[ - Collapse All ]
liegen  

lie|gen <st. V.; hat, südd., österr., schweiz.: ist> [mhd., ahd. ligen, altes idg. Verb]:

1.a)eine waagerechte Lage einnehmen; in ruhender, [fast] waagerechter Lage, Stellung sein; [der Länge nach ausgestreckt] auf einer Unterlage ruhen: flach, ausgestreckt, ruhig l.; Weinflaschen sollen l., nicht stehen; der Kranke muss hoch, tief l.; gern hart, weich l.; auf dem Rücken, auf dem Bauch, auf der Seite l.; sie hat die ganze Nacht wach gelegen (hat nicht schlafen können); auf dem Sofa l.; auf dem/am Boden, im Sand, in der Sonne l.; bleibt liegen!; lange [im Bett] l. bleiben (im Bett bleiben, nicht aufstehen); der Spieler blieb verletzt l.; krank, schon früh im/zu Bett l.; im Krankenhaus, auf der Intensivstation l. (im Krankenhaus, auf der Intensivstation behandelt werden); auf dem Friedhof [begraben] l.; er kam unter das Auto zu l. (wurde überfahren); (oft verblasst:) der Hund liegt an der Kette (ist angekettet); der Gefangene liegt in Ketten (wird angekettet, in Fesseln gefangen gehalten); im Hinterhalt l. (im Hinterhalt lauern); eine liegende Acht (horizontale Schleifenlinie);

b)(schweiz.) sich legen: zu jmdm. l.; auf eine Bank l.;

c)(an etw.) lehnen: die Leiter liegt [schräg] am Baum; er lag an ihrer Brust;

d)eine bestimmte Lage (auf einer Unterlage, in etw. Umgebendem usw.) haben: der Griff liegt bequem in der Hand; der Wagen liegt gut, sicher [auf der Straße] (hat eine gute, sichere Straßenlage); der Skispringer lag fast waagrecht in der Luft.



2.a)(auf einer Fläche) [in bestimmter Weise] vorhanden sein, sich über etw. hin ausdehnen, erstrecken: der Schnee liegt meterhoch; es liegt Schnee (es hat geschneit); bei dieser Kälte bleibt der Schnee sicher l.; Nebel liegt auf/über den Feldern; der Stoff liegt (die Stoffbahn ist) 80 cm breit;

b)gelegt, angelegt, verlegt sein: Reifen liegen um das Fass (sind um das Fass gelegt); ein Riegel liegt vor dem Tor (ist vorgelegt); wann werden die Gleise, Rohre, Fliesen endlich l.?;

c)in bestimmter Weise gelegt sein, sich legen; eine bestimmte Lage haben: das Haar liegt in Locken, liegt gut; der Teppich liegt schief;

d)mit etw. bedeckt sein: der Tisch liegt voller Bücher; die Straße liegt übersät mit/von Papier.



3.irgendwo, in einer bestimmten Weise an einer Stelle sein, sich befinden: gesondert, fein säuberlich geordnet l.; die Pläne liegen ausgebreitet auf dem Tisch; auf dem/am Boden liegen Steine; hast du das Buch irgendwo l. sehen?; er hat die Sachen auf dem Boden l. lassen/(seltener:) l. gelassen; die Gangster ließen ihn l.; das Schiff liegt auf [der] Reede, am Kai; ein l. gebliebenes Fahrzeug; das Originalschreiben liegt [bei der Firma] in Stuttgart; das Geld liegt auf der Bank (ist auf ein Bankkonto eingezahlt u. wird als Guthaben geführt); was liegt, liegt (Kartenspiel; die einmal auf den Tisch hingelegte Karte darf nicht zurückgenommen werden); ich habe 50 Flaschen Wein [im Keller] l. (habe sie vorrätig, verfüge über sie); das Fallobst blieb l. (wurde nicht aufgelesen); ein spöttisches Lächeln lag um ihren Mund; die Erbsen liegen [mir] schwer im Magen (sind [für mich] schwer verdaulich); es lag mir wie Blei in den Gliedern; der Ton liegt auf der ersten Silbe; eine große Last, Verantwortung liegt auf mir.


