[ - Collapse All ]
lesen  

1le|sen <st. V.; hat> [mhd. lesen, ahd. lesan, urspr. = zusammentragen, sammeln]:

1.a)etw. Geschriebenes, einen Text mit den Augen u. dem Verstand erfassen: laut, leise, schnell, langsam l.; l. lernen; das Kind kann schon l.; abends im Bett noch l.; etw. aufmerksam, nur flüchtig l.; viel l.; einen Satz zweimal l. müssen; die Zeitung, einen Roman, die Post, die Mail l.; ein Drama mit verteilten Rollen l.; etw. am Schwarzen Brett l.; [etw.] in einem Buch l.; lange an einem Buch l.; Noten, eine Partitur l. (in Töne umsetzen, verstehen); ein Gesetz l. (Politik; im Parlament beraten); Korrekturen, Fahnen l. (Druckw.; neu gesetzten Text auf seine Richtigkeit durchlesen); einen Autor [im Original] l.; eine Messe l. (kath. Kirche; eine Messe halten, zelebrieren); die Handschrift ist schlecht zu l. (zu entziffern); etw. nicht l. (entziffern) können; der Text ist so zu l. (in dem Sinne zu verstehen, zu interpretieren), dass ...; ich habe darüber, davon gelesen;

b)vorlesen, lesend vortragen: aus eigenen Werken l.; die Autorin las eine Erzählung;

c)regelmäßig Vorlesungen halten: er liest an der Heidelberger Universität, [über] moderne Lyrik;

d)<l. + sich> in einem bestimmten Stil geschrieben sein u. sich entsprechend lesen (1 a) lassen: das Buch liest sich leicht, flüssig, schwer; der Bericht las sich wie ein Roman;

e)<l. + sich> [unter Mühen] ein umfangreiches Werk bis zum Ende lesen (1 a) : sich durch einen Roman l.



2.etw. aus etw. erkennend entnehmen: aus jmds. Zeilen einen Vorwurf, gewisse Zweifel l.; in ihrer Miene konnte man die Verbitterung l.; aus seinem Blick, Gesicht war deutlich zu l., was er dachte; in jmds. Augen l. (jmds. Blick zu deuten versuchen); Gedanken l. (erraten) können.


3.(EDV) (vom Leser) (2) Daten aus einem Datenspeicher od. -träger entnehmen.


2le|sen <st. V.; hat> [1↑ lesen ]:
a)einzeln [sorgfältig] von etw. abnehmen, aufnehmen: Ähren, Beeren, Trauben l.; Holz vom Boden l.;

b)einzeln [sorgfältig] in die Hand nehmen u. Schlechtes dabei aussondern: Erbsen l.; Salat l. (schlechte od. die äußeren Blätter davon entfernen).
lesen  


1. a) auslesen, durcharbeiten, durchgehen, durchlesen, durchsehen, Einblick nehmen, einsehen, entziffern, erfassen, schmökern, überfliegen.

b) ablesen, aufsagen, deklamieren, rezitieren, verlesen, vorlesen, vorsprechen, vortragen, wiedergeben, zum Besten geben; (geh.): zu Gehör bringen.

c) dozieren, lehren, Vorlesungen halten.

2. erkennen, wahrnehmen.

[1lesen]
[Lesens, lese, liest, lest, las, last, lasen, lesest, leset, läse, läsest, läsen, läset, lies, gelesen, lesend]

a) abnehmen, aufheben, auflesen, aufnehmen, aufsammeln, ernten, pflücken.

b) auslesen, ausscheiden, aussondern, aussortieren, entfernen; (ugs.): aussieben.

