[ - Collapse All ]
lernen  

lẹr|nen <sw. V.; hat> [mhd. lernen, ahd. lernēn, lernōn]:

1.a)sich Wissen, Kenntnisse aneignen: leicht l.; bis in die Nacht hinein l.; man kann nie genug l.; Mutter lernt mit ihr (ugs.; hilft ihr beim Lernen u. Üben);

b)sich, seinem Gedächtnis einprägen: eine Sprache, Französisch, Vokabeln l.; ein Gedicht auswendig l.;

c)Fertigkeiten erwerben: gehen, sprechen, lesen, rechnen, schwimmen, kochen, schreiben, Stenografie und Schreibmaschine l.; Geige, Klavier[spielen] l.; etw. lernt sich leicht/lässt sich leicht l.; l., Englisch zu sprechen; er lernte die Maschine bedienen/er lernte, die Maschine zu bedienen; von/bei jmdm. noch etw. l. können; ich habe schnell [zu] arbeiten gelernt; etw. am Beispiel, aus Büchern l.;

R etw. will gelernt sein (man muss etw. intensiv gelernt bzw. geübt haben, wenn man es beherrschen will); gelernt ist gelernt (was man richtig gelernt hat, beherrscht man dann auch);


d)im Laufe der Zeit [durch Erfahrungen, Einsichten] zu einer bestimmten Einstellung, einem bestimmten Verhalten gelangen: sie hat verzichten gelernt; du hast nicht gelernt zu warten; etw. aus der Erfahrung, durch [die] Erfahrung l.; aus Fehlern, aus der Geschichte l.; Pünktlichkeit, Manieren l. (sich zu eigen machen, angewöhnen); er lernt es nie/wird es nie l., seinen Mund zu halten; da kann man das Fürchten l. (da kann auch ein sonst Furchtloser sich fürchten);

R mancher lernts nie [und auch dann nicht/und auch dann nur unvollkommen] (salopp; drückt ärgerliche Verstimmung od. leichte Resignation darüber aus, dass jmd. sich in seinem Verhalten o. Ä. nicht geändert hat, sich nicht verhalten hat, wie man es gewünscht hätte).




2. [ein Handwerk] erlernen: einen Beruf l.; <auch ohne Akk.:> sie muss drei Jahre l. (ihre Ausbildungszeit beträgt drei Jahre); er lernt noch (ist noch in der Ausbildung); (ugs.:) er hat Bäcker gelernt.
lernen  

lẹr|nen
- ein gelernter Tischler
- Deutsch, Englisch lernen
- lesen ( auch [das] Lesen) lernen
- Klavier spielen ( auch [das] Klavierspielen) lernenMan schreibt »lernen« vom vorangehenden Verb in der Regel getrennt lieben lernen; schätzen lernen
- wir haben ihn schätzen und lieben gelernt
- rechnen, schwimmen, kochen lernen
- sie lernte die Maschine bedienen; sie lernte[,] die Maschine zu bedienen
Vgl. aber kennen lernen, kennenlernen
lernen  


1. a) ablernen, sich aneignen, aufnehmen, sich bilden, durcharbeiten, durchdringen, sich einarbeiten, [sich] erarbeiten, erlernen, erwerben, studieren, sich üben; (ugs.): sich anlernen, pauken.

b) auswendig lernen, behalten, sich einbläuen, sich einhämmern, sich einprägen, sich merken, wiederholen; (bildungsspr.): repetieren; (ugs.): [durch]pauken; (abwertend): einlernen; (ugs. abwertend): einpauken; (bildungsspr. veraltend): memorieren.

c) einstudieren, einüben, sich vorbereiten, trainieren, üben; (bildungsspr.): [sich] präparieren; (ugs.): bimsen, büffeln, durchkauen, durchpauken, [durch]exerzieren, ochsen, pauken; (südd., österr. ugs.): stucken; (salopp): einochsen; (fam.): sich auf den Hosenboden setzen; (Schülerspr.): ehrgeizen.

d) sich angewöhnen, sich zu Eigen machen.

2. eine [Berufs]ausbildung machen, einen Beruf erlernen, ein Handwerk erlernen, in die Lehre gehen.

[lernen]
[lerne, lernst, lernt, lernte, lerntest, lernten, lerntet, lernest, lernet, lern, gelernt, lernend]
lernen  

lẹr|nen <sw. V.; hat> [mhd. lernen, ahd. lernēn, lernōn]:

1.
a)sich Wissen, Kenntnisse aneignen: leicht l.; bis in die Nacht hinein l.; man kann nie genug l.; Mutter lernt mit ihr (ugs.; hilft ihr beim Lernen u. Üben);

b)sich, seinem Gedächtnis einprägen: eine Sprache, Französisch, Vokabeln l.; ein Gedicht auswendig l.;

c)Fertigkeiten erwerben: gehen, sprechen, lesen, rechnen, schwimmen, kochen, schreiben, Stenografie und Schreibmaschine l.; Geige, Klavier[spielen] l.; etw. lernt sich leicht/lässt sich leicht l.; l., Englisch zu sprechen; er lernte die Maschine bedienen/er lernte, die Maschine zu bedienen; von/bei jmdm. noch etw. l. können; ich habe schnell [zu] arbeiten gelernt; etw. am Beispiel, aus Büchern l.;

Retw. will gelernt sein (man muss etw. intensiv gelernt bzw. geübt haben, wenn man es beherrschen will); gelernt ist gelernt (was man richtig gelernt hat, beherrscht man dann auch);


d)im Laufe der Zeit [durch Erfahrungen, Einsichten] zu einer bestimmten Einstellung, einem bestimmten Verhalten gelangen: sie hat verzichten gelernt; du hast nicht gelernt zu warten; etw. aus der Erfahrung, durch [die] Erfahrung l.; aus Fehlern, aus der Geschichte l.; Pünktlichkeit, Manieren l. (sich zu eigen machen, angewöhnen); er lernt es nie/wird es nie l., seinen Mund zu halten; da kann man das Fürchten l. (da kann auch ein sonst Furchtloser sich fürchten);

Rmancher lernts nie [und auch dann nicht/und auch dann nur unvollkommen] (salopp; drückt ärgerliche Verstimmung od. leichte Resignation darüber aus, dass jmd. sich in seinem Verhalten o. Ä. nicht geändert hat, sich nicht verhalten hat, wie man es gewünscht hätte).