4.a)an einem Platz (in der Landschaft, in einem Gebäude o. Ä.) zu finden sein; seine (feste) [geografische] Lage haben: verkehrsgünstig, zentral, nördlich, sehr hoch, ruhig, mitten im Wald l.; ein einsam liegender/gelegener Bauernhof; ein Ort, der an der Elbe, an einer Bahnlinie, bei Kassel liegt/gelegen ist; das Zimmer liegt nach vorn, zur Straße, nach Süden;

b)eine Lage, Stelle im Raum od. in der Zeit einnehmen: der Punkt liegt auf der Diagonalen; etw. liegt in der Zukunft, schon in der Vergangenheit, noch vor, schon hinter mir; dazwischen liegen drei Tage; die Wahrheit liegt in der Mitte.



5.seinen Aufenthaltsort haben; verweilen: (bes. Milit.:) wir liegen in, bei Holzdorf; im Quartier l.; den ganzen Tag im Wirtshaus l. (abwertend; sich lange im Wirtshaus aufhalten u. trinken).


6.seine Lage, Position, Stufe, seinen Platz, Rang in einem Zusammenhang haben: [im Rennen] an der Spitze l.; auf dem fünften [Tabellen]platz l.; im Rückstand, in Führung l.; die Preise liegen höher, unter dem Durchschnitt, bei etwa 5 000 Euro; die Temperatur liegt bei 38 Grad; sie liegt gut [im Wettbewerb]; die Verhältnisse liegen [etwas] anders; die Sache liegt (steht) gut; wie liegen (stehen, verhalten sich) die Dinge?; [so] wie die Dinge liegen (unter den gegebenen Verhältnissen).


7.verblasst in bestimmten Verbindungen; sich befinden: mit jmdm. im Widerspruch, im Streit, im Wettbewerb, in scharfer Konkurrenz l.; in Scheidung l.; unter Beschuss l. (beschossen werden).


8. enthalten, eingeschlossen, inbegriffen, zu finden sein: die Unfallursache liegt an/in einem technischen Fehler; das Übel liegt tiefer; Sorge liegt in ihren Mienen, in ihrer Stimme (spiegelt sich darin, kommt darin zum Ausdruck); darin liegt eine große Gefahr; in seiner Behauptung liegt etwas Wahres; in dem Spruch liegt eine tiefe Weisheit verborgen; es liegt im, außer dem Bereich des Möglichen; das liegt nicht in meiner Absicht, in meinem Interesse (ich beabsichtige das nicht, ich habe kein Interesse daran); darin liegt (besteht) der Unterschied; große Spannung liegt über der Auslosung.


9.a)von jmdm. abhängen, in jmds. Macht, Entscheidung[sfreiheit] stehen: etw. liegt in jmds. Ermessen, Belieben, Macht; es liegt ganz allein an/bei dir, ob du teilnimmst; die Verantwortung liegt bei dir (fällt dir zu); die Schuld liegt bei dir;

b)<unpers.> durch jmdn., etw. verschuldet, begründet, verursacht sein; auf etw. zurückzuführen sein: ich weiß nicht, woran es liegt; es lag an ihm; an mir soll es nicht l. (ich will kein Hindernis sein).



10.a) jmds. Begabung, Neigung od. Einstellung entgegenkommen, entsprechen, sodass er ein Verhältnis, eine Beziehung dazu haben kann; ansprechen u. gemäß sein: diese Arbeit liegt ihr nicht; er liegt mir mehr als sein Bruder (ist mir sympathischer);

b)zu den Menschen, Dingen usw. gehören, auf die jmd. Wert legt bzw. die jmd. schätzt u. für sich zu gewinnen sucht: es lag mir viel, einiges, nichts an ihr, an ihrer Mitarbeit; an jenem Schmuckstück war ihm gelegen; es liegt mir daran/ist mir daran gelegen (liegt in meinem Interesse), dass er dazu kommt.

liegen  

lie|gen
- du lagst; du lägest; gelegen; lieg[e]!
- ich habe (südd., österr., schweiz. bin) gelegen
- ich habe eine Flasche Wein im Keller liegen (nicht zu liegen)
- sie ist im Bett liegen geblieben
- Aber: die Arbeit ist liegen geblieben od. liegengeblieben (wurde nicht erledigt)
- du sollst den Stein liegen lassen
- Aber: ich habe meine Brieftasche liegen lassen od. liegenlassen (vergessen)
- sie hat ihn links liegen lassen od. liegenlassen, seltener liegen gelassen od. liegengelassen (vergessen, nicht beachtet)
liegen  


1. ausgestreckt daliegen/sein, in liegender Stellung sein, in horizontaler/waagrechter Lage sein, lagern, ruhen; (geh.): gebettet sein; (ugs.): sich aalen, langliegen.

