[ - Collapse All ]
Liturgie  

Li|tur|gie die; -, ...ien <»öffentlicher Dienst«>:
a)amtliche od. gewohnheitsrechtliche Form des Gottesdienstes;

b)in der evangelischen Kirche am Altar [im Wechselgesang] mit der Gemeinde gehaltener Teil des Gottesdienstes
Liturgie  

Li|tur|gie, die; -, -n [kirchenlat. liturgia < griech. leitourgía="öffentlicher" Dienst, zu: leĩtos="das" Volk betreffend u. érgon="Arbeit," Dienst] (christl. Kirchen):
a) offiziell festgelegte Form des christlichen Gottesdienstes: eine bestimmte L. festlegen;

b)(ev. Kirche) Teil des Gottesdienstes, bei dem Geistlicher u. Gemeinde im Wechsel bestimmte Textstücke singen bzw. sprechen: der Gemeindepfarrer hält die L.
Liturgie  

Li|tur|gie, die; -, ...ien (amtliche od. gewohnheitsrechtliche Form des kirchl. Gottesdienstes, bes. der am Altar gehaltene Teil)
Liturgie  

Li|tur|gie, die; -, -n [kirchenlat. liturgia < griech. leitourgía="öffentlicher" Dienst, zu: leĩtos="das" Volk betreffend u. érgon="Arbeit," Dienst] (christl. Kirchen):
a) offiziell festgelegte Form des christlichen Gottesdienstes: eine bestimmte L. festlegen;

b)(ev. Kirche) Teil des Gottesdienstes, bei dem Geistlicher u. Gemeinde im Wechsel bestimmte Textstücke singen bzw. sprechen: der Gemeindepfarrer hält die L.
Liturgie  

n.
<f. 19; im antiken Griechenland> Beitrag der Bürger zum Unterhalt der Gemeinde u. ihrer Einrichtungen, Vorläufer der Steuer; <heute> alle ordnungsmäßig bestehenden gottesdienstlichen Handlungen [zu grch. leiturgos, eigtl. „Staatsdiener“; <laos „Volk“ + ergon „Werk“]
[Li·tur'gie]