[ - Collapse All ]
Lieschen  

Lies|chen [Kurz- u. Kosef. des w. Vorn. Elisabeth]:

1.

*L. Müller (die durchschnittliche, keine großen Ansprüche stellende Frau; zu beziehen auf die Durchschnittlichkeit des Vorn. »Lieschen« u. die Häufigkeit des Namens »Müller«): L. Müllers Ansichten.


2.das; -s, -: Liese : ein vergessliches L.;

*Fleißiges L. (das ganze Jahr über reich blühende Pflanze mit roten, rosa od. weißen Blüten an einem langen Sporn; wohl weil die Pflanze sehr lange blüht).
Lieschen  

Lie|schen Plur. (Vorblätter am Maiskolben)

Lies|chen (w. Vorn.); vgl. fleißig
Lieschen  

Lies|chen [Kurz- u. Kosef. des w. Vorn. Elisabeth]:

1.

*L. Müller (die durchschnittliche, keine großen Ansprüche stellende Frau; zu beziehen auf die Durchschnittlichkeit des Vorn. »Lieschen« u. die Häufigkeit des Namens »Müller«): L. Müllers Ansichten.


2.das; -s, -: Liese: ein vergessliches L.;

*Fleißiges L. (das ganze Jahr über reich blühende Pflanze mit roten, rosa od. weißen Blüten an einem langen Sporn; wohl weil die Pflanze sehr lange blüht).
Lieschen  

[Kurz- u. Kosef. des w. Vorn. Elisabeth]: 1. *L. Müller (die durchschnittliche, keine großen Ansprüche stellende Frau; zu beziehen auf die Durchschnittlichkeit des Vorn. ?Lieschen? u. die Häufigkeit des Namens ?Müller?): L. Müllers Ansichten. 2. das; -s, -: Liese: ein vergessliches L.; *Fleißiges L. (das ganze Jahr über reich blühende Pflanze mit roten, rosa od. weißen Blüten an einem langen Sporn; wohl weil die Pflanze sehr lange blüht).
Lieschen  

n.
<n.; -s, -> fleißig
['Lies·chen]
[Lieschens]