2. sich befinden, sich erheben, sich erstrecken, gelegen sein, sich hinziehen, [positioniert] sein, vorhanden/zu finden sein; (Papierdt.): befindlich sein.

3. begründet sein durch, kommen von, seine Ursache haben in, verschuldet/verursacht sein durch, zurückzuführen sein auf.

4. ansprechen, behagen, entsprechen, gefallen, passen, zusagen; (österr., sonst bildungsspr. veraltend): konvenieren; (geh.): [an]genehm sein; (ugs.): jmds. Fall sein, nach jmds. Nase sein.

[liegen]
[liege, liegst, liegt, lag, lagst, lagen, lagt, liegest, lieget, läge, lägest, lägen, läget, lieg, gelegen, liegend]
liegen  

lie|gen <st. V.; hat, südd., österr., schweiz.: ist> [mhd., ahd. ligen, altes idg. Verb]:

1.
a)eine waagerechte Lage einnehmen; in ruhender, [fast] waagerechter Lage, Stellung sein; [der Länge nach ausgestreckt] auf einer Unterlage ruhen: flach, ausgestreckt, ruhig l.; Weinflaschen sollen l., nicht stehen; der Kranke muss hoch, tief l.; gern hart, weich l.; auf dem Rücken, auf dem Bauch, auf der Seite l.; sie hat die ganze Nacht wach gelegen (hat nicht schlafen können); auf dem Sofa l.; auf dem/am Boden, im Sand, in der Sonne l.; bleibt liegen!; lange [im Bett] l. bleiben (im Bett bleiben, nicht aufstehen); der Spieler blieb verletzt l.; krank, schon früh im/zu Bett l.; im Krankenhaus, auf der Intensivstation l. (im Krankenhaus, auf der Intensivstation behandelt werden); auf dem Friedhof [begraben] l.; er kam unter das Auto zu l. (wurde überfahren); (oft verblasst:) der Hund liegt an der Kette (ist angekettet); der Gefangene liegt in Ketten (wird angekettet, in Fesseln gefangen gehalten); im Hinterhalt l. (im Hinterhalt lauern); eine liegende Acht (horizontale Schleifenlinie);

b)(schweiz.) sich legen: zu jmdm. l.; auf eine Bank l.;

c)(an etw.) lehnen: die Leiter liegt [schräg] am Baum; er lag an ihrer Brust;

d)eine bestimmte Lage (auf einer Unterlage, in etw. Umgebendem usw.) haben: der Griff liegt bequem in der Hand; der Wagen liegt gut, sicher [auf der Straße] (hat eine gute, sichere Straßenlage); der Skispringer lag fast waagrecht in der Luft.



2.
a)(auf einer Fläche) [in bestimmter Weise] vorhanden sein, sich über etw. hin ausdehnen, erstrecken: der Schnee liegt meterhoch; es liegt Schnee (es hat geschneit); bei dieser Kälte bleibt der Schnee sicher l.; Nebel liegt auf/über den Feldern; der Stoff liegt (die Stoffbahn ist) 80 cm breit;

b)gelegt, angelegt, verlegt sein: Reifen liegen um das Fass (sind um das Fass gelegt); ein Riegel liegt vor dem Tor (ist vorgelegt); wann werden die Gleise, Rohre, Fliesen endlich l.?;

c)in bestimmter Weise gelegt sein, sich legen; eine bestimmte Lage haben: das Haar liegt in Locken, liegt gut; der Teppich liegt schief;

d)mit etw. bedeckt sein: der Tisch liegt voller Bücher; die Straße liegt übersät mit/von Papier.



3.irgendwo, in einer bestimmten Weise an einer Stelle sein, sich befinden: gesondert, fein säuberlich geordnet l.; die Pläne liegen ausgebreitet auf dem Tisch; auf dem/am Boden liegen Steine; hast du das Buch irgendwo l. sehen?; er hat die Sachen auf dem Boden l. lassen/(seltener:) l. gelassen; die Gangster ließen ihn l.; das Schiff liegt auf [der] Reede, am Kai; ein l. gebliebenes Fahrzeug; das Originalschreiben liegt [bei der Firma] in Stuttgart; das Geld liegt auf der Bank (ist auf ein Bankkonto eingezahlt u. wird als Guthaben geführt); was liegt, liegt (Kartenspiel; die einmal auf den Tisch hingelegte Karte darf nicht zurückgenommen werden); ich habe 50 Flaschen Wein [im Keller] l. (habe sie vorrätig, verfüge über sie); das Fallobst blieb l. (wurde nicht aufgelesen); ein spöttisches Lächeln lag um ihren Mund; die Erbsen liegen [mir] schwer im Magen (sind [für mich] schwer verdaulich); es lag mir wie Blei in den Gliedern; der Ton liegt auf der ersten Silbe; eine große Last, Verantwortung liegt auf mir.


