[ - Collapse All ]
leugnen  

leug|nen <sw. V.; hat> [mhd. löugenen, lougenen, ahd. louganen, verw. mit ↑ lügen ]:
a)(etw., was einem zur Last gelegt od. über einen behauptet wird) für nicht zutreffend od. bestehend erklären: standhaft, weiterhin hartnäckig l.; seine Schuld, eine Tat, seine Identität l.; er leugnete nicht, den Mann gesehen zu haben/dass er den Mann gesehen hatte; <subst.:> alles Leugnen half ihr nichts;

b)(etw. Offenkundiges wider besseres Wissen) für unwahr od. nicht vorhanden erklären u. nicht gelten lassen (meist verneint): eine Tatsache, den Holocaust l.; ihre Tüchtigkeit hat niemand geleugnet; ich kann nicht l. (gebe gerne zu), dass es mir gut geht; es war nicht zu l. (stand eindeutig fest), dass Geld fehlte; eine nicht zu leugnende Tatsache;

c)(etw., was als Lehre, Weltanschauung o. Ä. od. allgemein anerkannt ist u. vertreten wird) für nicht bestehend erklären: das Dasein Gottes, die Unsterblichkeit l.; diese Staaten leugnen Grundrechte des Menschen.
leugnen  

leug|nen
leugnen  

a) ableugnen, abstreiten, als falsch/unrichtig/unwahr/unzutreffend bezeichnen, als falsch/unrichtig/unwahr/unzutreffend hinstellen, bestreiten, dementieren, desavouieren, für falsch/unwahr/nicht richtig/nicht zutreffend erklären, verleugnen, verneinen, von sich weisen, zurückweisen; (geh.): sich verwahren; (bildungsspr.): negieren; (veraltend): abschwören; (Papierdt.): in Abrede stellen; (Rechtsspr. veraltet): kontestieren.

b) aberkennen, absprechen, nicht anerkennen, nicht gelten lassen, nicht wahrhaben/zugeben wollen, streitig machen; (schweiz. Rechtsspr.): einstellen.

[leugnen]
[leugne, leugnest, leugnet, leugnete, leugnetest, leugneten, leugnetet, geleugnet, leugnend]
leugnen  

leug|nen <sw. V.; hat> [mhd. löugenen, lougenen, ahd. louganen, verw. mit ↑ lügen]:
a)(etw., was einem zur Last gelegt od. über einen behauptet wird) für nicht zutreffend od. bestehend erklären: standhaft, weiterhin hartnäckig l.; seine Schuld, eine Tat, seine Identität l.; er leugnete nicht, den Mann gesehen zu haben/dass er den Mann gesehen hatte; <subst.:> alles Leugnen half ihr nichts;

b)(etw. Offenkundiges wider besseres Wissen) für unwahr od. nicht vorhanden erklären u. nicht gelten lassen (meist verneint): eine Tatsache, den Holocaust l.; ihre Tüchtigkeit hat niemand geleugnet; ich kann nicht l. (gebe gerne zu), dass es mir gut geht; es war nicht zu l. (stand eindeutig fest), dass Geld fehlte; eine nicht zu leugnende Tatsache;

c)(etw., was als Lehre, Weltanschauung o. Ä. od. allgemein anerkannt ist u. vertreten wird) für nicht bestehend erklären: das Dasein Gottes, die Unsterblichkeit l.; diese Staaten leugnen Grundrechte des Menschen.
leugnen  

v.
<V.t.; hat> etwas ~ die Wahrheit von etwas bestreiten, etwas für falsch, für nicht wahr erklären; eine Tat, die Mitwisserschaft an einer Tat ~; es ist nicht zu ~, dass … es steht fest, dass …; es kann nicht bestritten werden, dass …; ich kann's nicht ~! ich muss es zugeben!; langes, hartnäckiges Leugnen[<ahd. loug(a)nen; lügen]
['leug·nen]
[leugne, leugnest, leugnet, leugnen, leugnete, leugnetest, leugneten, leugnetet, geleugnet, leugnend]