[ - Collapse All ]
letzt  

Lẹtzt, die [mit sekundärem t statt älterem Letze (mhd. letze = Abschiedsmahl, vgl. Letzi ; heute als zu »letzt...« gehörig empfunden)]: in der Wendung zu guter L. (ganz zum Schluss; schließlich doch noch): zu guter L. fiel ihr noch ein Argument ein.lẹtzt... <Adj.> [aus dem Mittel- u. Niederd. < mniederd. letst, mhd. lest, aus: leʒist, ahd. laʒōst, leʒist]:

1.das Ende einer [Reihen]folge bildend: im letzten Stock wohnen; der Artikel steht auf der letzten Seite; am letzten Tag des Jahres; die letzte Möglichkeit; ein letzter Versuch; zum letzten Mal[e]; bis zur letzten Sekunde; in letzter Instanz; sie war seine letzte Liebe; letzte (abschließende) Vorbereitungen treffen; das ist mein letztes Angebot (ich mache kein neues, noch günstigeres Angebot); die letzten beiden; <subst.:> die beiden Letzten; er wurde Letzter, ging als Letzter ins Ziel; du bist der Letzte, dem ich es sagen würde (dir würde ich es am allerwenigsten sagen); als Letztes (zuletzt) möchte ich noch auf etwas hinweisen; ein Letztes habe ich noch zu sagen (eines möchte ich zum Schluss noch sagen); am Letzten (letzten Tag) des Monats; im letzten Moment (gerade noch vor dem Eintreten von etw.); die Letzten werden die Ersten sein [und die Ersten werden die Letzten sein] (der Letzte kann schließlich doch der Begünstigte sein [u. umgekehrt]; nach Matth. 19, 30).


2.schließlich noch [als Rest] übrig geblieben: mein letztes Geld; die letzten Exemplare; <subst.:> er ist der Letzte seines Geschlechts; jmdm. einen letzten Wunsch erfüllen; das ist, du bist seine letzte Hoffnung; für jmdn. die letzte Rettung sein.


3.äußerst ... drückt einen stärksten Grad aus: mit der letzten Perfektion, Beherrschung; mit letzter Sicherheit; zum letzten Mittel greifen; die letzten (tiefsten) Geheimnisse; <subst.:> jmdm. das Letzte an Kraft abverlangen; aus jmdm. das Letzte herausholen; das Letzte hergeben; bis zum Letzten gehen; jmdn. zum Letzten (Äußersten) treiben; das ist doch das Letzte (Unerhörteste) an Frechheit; das wäre das Letzte (niemals käme das infrage);

*bis aufs Letzte (völlig, total); bis ins Letzte (bis in alle Einzelheiten genau); bis zum Letzten (sehr, in äußerstem Maße).


4. das Ende einer Rangfolge bildend; hinsichtlich seiner Qualität, Bedeutung, seinem Rang o. Ä. am geringsten, schlechtesten: die Erbsen waren von der letzten Sorte; das letzte (schlechteste) Auto!; <subst.:> sie war die Letzte (schlechteste Schülerin) in der Klasse;

*das Letzte sein (ugs.; nichts taugen, nicht den geringsten Wert haben: diese Show war wirklich das Letzte. unfassbar sein: das ist doch wohl das Letzte, dass ihr mich jetzt im Stich lasst!).


5.gerade erst vergangen; als Ereignis, Zeitpunkt od. -abschnitt in der zeitlichen Reihenfolge unmittelbar vor der gegenwärtigen Entsprechung liegend: der letzte Urlaub; bei meinem letzten Besuch; im letzten Jahr; [am] letzten Sonntag; in letzter/in der letzten Zeit hat er uns öfter besucht; in letzter Zeit/in der letzten Zeit (seit Neuestem) besucht er uns wieder öfter; letztes Mal/beim letzten Mal[e]; die letzte (gerade erst aufgekommene) Neuheit; nach letzten (gerade erst mitgeteilten) Informationen.
Letzt  

Lẹtzt, die; - (veraltet für Abschiedsmahl); zu guter Letzt; auf die Letzt (bayr., österr. ugs. für schließlich)
letzt  

zu guter Letzt
am Ende, endlich, glücklich, im Endeffekt, letzten Endes, letztendlich, letztlich, nach längerer Zeit, schließlich, zuletzt, zum Schluss; (bes. schweiz.): schlussendlich; (österr. ugs.): auf die Letzt; (ugs. verstärkend): schließlich und endlich.
[• Letzt]
1. abschließend, höchst..., letztmöglich.