4.
a)an einem Platz (in der Landschaft, in einem Gebäude o. Ä.) zu finden sein; seine (feste) [geografische] Lage haben: verkehrsgünstig, zentral, nördlich, sehr hoch, ruhig, mitten im Wald l.; ein einsam liegender/gelegener Bauernhof; ein Ort, der an der Elbe, an einer Bahnlinie, bei Kassel liegt/gelegen ist; das Zimmer liegt nach vorn, zur Straße, nach Süden;

b)eine Lage, Stelle im Raum od. in der Zeit einnehmen: der Punkt liegt auf der Diagonalen; etw. liegt in der Zukunft, schon in der Vergangenheit, noch vor, schon hinter mir; dazwischen liegen drei Tage; die Wahrheit liegt in der Mitte.



5.seinen Aufenthaltsort haben; verweilen: (bes. Milit.:) wir liegen in, bei Holzdorf; im Quartier l.; den ganzen Tag im Wirtshaus l. (abwertend; sich lange im Wirtshaus aufhalten u. trinken).


6.seine Lage, Position, Stufe, seinen Platz, Rang in einem Zusammenhang haben: [im Rennen] an der Spitze l.; auf dem fünften [Tabellen]platz l.; im Rückstand, in Führung l.; die Preise liegen höher, unter dem Durchschnitt, bei etwa 5 000 Euro; die Temperatur liegt bei 38 Grad; sie liegt gut [im Wettbewerb]; die Verhältnisse liegen [etwas] anders; die Sache liegt (steht) gut; wie liegen (stehen, verhalten sich) die Dinge?; [so] wie die Dinge liegen (unter den gegebenen Verhältnissen).


7.verblasst in bestimmten Verbindungen; sich befinden: mit jmdm. im Widerspruch, im Streit, im Wettbewerb, in scharfer Konkurrenz l.; in Scheidung l.; unter Beschuss l. (beschossen werden).


8. enthalten, eingeschlossen, inbegriffen, zu finden sein: die Unfallursache liegt an/in einem technischen Fehler; das Übel liegt tiefer; Sorge liegt in ihren Mienen, in ihrer Stimme (spiegelt sich darin, kommt darin zum Ausdruck); darin liegt eine große Gefahr; in seiner Behauptung liegt etwas Wahres; in dem Spruch liegt eine tiefe Weisheit verborgen; es liegt im, außer dem Bereich des Möglichen; das liegt nicht in meiner Absicht, in meinem Interesse (ich beabsichtige das nicht, ich habe kein Interesse daran); darin liegt (besteht) der Unterschied; große Spannung liegt über der Auslosung.


9.
a)von jmdm. abhängen, in jmds. Macht, Entscheidung[sfreiheit] stehen: etw. liegt in jmds. Ermessen, Belieben, Macht; es liegt ganz allein an/bei dir, ob du teilnimmst; die Verantwortung liegt bei dir (fällt dir zu); die Schuld liegt bei dir;

b)<unpers.> durch jmdn., etw. verschuldet, begründet, verursacht sein; auf etw. zurückzuführen sein: ich weiß nicht, woran es liegt; es lag an ihm; an mir soll es nicht l. (ich will kein Hindernis sein).



10.
a) jmds. Begabung, Neigung od. Einstellung entgegenkommen, entsprechen, sodass er ein Verhältnis, eine Beziehung dazu haben kann; ansprechen u. gemäß sein: diese Arbeit liegt ihr nicht; e
liegen  

