[ - Collapse All ]
lieb  

Lieb, das; -s (dichter.): 1 Geliebte, (2), 2Geliebte (2) : komm zu mir, mein L.!lieb <Adj.> [mhd. liep, ahd. liob]:

1.a)Liebe, Freundlichkeit, Zuneigung, Herzlichkeit zum Ausdruck bringend: dein -er Brief; ein paar -e Worte; viele -e Grüße; alle waren sehr l. zu mir; sei so l. und komm nicht zu spät; das ist sehr l. von Ihnen; er schaut sie l. an; <subst.:> jmdm. etwas Liebes tun;

b)durch seine liebenswerte, angenehme Wesensart, Freundlichkeit Zuneigung auf sich ziehend: ein -er Kerl; ein -es Mädchen, Gesicht;

c)mit seinem Verhalten Freude bereitend: ein -es Kind; ein -er Hund; bist du heute l. (brav) gewesen?; sei schön l.! (sei brav!) .



2. jmds. Liebe, Zuneigung besitzend; geliebt, geschätzt: meine -e Mutter; deine -e Frau; er hat sie immer l. behalten; man muss sie einfach l. haben; sie hat ihn l. gewonnen; wenn dir dein Leben l. ist, dann verschwinde!; dieses Erbstück ist mir l. und wert/teuer; (in vertraulichen Anreden:) -er Hugo, -ste Mutter; (iron. od. verblasst:) die -en Verwandten; -e Anwesende; jetzt scheint die -e Sonne; das liebe Geld; <subst.:> er freut sich, wenn er alle seine Lieben (Angehörigen, seine ganze Familie) um sich hat; der -e Gott; (in vertraulichen Anreden:) mein Lieber, meine Liebe.


3.willkommen, angenehm: ein -er Gast; -er Besuch; eine -e, l. gewordene Gewohnheit; es wäre mir l., -er, wenn du die Post holen könntest; das ist mir gar nicht l.; je länger/mehr/öfter, je -er; das wirst du früher erfahren, als dir l. ist.
lieb  

Lieb, das; -s (Geliebte[r]); mein LiebliebKleinschreibung:
- ein liebes Kind; lieber Besuch
- der liebe Gott
- am liebsten; es wäre mir am liebstenGroßschreibung

a) der Substantivierung Liebste (sehr lieb), wenn ...

b) in Namen
lieb behalten od. liebbehalten
- er wird sie lieb gewinnen od. liebgewinnen
- lieb haben od. liebhaben; sie haben sich [sehr] lieb gehabt od. liebgehabt
-
lieb gewordene od. liebgewordene Gewohnheit
- Vgl. aber liebäugeln, liebkosen
lieb  


1. a) aufmerksam, entgegenkommend, freundlich, fürsorglich, gut[herzig], gütig, gutmütig, innig, herzensgut, herzlich, liebenswert, liebenswürdig, liebevoll, nett, warm[herzig], zärtlich, zuvorkommend; (veraltet): kordial.

b) ansprechend, anziehend, charmant, charming, einnehmend, freundlich, gewinnend, liebenswert, liebenswürdig, nett, reizend, sympathisch.

c) allerliebst, drollig, entzückend, herzig, niedlich, possierlich, reizend; (ugs.): goldig, putzig; (emotional): süß.

d) anständig, artig, brav, folgsam, fügsam, gefügig, gehorsam, manierlich; (geh): wohlerzogen.

2. geehrt, geliebt, [hoch] geschätzt, kostbar, wertvoll; (geh.): teuer, [hoch] verehrt; (veraltend): wert; (veraltet): gnädig.

3. angenehm, erwünscht, gelegen, gewünscht, günstig, passend, recht, willkommen; (geh.): genehm; (bildungsspr.): opportun; (veraltend): passlich; (bildungsspr. veraltet): konvenabel.

[lieb]
[lieber, liebe, liebes, lieben, liebem, lieberer, liebere, lieberes, lieberen, lieberem, liebster, liebste, liebstes, liebsten, liebstem]
lieb  

Lieb, das; -s (dichter.): 1 Geliebte, (2)2Geliebte (2): komm zu mir, mein L.!lieb <Adj.> [mhd. liep, ahd. liob]:

1.
a)Liebe, Freundlichkeit, Zuneigung, Herzlichkeit zum Ausdruck bringend: dein -er Brief; ein paar -e Worte; viele -e Grüße; alle waren sehr l. zu mir; sei so l. und komm nicht zu spät; das ist sehr l. von Ihnen; er schaut sie l. an; <subst.:> jmdm. etwas Liebes tun;

b)durch seine liebenswerte, angenehme Wesensart, Freundlichkeit Zuneigung auf sich ziehend: ein -er Kerl; ein -es Mädchen, Gesicht;

c)mit seinem Verhalten Freude bereitend: ein -es Kind; ein -er Hund; bist du heute l. (brav) gewesen?; sei schön l.! (sei brav!) .



2. jmds. Liebe, Zuneigung besitzend; geliebt, geschätzt: meine -e Mutter; deine -e Frau; er hat sie immer l. behalten; man muss sie einfach l. haben; sie hat ihn l. gewonnen; wenn dir dein Leben l. ist, dann verschwinde!; dieses Erbstück ist mir l. und wert/teuer; (in vertraulichen Anreden:) -er Hugo, -ste Mutter; (iron. od. verblasst:) die -en Verwandten; -e Anwesende; jetzt scheint die -e Sonne; das liebe Geld; <subst.:> er freut sich, wenn er alle seine Lieben (Angehörigen, seine ganze Familie) um sich hat; der -e Gott; (in vertraulichen Anreden:) mein Lieber, meine Liebe.