2. restlich, noch vorhanden, übrig [geblieben/gelassen], verbleibend, verblieben, zurückgeblieben.

3. äußerst ..., größt..., höchst..., stärkst...

4. schlechtest...

5. jüngst..., letztmalig, vergangen, vorig...

[letzt...]
letzt  

Lẹtzt, die [mit sekundärem t statt älterem Letze (mhd. letze = Abschiedsmahl, vgl. Letzi; heute als zu »letzt...« gehörig empfunden)]: in der Wendung zu guter L. (ganz zum Schluss; schließlich doch noch): zu guter L. fiel ihr noch ein Argument ein.lẹtzt... <Adj.> [aus dem Mittel- u. Niederd. < mniederd. letst, mhd. lest, aus: leʒist, ahd. laʒōst, leʒist]:

1.das Ende einer [Reihen]folge bildend: im letzten Stock wohnen; der Artikel steht auf der letzten Seite; am letzten Tag des Jahres; die letzte Möglichkeit; ein letzter Versuch; zum letzten Mal[e]; bis zur letzten Sekunde; in letzter Instanz; sie war seine letzte Liebe; letzte (abschließende) Vorbereitungen treffen; das ist mein letztes Angebot (ich mache kein neues, noch günstigeres Angebot); die letzten beiden; <subst.:> die beiden Letzten; er wurde Letzter, ging als Letzter ins Ziel; du bist der Letzte, dem ich es sagen würde (dir würde ich es am allerwenigsten sagen); als Letztes (zuletzt) möchte ich noch auf etwas hinweisen; ein Letztes habe ich noch zu sagen (eines möchte ich zum Schluss noch sagen); am Letzten (letzten Tag) des Monats; im letzten Moment (gerade noch vor dem Eintreten von etw.); die Letzten werden die Ersten sein [und die Ersten werden die Letzten sein] (der Letzte kann schließlich doch der Begünstigte sein [u. umgekehrt]; nach Matth. 19, 30).


2.schließlich noch [als Rest] übrig geblieben: mein letztes Geld; die letzten Exemplare; <subst.:> er ist der Letzte seines Geschlechts; jmdm. einen letzten Wunsch erfüllen; das ist, du bist seine letzte Hoffnung; für jmdn. die letzte Rettung sein.


3.äußerst ... drückt einen stärksten Grad aus: mit der letzten Perfektion, Beherrschung; mit letzter Sicherheit; zum letzten Mittel greifen; die letzten (tiefsten) Geheimnisse; <subst.:> jmdm. das Letzte an Kraft abverlangen; aus jmdm. das Letzte herausholen; das Letzte hergeben; bis zum Letzten gehen; jmdn. zum Letzten (Äußersten) treiben; das ist doch das Letzte (Unerhörteste) an Frechheit; das wäre das Letzte (niemals käme das infrage);

*bis aufs Letzte (völlig, total); bis ins Letzte (bis in alle Einzelheiten genau); bis zum Letzten (sehr, in äußerstem Maße).


4. das Ende einer Rangfolge bildend; hinsichtlich seiner Qualität, Bedeutung, seinem Rang o. Ä. am geringsten, schlechtesten: die Erbsen waren von der letzten Sorte; das letzte (schlechteste) Auto!; <subst.:> sie war die Letzte (schlechteste Schülerin) in der Klasse;

*das Letzte sein (ugs.; nichts taugen, nicht den geringsten Wert haben: diese Show war wirklich das Letzte. unfassbar sein: das ist doch wohl das Letzte, dass ihr mich jetzt im Stich lasst!).