[st.V.; hat, südd., österr., schweiz.: ist] [mhd., ahd. ligen, altes idg. Verb]: 1. a) eine waagerechte Lage einnehmen; in ruhender, [fast] waagerechter Lage, Stellung sein; [der Länge nach ausgestreckt] auf einer Unterlage ruhen: Weinflaschen sollen l., nicht stehen; flach, ausgestreckt, ruhig l.; der Kranke muss hoch, tief l.; gern hart, weich l.; sie hat die ganze Nacht wach gelegen (hat nicht schlafen können); auf dem Rücken, auf dem Bauch, auf der Seite l.; auf dem Sofa l.; auf dem/am Boden, im Sand, in der Sonne l.; bleibt liegen!; lange [im Bett] l. bleiben (im Bett bleiben, nicht aufstehen); der Spieler blieb verletzt l.; krank, schon früh im/zu Bett l.; im Krankenhaus, auf der Intensivstation l. (im Krankenhaus, auf der Intensivstation behandelt werden); er kam unter das Auto zu l. (wurde überfahren); auf dem Friedhof [begraben] l.; (oft verblasst:) der Hund liegt an der Kette (ist angekettet); der Gefangene liegt in Ketten (wird angekettet, in Fesseln gefangen gehalten); im Hinterhalt l. (im Hinterhalt lauern); eine liegende Acht (horizontale Schleifenlinie); b) (schweiz.) sich legen: zu jmdm. l.; auf eine Bank l.; c) (an etw.) lehnen: die Leiter liegt [schräg] am Baum; er lag an ihrer Brust; d) eine bestimmte Lage (auf einer Unterlage, in etw. Umgebendem usw.) haben: der Griff liegt bequem in der Hand; der Wagen liegt gut, sicher [auf der Straße] (hat eine gute, sichere Straßenlage); der Skispringer lag fast waagrecht in der Luft. 2. a) (auf einer Fläche) [in bestimmter Weise] vorhanden sein, sich über etw. hin ausdehnen, erstrecken: der Schnee liegt meterhoch; es liegt Schnee (es hat geschneit); bei dieser Kälte bleibt der Schnee sicher l.; Nebel liegt auf/über den Feldern; der Stoff liegt (die Stoffbahn ist) 80 cm breit; b) gelegt, angelegt, verlegt sein: Reifen liegen um das Fass (sind um das Fass gelegt); ein Riegel liegt vor dem Tor (ist vorgelegt); wann werden die Gleise, Rohre, Fliesen endlich l.?; c) in bestimmter Weise gelegt sein, sich legen; eine bestimmte Lage haben: das Haar liegt in Locken, liegt gut; der Teppich liegt schief; d) mit etw. bedeckt sein: der Tisch liegt voller Bücher; die Straße liegt übersät mit/von Papier. 3. irgendwo, in einer bestimmten Weise an einer Stelle sein, sich befinden: gesondert, fein säuberlich geordnet l.; die Pläne liegen ausgebreitet auf dem Tisch; auf dem/am Boden liegen Steine; hast du das Buch irgendwo l. sehen?; das Buch war auf dem Katheder l. geblieben; pass auf, dass dein Schirm nicht l. bleibt (dass du deinen Schirm nicht vergisst); sie hat das Tuch im Restaurant l. lassen; er hat die Sachen auf dem Boden l. lassen/(seltener:) l. gelassen; die Gangster ließen ihn l.; das Schiff liegt auf [der] Reede, am Kai; mit einer Panne l. bleiben (seinen Weg nicht fortsetzen können); ein l. gebliebenes Fahrzeug; das Originalschreiben liegt [bei der Firma] in Stuttgart; das Geld liegt auf der Bank (ist auf ein Bankkonto eingezahlt u. wird als Guthaben geführt); das Geld bleibt auf der Bank l.; ich habe 50 Flaschen Wein [im Keller] l. (habe sie vorrätig, verfüge über sie); das Fallobst blieb l. (wurde nicht aufgelesen); was liegt, liegt (Kartenspiel; die einmal auf den Tisch hingelegte Karte darf nicht zurückgenommen werden); Ü einen Brief l. lassen (nicht absenden); die Post ist l. geblieben (nicht abgesendet worden); die Arbeit bleibt l. (bleibt unerledigt), kann bis Donnerstag l. (aufgeschoben werden); die Ware bleibt l. (kann nicht verkauft werden); eine Arbeit [einstweilen] l. lassen; ein spöttisches Lächeln lag um ihren Mund; die Erbsen liegen [mir] schwer im Magen (sind [für mich] schwer verdaulich); es lag mir wie Blei in den Gliedern; der Ton liegt auf der ersten Silbe; eine große Last, Verantwortung liegt auf mir. 4. a) an einem Platz (in der Landschaft, in einem Gebäude o.Ä.) zu finden sein; seine (feste) [geographische] Lage haben: verkehrsgünstig, zentral, nördlich, sehr hoch, ruhig, mitten im Wald l.; ein einsam liegender/gelegener Bauernhof; ein Ort, der an der Elbe, an einer Bahnlinie, bei Kassel liegt/gelegen ist; etw. rechts, links l. lass
liegen  

