[ - Collapse All ]
liebäugeln  

lieb|äu|geln <sw. V.; hat>:
a) sich in Gedanken mit etw., was man gern hätte, beschäftigen; etw. Bestimmtes gern haben, erreichen wollen: ich liebäugele mit diesem Sportwagen;

b)(selten) mit jmdm. flirten: er liebäugelt mit seiner Tischdame.
liebäugeln  


1. gern haben wollen, mit dem Gedanken spielen, sich mit dem Gedanken tragen.

2. den Hof machen, flirten, kokettieren, schäkern; (geh.): Avancen machen; (ugs.): [schöne] Augen machen; (ugs. scherzh.): balzen, verliebte Nasenlöcher machen; (veraltend): tändeln; (landsch., sonst ugs. veraltend): poussieren.

[liebäugeln]
[Liebaeugeln, liebäugle, liebäugele, liebäugelst, liebäugelt, liebäugelte, liebäugeltest, liebäugelten, liebäugeltet, geliebäugelt, liebäugelnd, liebaeugeln]
liebäugeln  

lieb|äu|geln <sw. V.; hat>:
a) sich in Gedanken mit etw., was man gern hätte, beschäftigen; etw. Bestimmtes gern haben, erreichen wollen: ich liebäugele mit diesem Sportwagen;

b)(selten) mit jmdm. flirten: er liebäugelt mit seiner Tischdame.
liebäugeln  

[sw.V.; hat]: a) sich in Gedanken mit etw., was man gern hätte, beschäftigen; etw. Bestimmtes gern haben, erreichen wollen: ich liebäugele mit diesem Sportwagen; b) (selten) mit jmdm. flirten: er liebäugelt mit seiner Tischdame; Ü die Chinesen liebäugeln mit den afrikanischen Staaten.
liebäugeln  

n.
<V.i.; hat geliebäugelt> mit etwas ~ mit dem Gedanken an etwas spielen, etwas gern haben, tun wollen; mit jmdm. ~ jmdm. zärtl. Blicke zuwerfen; mit dem Gedanken ~, etwas zu tun [zur Bildung liebkosen]
['lieb·äu·geln]
[liebäugle, liebäugele, liebäugelst, liebäugelt, liebäugeln, liebäugelte, liebäugeltest, liebäugelten, liebäugeltet, geliebäugelt, liebäugelnd]