2. [ein Handwerk] erlernen: einen Beruf l.; <auch ohne Akk.:> sie muss drei Jahre l. (ihre Ausbildungszeit beträgt drei Jahre); er lernt noch (ist noch in der Ausbildung); (ugs.:) er hat Bäcker gelernt.
lernen  

[sw.V.; hat] [mhd. lernen, ahd. lernen, lernon]: 1. a) sich Wissen, Kenntnisse aneignen: leicht l.; bis in die Nacht hinein l.; man kann nie genug l.; Mutter lernt mit ihr (ugs.; hilft ihr beim Lernen u. Üben); b) sich, seinem Gedächtnis einprägen: eine Sprache, Französisch, Vokabeln l.; ein Gedicht auswendig l.; c) Fertigkeiten erwerben: gehen, sprechen, lesen, rechnen, schwimmen, kochen, schreiben, Stenografie und Schreibmaschine l.; Geige, Klavier[spielen] l.; etw. lernt sich leicht/lässt sich leicht l.; l., Englisch zu sprechen; er lernte die Maschine bedienen/er lernte, die Maschine zu bedienen; ich habe schnell [zu] arbeiten gelernt; von/bei jmdm. noch etw. l. können; etw. am Beispiel, aus Büchern l.; R etw. will gelernt sein (man muss etw. intensiv gelernt bzw. geübt haben, wenn man es beherrschen will); gelernt ist gelernt (was man richtig gelernt hat, beherrscht man dann auch)!; d) im Laufe der Zeit [durch Erfahrungen, Einsichten] zu einer bestimmten Einstellung, einem bestimmten Verhalten gelangen: sie hat verzichten gelernt; du hast nicht gelernt zu warten; etw. aus der Erfahrung, durch [die] Erfahrung l.; aus Fehlern, aus der Geschichte l.; Pünktlichkeit, Manieren l. (sich zu Eigen machen, angewöhnen); da kann man das Fürchten l. (da kann auch ein sonst Furchtloser sich fürchten); er lernt es nie/wird es nie l., seinen Mund zu halten; R mancher lernts nie [und auch dann nicht/und auch dann nur unvollkommen] (salopp; drückt ärgerliche Verstimmung od. leichte Resignation darüber aus, dass jmd. sich in seinem Verhalten o.Ä. nicht geändert hat, sich nicht verhalten hat, wie man es gewünscht hätte). 2. [ein Handwerk] erlernen: einen Beruf l.; [auch ohne Akk.:] sie muss drei Jahre l. (ihre Ausbildungszeit beträgt drei Jahre); er lernt noch (ist noch in der Ausbildung); (ugs.:) er hat Bäcker gelernt.
lernen  

v.
<V.; hat>
I <V.t. u. V.i.>
1 sich geistig od. körperlich aneignen; Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten erwerben; sich einüben; in der Lehre sein, in der Schulausbildung sein; <umg.> Schulaufgaben machen; er lernt noch er ist noch Lehrling, ist noch in der Lehre;
2 ;einen Beruf ~; er hat Buchhändler gelernt <umg.> er hat die B.lehre durchlaufen; er lernt von dir nur Dummheiten <umg.> Englisch ~; ein Gedicht, Lied ~; eine Sprache ~; Vokabeln ~
3 ;Auto fahren, Schlittschuh laufen, Klavier spielen ~; kochen, laufen, schwimmen, tanzen ~; leicht fallen: das Lernen fällt, wird ihm leicht, schwer; lesen, schreiben, singen ~; etwas od. jmdn. lieben ~ allmählich lieb gewinnen; du musst ~, vorsichtiger zu sein
4 ;eifrig, fleißig ~; er lernt gut, leicht, schlecht, schwer; bei ihm habe ich viel gelernt
5 ;auswendig ~; aus der Erfahrung, aus seinen Fehlern ~; bei einem Schneider, Tischler ~; so etwas lernt man schon in der Schule; die Mutter lernt jeden Tag mit ihm; mancher lernt's nie! <umg.; iron.> (Redensart, wenn jmd. ungeschickt ist); er hat es von seinem Vater gelernt
6 gelernt ist gelernt <umg.> was man richtig gelernt hat, beherrscht man leicht, vergisst man nicht; gelernter Arbeiter A., der eine Lehre durchlaufen hat; Ggs ungelernter Arbeiter ;
II <V. refl.; umg.> sich ~
7 gelernt werden können; dieses Gedicht, Lied lernt sich leicht, schwer [<ahd. lernen, lernon, engl. learn; zu got. lais „ich weiߓ, eigtl. „ich habe nachgespürt“; zum Stamm von leisten, Grundbedeutung: „einer Spur nachgehen“]
['ler·nen]
[lerne, lernst, lernt, lernen, lernte, lerntest, lernten, lerntet, lernest, lernet, lern, gelernt, lernend]