v.
<V.i. 179; hat; süddt., österr., schweiz. ist>
1 lang ausgestreckt sein, nicht stehen od. sitzen (Person); sich auf einer Unterlage befinden, in waagerechter od. schräger Lage sein (Sache); sich befinden, sein (Gebäude, Stadt)
2 ich habe/bin eine Woche gelegen ich war eine Woche krank, bettlägerig; das liegt mir nicht das entspricht nicht meinen Fähigkeiten, meiner Wesensart, meinem Geschmack; es liegt viel, wenig Schnee; die Ursache liegt woanders es hat eine andere U.;
3 ;ich habe 50 Flaschen Wein im Keller ~; lass das ~!; einen Verunglückten ~ lassen; die Kirche links ~ lassen rechts an der K. vorbeigehen od. -fahren; von hier kann man das Haus ~ sehen
4 ;liegst du bequem?; der Stoff liegt 1,40 m breit hat eine Breite von 1,40m; das Haus liegt einsam, malerisch; das Haus liegt nicht weit vom Wald entfernt; er liegt fest (im Bett) er darf nicht aufstehen, er ist bettlägerig; der Schmutz liegt fingerdick (auf dem Boden); der Teppich liegt gerade, schief, schräg; der Wagen liegt gut auf der Straße, in der Kurve fährt sicher; der Ort liegt 1000m hoch; krank ~ krank zu Bett liegen, bettlägerig sein; der Schnee liegt meterhoch; das liegt mir schwer auf der Seele das bedrückt mich sehr; das Essen liegt mir schwer im Magen; in diesem Spruch liegt eine tiefe Weisheit verborgen; der Boden lag voller Zeitungen und Bücher
5 es liegt an ihm es hängt von ihm ab, es liegt in seiner Hand; es liegt nur an ihm nur er ist daran schuld; an mir soll's nicht ~ ich werde keine Einwände machen, nicht hinderlich sein; was an uns liegt, werden wir tun wir werden tun, was wir können; es liegt mir viel daran ich lege großen Wert darauf; Dresden liegt an der Elbe; das Haus liegt an einem Fluss, am Waldrand; auf dem Bauch, auf dem Rücken, auf der Seite ~; auf dem Boden, auf dem Sofa ~; ein Lächeln lag auf ihrem Gesicht; auf den Möbeln liegt Staub; es liegt mir auf der Seele, dass … es bedrückt mich, dass; der Ton liegt auf der vorletzten Silbe; den ganzen Tag auf der Straße ~ <fig.> sich auf der S. herumtreiben; das liegt ganz bei dir das kannst du machen, wie du willst; das Gesuch liegt noch beim Abteilungsleiter wird noch vom A. bearbeitet; der Ort liegt in den Alpen; im Bett ~; die Schauspielerei liegt ihm im Blut er ist dafür geboren, er hat eine starke natürl. Begabung für die Sch.; die Wäsche liegt im Fach, im Schrank; der Schreck liegt mir noch in allen Gliedern ich habe mich noch nicht von meinem Sch. erholt; das Schiff liegt im Hafen; es liegt nicht in meiner Macht, das zu tun ich bin dazu außerstande; im Sterben ~ kurz vor dem Tode sein; der Unterschied liegt darin, dass … der U. ist der, dass …; das Zimmer liegt nach dem Garten, der Straße zu hat die Fenster zum G., zur S.; dichter Nebel liegt über der Wiese; ein spöttischer Zug lag um ihren Mund; Radebeul liegt nicht weit von Dresden; vor Anker ~ verankert sein; das Pferd liegt ganz vorn läuft im Rennen an der Spitze; so wie die Dinge ~, können wir nicht anders handeln <umg.>; ich will wissen, wie die Dinge wirklich ~ <fig.> wie in Wirklichkeit alles zusammenhängt; jmdm. zu Füßen ~
6 was liegt daran? was hat es schon zu bedeuten?, es ist doch nicht so wichtig; wie weit liegt der Ort von hier? <umg.> wie weit ist er von hier entfernt?; wo liegt Amsterdam?; woran liegt es? was ist die Ursache?;
7 ~de Güter Grundbesitz; bitte ~d aufbewahren! (Aufschrift auf Flaschen o.Ä.); [<ahd. ligen, got. ligan, engl. lie; zu idg. *leg- „sich legen, liegen“; verwandt mit Gelichter]
['lie·gen]
[liege, liegst, liegt, liegen, lag, lagst, lagen, lagt, liegest, lieget, läge, lägest, lägen, läget, lieg, gelegen, liegend]