schwach hörbar; Ggs laut; behutsam, vorsichtig, möglichst wenig Geräusch verursachend; <fig.> sanft, wenig spürbar, zart (Berührung, Wind); gering, schwach (Verdacht, Zweifel); ~!; ich habe nicht die ~ste Ahnung <fig.; verstärkend>; nicht die ~ste Andeutung <fig.> nicht die kleinste A.; ein ~s Geräusch; eine ~ Hoffnung <fig.> eine schwache H.; einen ~n Schlaf haben schon durch schwache Geräusche störbaren Sch.; ~ auftreten; ~ lachen, singen, sprechen, weinen; es regnete ~ sacht, fein; sei ~! mach kein Geräusch, keinen Lärm!; jmdm. ~ übers Haar streichen; ~ weinend <fig.; umg.; scherzh.> kleinlaut; [<ahd. *lisi (Adj.), liso (Adv.) „leise, langsam“ <germ. *lisia-, älter *leisia-; zu idg. *lei- „schwinden“]
['lei·se]