[ - Collapse All ]
Liebling  

Lieb|ling, der; -s, -e:

1.jmd., der von jmdm. besonders geliebt wird: ich werde doch meinen kleinen L. nicht allein zu Hause lassen; (in vertrauter Anrede:) L., kannst du mal kommen?; nein, L.; die vierbeinigen und die gefiederten -e (Haustiere).


2. jmd., der in besonderem Maße jmds. Gunst, Sympathie genießt, der von jmdm. bevorzugt wird: der L. des Lehrers, des Publikums; die Jüngste ist der L. der Mutter; ihre -e hängen alle als Poster an der Wand; L. der Götter (geh.; Sonntagskind, Glückspilz).
Liebling  

Lieb|ling
Liebling  


1. Darling, Goldschatz, Herz[blatt], Herzchen, Honey, Liebchen, Schatz, Schätzchen; (emotional): Süßer, Süße. (bayr., österr. ugs.): Herzbinkerl; (veraltend): Liebster, Liebste.

2. begünstigte Person, Favorit, Schoßkind, Schützling; (bildungsspr.): Protegé; (abwertend): Günstling, Protektionskind; (veraltet): Mignon.

[Liebling]
[Lieblings, Lieblinge, Lieblingen]
Liebling  

Lieb|ling, der; -s, -e:

1.jmd., der von jmdm. besonders geliebt wird: ich werde doch meinen kleinen L. nicht allein zu Hause lassen; (in vertrauter Anrede:) L., kannst du mal kommen?; nein, L.; die vierbeinigen und die gefiederten -e (Haustiere).


2. jmd., der in besonderem Maße jmds. Gunst, Sympathie genießt, der von jmdm. bevorzugt wird: der L. des Lehrers, des Publikums; die Jüngste ist der L. der Mutter; ihre -e hängen alle als Poster an der Wand; L. der Götter (geh.; Sonntagskind, Glückspilz).
Liebling  

n.
<m. 1> Geliebte<r>; von allen geliebte Person; bevorzugte Person; Günstling; der ~ der Familie; der ~ des Publikums; unter seinen Schülern einen besonderen ~ haben; mein ~ <zärtliche Anrede>;
['Lieb·ling]
[Lieblings, Lieblinge, Lieblingen]