3.willkommen, angenehm: ein -er Gast; -er Besuch; eine -e, l. gewordene Gewohnheit; es wäre mir l., -er, wenn du die Post holen könntest; das ist mir gar nicht l.; je länger/mehr/öfter, je -er; das wirst du früher erfahren, als dir l. ist.
lieb  

Adj. [mhd. liep, ahd. liob]: 1. a) Liebe, Freundlichkeit, Zuneigung, Herzlichkeit zum Ausdruck bringend: dein -er Brief; ein paar -e Worte; viele -e Grüße; alle waren sehr l. zu mir; sei so l. und komm nicht zu spät; das ist sehr l. von Ihnen; er schaut sie l. an; [subst.:] jmdm. etwas Liebes tun; b) durch seine liebenswerte, angenehme Wesensart, Freundlichkeit Zuneigung auf sich ziehend: ein -er Kerl; ein -es Mädchen, Gesicht; c) mit seinem Verhalten Freude bereitend: ein -es Kind; ein -er Hund; bist du heute l. (brav) gewesen?; sei schön l.! (sei brav!). 2. jmds. Liebe, Zuneigung besitzend; geliebt, geschätzt: meine -e Mutter; deine -e Frau; er hat sie immer l. behalten; man muss sie einfach l. haben; sie hat ihn l. gewonnen; dieses Erbstück ist mir l. und wert/teuer; wenn dir dein Leben l. ist, dann verschwinde!; (in vertraulichen Anreden:) -er Hans, -ste Mutter; -e Anwesende; (iron. od. verblasst:) die -en Verwandten; das -e Geld; der -e Gott; jetzt scheint die -e Sonne; [subst.:] er freut sich, wenn er alle seine Lieben (Angehörigen, seine ganze Familie) um sich hat; (in vertraulichen Anreden:) mein Lieber. 3. willkommen, angenehm: ein -er Gast; -er Besuch; eine -e, l. gewordene Gewohnheit (eine Gewohnheit, die einem so wichtig geworden ist, dass man sie nicht mehr missen möchte); es wäre mir l., -er, wenn du die Post holen könntest; das ist mir gar nicht l.; je länger/mehr/öfter, je -er; das wirst du früher erfahren, als dir l. ist.
lieb  

lieb, liebevoll
[liebevoll]
lieb  

adj.
<n.; -s; unz.; poet.> Geliebte, Liebste; mein ~! (vertraute Anrede); feins ~ (bes. in Volksliedern); mein süßes ~
[Lieb]
[Lieber, Liebe, Liebes, Lieben, Liebem, Lieberer, Liebere, Lieberes, Lieberen, Lieberem, Liebster, Liebste, Liebstes, Liebsten, Liebstem]adj.
<Adj.>
1 geliebt, teuer, wert; liebevoll, zärtlich, fürsorglich, anschmiegsam; liebenswert, anständig u. gut; angenehm, willkommen; artig, brav, folgsam (Kind); liebenswürdig, freundlich; (mein) Liebes (zärtliche Anrede); Liebste(r)! (Anrede);
2 ;~en Besuch haben; ~e Eltern, ~es Kind; um des ~en Friedens willen; ein ~er Gast; sie hat ein ~es Gesicht; der ~e Gott; viele ~e Grüße, Dein Berthold (Briefschluss); mein ~er Hans! (Anrede im Brief); ~er Herr X, ~e Frau Y! (Anrede im Brief); du ~er Himmel, du ~e Zeit! (Ausruf der Überraschung, Bestürzung); das weiß der ~e Himmel! ich weiß das nicht!, wer kann das wissen?; sich bei jmdm. ~ Kind machen <fig.; umg.> sich einschmeicheln; er ist ein sehr ~er Mensch; ~e, ~ste Mutter! (Anrede im Brief); ich habe meine ~e Not damit es macht mir viel Mühe; den ~en langen Tag den ganzen Tag über; die ~en Verwandten <iron.>
3 mein Lieber! <Anrede; auch warnend>; meine Lieben! (Anrede); meine Lieben meine Angehörigen, meine Familie; das ist mir viel ~er
4 ;aussehen: sie sieht ~ aus; sein: er ist mir der ~ste/ Liebste (von allen); sei ~!; seien Sie so ~ und … <umg.> er kann sehr ~ sein (wenn er will); es ist mir sehr ~, dass Sie kommen; das eine ist mir ~er als das andere; tu das nicht, wenn dir dein Leben ~ ist!; dieses Schmuckstück ist mir sehr ~ (und wert); das ~ste/ Liebste wäre mir, wenn …; es wäre mir ~, wenn …; jmdm. etwas Liebes tun etwas Erfreuliches, Gutes; je länger ich ihn kenne, desto ~er wird er mir
5 ;am ~sten wäre es mir, wenn …; am ~sten würde ich sofort gehen; er ist sehr ~ mit, zu den Kindern [<ahd. liob, got. liufs <germ. *leuba- „lieb“ <idg. *leubho-; verwandt mit erlauben, Lob, glauben]
[lieb]
[lieber, liebe, liebes, lieben, liebem, lieberer, liebere, lieberes, lieberen, lieberem, liebster, liebste, liebstes, liebsten, liebstem]