[ - Collapse All ]
links  

1lịnks <Adv.> [spätmhd. lincks, urspr. = Gen. Sg. von ↑ link... ]:

1.a)auf der linken (1 a) Seite: die zweite Tür, [Quer]straße l.; l. vom Eingang; l. überholen; l. (nach links) abbiegen; der Stürmer spielt l. außen (Ballspiele; auf der äußeren linken Seite des Spielfelds); l. um! (nach links umdrehen!; militär. Kommando); die Augen l.! (nach links; militär. Kommando); l., zwei, drei, vier; von l. (von der linken Seite) kommen; von rechts nach l.;

*jmdn., etw. l. liegen lassen (ugs.; jmdn., etw. bewusst nicht beachten, sich um jmdn., etw. nicht kümmern); weder l. noch rechts schauen (1↑ rechts 1 a ); nicht [mehr] wissen, was l. und [was] rechts ist (1↑ rechts 1 a );

b)(ugs.) mit der linken Hand: l. schreiben;

*mit l. (ugs.; nebenbei, mit Leichtigkeit): das mache ich mit l.;

c)auf bzw. von der linken (1 b) Seite: etw. [von] l. bügeln; ein Kleidungsstück [nach] l./(ugs.:) auf l. drehen, wenden;

*jmdn. [auf] l. drehen (salopp; jmdn. gründlich prüfen, ausfragen o. Ä.);

d)(Handarb.) mit linken Maschen: zwei l., zwei rechts stricken; der Pulli ist l. gestrickt.



2.zur Linken (2) gehörend: [weit] l. stehen; [politisch] l. stehende Abgeordnete; l. [eingestellt] sein.


2lịnks <Präp. mit Gen.> [zu: 1links ] (seltener): auf der linken Seite von etw.: l. des Rheins, der Straße.
links  

lịnks(Abk. l.)
- links von mir, links vom Eingang
- links abbiegen
- links sitzen, stehen
- politisch links stehen
- links außen spielen, stürmen (Sport); vgl. aber Linksaußen
- links um! (milit. Kommando; vgl. aber linksum)
- links sein (ugs. Linkshänder sein)
- mit links (mit der linken Hand) schreiben
- etwas mit links (ugs. mit Leichtigkeit) machenAls Präposition mit Genitiv:
- links des Waldes, links der Isar, links des RheinsNur Kleinschreibung:
- von, gegen, nach links; von links nach rechts
- von links her, nach links hin, Terror von links
- an der Kreuzung gilt rechts vor links
- er weiß nicht, was rechts und was links istGetrennt- oder Zusammenschreibung bei adjektivisch gebrauchten Partizipien:
- links stehende od. linksstehende Abgeordnete
- ein links abbiegendes od. linksabbiegendes Fahrzeug
- die links sitzenden od. linkssitzenden Zuschauer
links  


1. a) auf der linken Seite, linker Hand, linkerseits, linksseitig, zur Linken, zur linken Hand; (ugs.): wo der Daumen rechts ist; (Seew., Luftf.): backbord[s]; (Med.): sinister.

b) auf der Innenseite, auf der Rückseite, auf der Unterseite, auf der linken Seite, innen.

2. kommunistisch, linksgerichtet, sozialistisch; (Politik): linksorientiert; (Politik Jargon abwertend): linkslastig.

[links]
links  

1lịnks <Adv.> [spätmhd. lincks, urspr. = Gen. Sg. von ↑ link...]:

1.
a)auf der linken (1 a) Seite: die zweite Tür, [Quer]straße l.; l. vom Eingang; l. überholen; l. (nach links) abbiegen; der Stürmer spielt l. außen (Ballspiele; auf der äußeren linken Seite des Spielfelds); l. um! (nach links umdrehen!; militär. Kommando); die Augen l.! (nach links; militär. Kommando); l., zwei, drei, vier; von l. (von der linken Seite) kommen; von rechts nach l.;

*jmdn., etw. l. liegen lassen (ugs.; jmdn., etw. bewusst nicht beachten, sich um jmdn., etw. nicht kümmern); weder l. noch rechts schauen (1↑ rechts 1 a); nicht [mehr] wissen, was l. und [was] rechts ist (1↑ rechts 1 a);

b)(ugs.) mit der linken Hand: l. schreiben;

*mit l. (ugs.; nebenbei, mit Leichtigkeit): das mache ich mit l.;

c)auf bzw. von der linken (1 b) Seite: etw. [von] l. bügeln; ein Kleidungsstück [nach] l./(ugs.:) auf l. drehen, wenden;

*jmdn. [auf] l. drehen (salopp; jmdn. gründlich prüfen, ausfragen o. Ä.);

d)(Handarb.) mit linken Maschen: zwei l., zwei rechts stricken; der Pulli ist l. gestrickt.



2.zur Linken (2) gehörend: [weit] l. stehen; [politisch] l. stehende Abgeordnete; l. [eingestellt] sein.


2lịnks <Präp. mit Gen.> [zu: 1links] (seltener): auf der linken Seite von etw.: l. des Rheins, der Straße.
links  

[spätmhd. lincks, urspr.= Gen. Sg. von link...]: I. Adv. 1. a) auf der linken (1 a) Seite: die zweite Tür, [Quer]straße l.; l. vom Eingang; l. überholen; l. (nach links) abbiegen; der Stürmer spielt l. außen (Ballspiele; auf der äußeren linken Seite des Spielfelds); die Augen l.! (nach links; militär. Kommando); l. um! (nach links umdrehen!; militär. Kommando); l., zwei, drei, vier (Schrittangabe beim Marschieren); von l. (von der linken Seite) kommen; von rechts nach l.; *jmdn., etw. l. liegen lassen (ugs.; jmdn., etw. bewusst nicht beachten, sich um jmdn., etw. nicht kümmern); weder l. noch rechts schauen (rechts I 1 a); nicht [mehr] wissen, was l. und [was] rechts ist (rechts I 1 a); b) (ugs.) mit der linken Hand: l. schreiben; *mit l. (ugs.; nebenbei, mit Leichtigkeit): das mache ich mit l.; c) auf bzw. von der linken (1 b) Seite: etw. [von] l. bügeln; ein Kleidungsstück [nach] l./(ugs.:) auf l. drehen, wenden; *jmdn. [auf] l. drehen (salopp; jmdn. gründlich prüfen, ausfragen o.Ä.); d) (Handarb.) mit linken Maschen: zwei l., zwei rechts stricken; der Pulli ist l. gestrickt. 2. zur Linken (2) gehörend: [weit] l. stehen; [politisch] l. stehende Abgeordnete; l. [eingestellt] sein. II. [Präp. mit Gen.] (seltener) auf der linken Seite von etw.: l. des Rheins, der Straße.
links  

adv.
<Adv.>
1 die linke Seite, auf der linken Seite (befindlich); auf der linken Straßenseite; politisch in sozialistische od. kommunistische Richtung tendierend; Ggs rechts
2 die Augen ~! (militär. Kommando); erster Stock, zweite Tür ~
3 ;~ fahren, gehen; sich ~ halten; sein: ich bin ~ <umg.> bin Linkshänder; ~ stehen <fig.> einer Linkspartei nahe stehen; rechts und ~ verwechseln
4 zwei rechts, zwei ~ stricken zwei rechte, zwei linke Maschen im Wechsel als Muster stricken;
5 nach ~ zur linken Seite hin; nach ~ gehen; von ~ kommen; ~ von jmdm. gehen; weder ~ noch rechts schauen <fig.> gerade auf sein Ziel zugehen, sich nicht ablenken lassen;
[links]