[2lesen]
[Lesens, lese, liest, lest, las, last, lasen, lesest, leset, läse, läsest, läsen, läset, lies, gelesen, lesend]
lesen  

1le|sen <st. V.; hat> [mhd. lesen, ahd. lesan, urspr. = zusammentragen, sammeln]:

1.
a)etw. Geschriebenes, einen Text mit den Augen u. dem Verstand erfassen: laut, leise, schnell, langsam l.; l. lernen; das Kind kann schon l.; abends im Bett noch l.; etw. aufmerksam, nur flüchtig l.; viel l.; einen Satz zweimal l. müssen; die Zeitung, einen Roman, die Post, die Mail l.; ein Drama mit verteilten Rollen l.; etw. am Schwarzen Brett l.; [etw.] in einem Buch l.; lange an einem Buch l.; Noten, eine Partitur l. (in Töne umsetzen, verstehen); ein Gesetz l. (Politik; im Parlament beraten); Korrekturen, Fahnen l. (Druckw.; neu gesetzten Text auf seine Richtigkeit durchlesen); einen Autor [im Original] l.; eine Messe l. (kath. Kirche; eine Messe halten, zelebrieren); die Handschrift ist schlecht zu l. (zu entziffern); etw. nicht l. (entziffern) können; der Text ist so zu l. (in dem Sinne zu verstehen, zu interpretieren), dass ...; ich habe darüber, davon gelesen;

b)vorlesen, lesend vortragen: aus eigenen Werken l.; die Autorin las eine Erzählung;

c)regelmäßig Vorlesungen halten: er liest an der Heidelberger Universität, [über] moderne Lyrik;

d)<l. + sich> in einem bestimmten Stil geschrieben sein u. sich entsprechend lesen (1 a) lassen: das Buch liest sich leicht, flüssig, schwer; der Bericht las sich wie ein Roman;

e)<l. + sich> [unter Mühen] ein umfangreiches Werk bis zum Ende lesen (1 a): sich durch einen Roman l.



2.etw. aus etw. erkennend entnehmen: aus jmds. Zeilen einen Vorwurf, gewisse Zweifel l.; in ihrer Miene konnte man die Verbitterung l.; aus seinem Blick, Gesicht war deutlich zu l., was er dachte; in jmds. Augen l. (jmds. Blick zu deuten versuchen); Gedanken l. (erraten) können.


3.(EDV) (vom Leser) (2) Daten aus einem Datenspeicher od. -träger entnehmen.


2le|sen <st. V.; hat> [1↑ lesen]:
a)einzeln [sorgfältig] von etw. abnehmen, aufnehmen: Ähren, Beeren, Trauben l.; Holz vom Boden l.;

b)einzeln [sorgfältig] in die Hand nehmen u. Schlechtes dabei aussondern: Erbsen l.; Salat l. (schlechte od. die äußeren Blätter davon entfernen).
lesen  

[st.V.; hat] [1lesen]: a) einzeln [sorgfältig] von etw. abnehmen, aufnehmen: Ähren, Beeren, Trauben l.; Holz vom Boden l.; b) einzeln [sorgfältig] in die Hand nehmen u. Schlechtes dabei aussondern: Erbsen l.; Salat l. (schlechte od. die äußeren Blätter davon entfernen).
lesen  

(begierig) lesen, verschlingen (umgangssprachlich)
[verschlingen]
lesen  

n.
<V. 178; hat>
I <V.t. u. V.i.>
1 den Sinn von Schriftzeichen erfassen, Schrift in Sprache umsetzen; Vorlesungen halten; ernten, sammeln
2 ;Ähren, Beeren, Trauben, Wein ~; einen Brief, ein Buch ~; eine Gesetzesvorlage im Bundestag ~ beraten; ein Kolleg ~; Korrektur ~ Schriftsatz auf Satzfehler prüfen; die Messe ~ M. halten, zelebrieren; Zeitung ~
3 ;~ lernen
4 ;falsch, fließend, laut ~
5 ;Dürrenmatt liest heute aus eigenen Werken; beim Lesen deines Briefes; in jmds. Gesicht, Augen ~ seinen, ihren Ausdruck deuten; ich habe in der Zeitung gelesen, dass …; ein Drama mit verteilten Rollen ~; über deutsche Literatur ~
6 ;dieses Buch wird gern, viel gelesen
II <V.refl.; umg.> sich ~
7 gelesen werden können, geschrieben sein; das Buch liest sich leicht, schwer, gut [<ahd. lesan, „auswählend sammeln“, dann „erzählen, berichten“ <germ. lesan „sammelnd auflesen“]
['le·sen]
[lesens, lese, liest, lesen, lest, las, last, lasen, lesest, leset, läse, läsest, läsen, läset, lies, gelesen, lesend]