[ - Collapse All ]
lobpreisen  

lob|prei|sen <sw. u. st. V.; lobpreiste/lobpries, hat gelobpreist/lobgepriesen> (dichter.): durch Lob verherrlichen; überschwänglich loben: der Pfarrer lobpreiste/lobpries Gott.
lobpreisen  

lob|prei|sen <sw. u. st. V.; lobpreiste/lobpries, hat gelobpreist/lobgepriesen> (dichter.): durch Lob verherrlichen; überschwänglich loben: der Pfarrer lobpreiste/lobpries Gott.
lobpreisen  

[sw. u. st.V.; lobpreiste/lobpries, hat gelobpreist/lobgepriesen] (dichter.): durch Lob verherrlichen; überschwänglich loben: der Pfarrer lobpreiste/lobpries Gott.
lobpreisen  

v.
<V.t. 191; hat lobgepriesen; geh.> jmdn. ~ jmdn. sehr, preisend loben, rühmen, jmdm. dankbar zujubeln; Gott ~
['lob·prei·sen]
[lobpreise, lobpreist, lobpreisen, lobpreiste, lobpreistest, lobpreisten, lobpreistet, lobpreisest, lobpreiset, lobpreis, gelobpreist, lobpreisend]