[ - Collapse All ]
Litanei  

Li|ta|nei die; -, -en <gr.-mlat.>:

1.im Wechsel gesungenes Fürbitten- u. Anrufungsgebet des christlichen Gottesdienstes (z. B. die ↑ Lauretanische Litanei).


2.(abwertend) eintöniges Gerede; endlose Aufzählung
Litanei  

Li|ta|nei, die; -, -en [mhd. letanīe < kirchenlat. litania="Bittgesang" < griech. litaneía="das" Bitten, Flehen]:

1.bes. in der katholischen Liturgie zwischen Vorbeter u. Gemeinde wechselndes Bittgebet: eine L. beten, singen.


2.(abwertend) a)langatmige, monotone Aufzählung von etw.: eine L. von Flüchen;

b)immer wieder vorgebrachte Ermahnung, Klage o. Ä.: eine L. über sich ergehen lassen.

Litanei  

Li|ta|nei, die; -, -en <griech.> (Wechselgebet; eintöniges Gerede; endlose Aufzählung)
Litanei  


1. (kath. Kirche): Wechselgebet.

2. endlose/monotone Aufzählung, Hersagen; (ugs.): Vorbeten.

[Litanei]
[Litaneien]
Litanei  

Li|ta|nei, die; -, -en [mhd. letanīe < kirchenlat. litania="Bittgesang" < griech. litaneía="das" Bitten, Flehen]:

1.bes. in der katholischen Liturgie zwischen Vorbeter u. Gemeinde wechselndes Bittgebet: eine L. beten, singen.


2.(abwertend)
a)langatmige, monotone Aufzählung von etw.: eine L. von Flüchen;

b)immer wieder vorgebrachte Ermahnung, Klage o. Ä.: eine L. über sich ergehen lassen.

Litanei  

n.
<f. 18> Wechselgebet zwischen Geistlichem u. Gemeinde; <fig.; umg.> lange, eintönige Aufzählung; eintöniges Gerede; er betet immer dieselbe ~ her <fig.; umg.> [<mhd. letanie <lat. litania <grch. litaneia „Bittgebet“]
[Li·ta'nei]
[Litaneien]