5.gerade erst vergangen; als Ereignis, Zeitpunkt od. -abschnitt in der zeitlichen Reihenfolge unmittelbar vor der gegenwärtigen Entsprechung liegend: der letzte Urlaub; bei meinem letzten Besuch; im letzten Jahr; [am] letzten Sonntag; in letzter/in der letzten Zeit hat er uns öfter besucht; in letzter Zeit/in der letzten Zeit (seit Neuestem) besucht er uns wieder öfter; letztes Mal/beim letzten Mal[e]; die letzte (gerade erst aufgekommene) Neuheit; nach letzten (gerade erst mitgeteilten) Informationen.
letzt  

Adj. [aus dem Mittel- u. Niederd. [ mniederd. letst, mhd. lest, aus: , ahd. , ]: 1. das Ende einer [Reihen]folge bildend: im letzten Stock wohnen; der Artikel steht auf der letzten Seite; am letzten Tag des Jahres; die letzte Möglichkeit; ein letzter Versuch; sie war seine letzte Liebe; bis zur letzten Sekunde; in letzter Instanz; zum letzten Mal[e]; letzte (abschließende) Vorbereitungen treffen; das ist mein letztes Angebot (ich mache kein neues, noch günstigeres Angebot); die letzten beiden; [subst.:] die beiden Letzten; er wurde Letzter, ging als Letzter ins Ziel; du bist der Letzte, dem ich es sagen würde (dir würde ich es am allerwenigsten sagen); als Letztes (zuletzt) möchte ich noch auf etwas hinweisen; am Letzten (letzten Tag) des Monats; ein Letztes habe ich noch zu sagen (eines möchte ich zum Schluss noch sagen); Spr die Letzten werden die Ersten sein [und die Ersten werden die Letzten sein] (der Letzte kann schließlich doch der Begünstigte sein [u. umgekehrt]; nach Matth. 19, 30); Ü im letzten Moment (gerade noch vor dem Eintreten von etw.). 2. schließlich noch [als Rest] übrig geblieben: mein letztes Geld; die letzten Exemplare; [subst.:] er ist der Letzte seines Geschlechts; Ü jmdm. einen letzten Wunsch erfüllen; das ist, du bist seine letzte Hoffnung; für jmdn. die letzte Rettung sein. 3. (drückt einen stärksten Grad aus) äußerst ...: mit der letzten Perfektion, Beherrschung; mit letzter Sicherheit; zum letzten Mittel greifen; die letzten (tiefsten) Geheimnisse; [subst.:] jmdm. das Letzte an Kraft abverlangen; aus jmdm. das Letzte herausholen; das Letzte hergeben; bis zum Letzten gehen; jmdn. zum Letzten (Äußersten) treiben; das ist doch das Letzte (Unerhörteste) an Frechheit; das wäre das Letzte (niemals käme das infrage); *bis aufs Letzte (völlig, total); bis ins Letzte (bis in alle Einzelheiten genau); bis zum Letzten (sehr, in äußerstem Maße). 4. das Ende einer Rangfolge bildend; hinsichtlich seiner Qualität, Bedeutung, seinem Rang o.Ä. am geringsten, schlechtesten: die Erbsen waren von der letzten Sorte; das letzte (schlechteste) Auto!; [subst.:] sie war die Letzte (schlechteste Schülerin) in der Klasse; *das Letzte sein (ugs.; 1. nichts taugen, nicht den geringsten Wert haben: diese Show war wirklich das Letzte. 2. unfassbar sein: das ist doch wohl das Letzte, dass ihr mich jetzt im Stich lasst!). 5. gerade erst vergangen; als Ereignis, Zeitpunkt od. -abschnitt in der zeitlichen Reihenfolge unmittelbar vor der gegenwärtigen Entsprechung liegend: der letzte Urlaub; bei meinem letzten Besuch; im letzten Jahr; [am] letzten Sonntag; in letzter/in der letzten Zeit hat er uns öfter besucht; in letzter Zeit/in der letzten Zeit (seit neuestem) besucht er uns wieder öfter; letztes Mal/beim letzten Mal[e]; die letzte (gerade erst aufgekommene) Neuheit; nach letzten (gerade erst mitgeteilten) Informationen.
Letzt  

n.
<f.; -; unz.; nur in der Wendung> zu guter ~ zuletzt, zum Schluss; [älter: zu guter Letze; eigtl. „als guter Abschiedsschmaus“; angelehnt an letzte]
[Letzt]