[ - Collapse All ]
locken  

1lọ|cken <sw. V.; hat> [mhd. locken, ahd. lockōn, wahrsch. verw. mit ↑ lügen ]:

1.a)(ein Tier) mit bestimmten Rufen, Lauten, durch ein Lockmittel veranlassen, sich zu nähern: den Hund mit einer Wurst l.; die Henne lockt ihre Küken;

b)durch Rufe, Zeichen, Versprechungen o. Ä. bewegen, von seinem Platz, Standort irgendwohin zu kommen, zu gehen od. durch Versprechungen zu etw. zu veranlassen suchen: den Fuchs aus dem Bau l.; einen Künstler an ein Theater l.; jmdn. auf eine falsche Fährte, in eine Falle, in einen Hinterhalt l.; selbst dieser Vorschlag konnte sie nicht aus ihrer Reserve l.; das schöne Wetter lockte [sie] ins Freie, zu Spaziergängen.



2.jmdm. sehr gut, angenehm erscheinen u. äußerst anziehend auf ihn wirken: es lockte mich, ins Ausland zu gehen; ein lockendes Angebot; die lockende Ferne.


2lọ|cken <sw. V.; hat> [mhd. nicht belegt, ahd. lochōn, zu 1↑ Locke ]:
a)in 1Locken legen, drehen: das Haar leicht l.; er lässt sich die Haare l.;

b)<l. + sich> sich in 1Locken legen; in 1Locken fallen: sein Haar lockte sich ein wenig im Nacken; sie hat [von Natur aus] gelocktes Haar.
locken  

lọ|cken (lockig machen)

lọ|cken (anlocken)
locken  


1. a) anlocken, heranlocken, heranrufen, herbeilocken, herlocken, ködern, rufen; (schwäb.): zeiseln; (Jagdw.): anködern.

b) fortlocken, herauslocken, hervorlocken, hineinlocken, weglocken.

2. anziehen, reizen; (geh.): verlocken; (ugs.): den Mund wässrig machen.

[locken]
[locke, lockst, lockt, lockte, locktest, lockten, locktet, lockest, locket, lock, gelockt, lockend]
locken  

1lọ|cken <sw. V.; hat> [mhd. locken, ahd. lockōn, wahrsch. verw. mit ↑ lügen]:

1.
a)(ein Tier) mit bestimmten Rufen, Lauten, durch ein Lockmittel veranlassen, sich zu nähern: den Hund mit einer Wurst l.; die Henne lockt ihre Küken;

b)durch Rufe, Zeichen, Versprechungen o. Ä. bewegen, von seinem Platz, Standort irgendwohin zu kommen, zu gehen od. durch Versprechungen zu etw. zu veranlassen suchen: den Fuchs aus dem Bau l.; einen Künstler an ein Theater l.; jmdn. auf eine falsche Fährte, in eine Falle, in einen Hinterhalt l.; selbst dieser Vorschlag konnte sie nicht aus ihrer Reserve l.; das schöne Wetter lockte [sie] ins Freie, zu Spaziergängen.



2.jmdm. sehr gut, angenehm erscheinen u. äußerst anziehend auf ihn wirken: es lockte mich, ins Ausland zu gehen; ein lockendes Angebot; die lockende Ferne.


2lọ|cken <sw. V.; hat> [mhd. nicht belegt, ahd. lochōn, zu 1↑ Locke]:
a)in 1Locken legen, drehen: das Haar leicht l.; er lässt sich die Haare l.;

b)<l. + sich> sich in 1Locken legen; in 1Locken fallen: sein Haar lockte sich ein wenig im Nacken; sie hat [von Natur aus] gelocktes Haar.
locken  

[sw.V.; hat] [mhd. locken, ahd. lockon, wahrsch. verw. mit lügen]: 1. a) (ein Tier) mit bestimmten Rufen, Lauten, durch ein Lockmittel veranlassen, sich zu nähern: den Hund mit einer Wurst l.; die Henne lockt ihre Küken; b) durch Rufe, Zeichen, Versprechungen o.Ä. bewegen, von seinem Platz, Standort irgendwohin zu kommen, zu gehen od. durch Versprechungen zu etw. zu veranlassen suchen: den Fuchs aus dem Bau l.; einen Künstler an ein Theater l.; jmdn. auf eine falsche Fährte, in eine Falle, in einen Hinterhalt l.; Ü selbst dieser Vorschlag konnte sie nicht aus ihrer Reserve l.; das schöne Wetter lockte [sie] ins Freie, zu Spaziergängen. 2. jmdm. sehr gut, angenehm erscheinen u. äußerst anziehend auf ihn wirken: es lockte mich, ins Ausland zu gehen; ein lockendes Angebot; die lockende Ferne.
locken  

locken, verführen, verleiten, versuchen
[verführen, verleiten, versuchen]
locken  

v.
<-k·k-> 'lo·cken1 <V.refl.; hat> zu Locken machen, kräuseln (Haar); sich ~ sich kräuseln, sich ringeln; gelocktes Haar in Locken fallendes, lockiges H.; [Locke1]
['locken1]
[locke, lockst, lockt, locken, lockte, locktest, lockten, locktet, lockest, locket, lock, gelockt, lockend]

v.
<-k·k-> 'lo·cken2 <V.t.; hat> durch Rufe od. Gebärden zum Näherkommen zu bewegen suchen; <fig.> in Versuchung führen, reizen; die Aufgabe lockt mich sehr, nicht, wenig; es lockt mich sehr, es zu tun, zu versuchen; einen Hund, einen Vogel ~; die Henne lockt ihre Jungen; jmdn. od. ein Tier an sich, zu sich ~; jmdn. in eine Falle, einen Hinterhalt ~; das schöne Wetter lockte uns ins Freie; ein Tier mit Futter ~; ~d verlockend, viel versprechend, angenehm, schön erscheinend; eine ~de Aufgabe; ein ~des Angebot; die ~de Ferne [<ahd. lockon; zu idg. *leugh „lügen“]
['locken2]
[locke, lockst, lockt, locken, lockte, locktest, lockten, locktet, lockest, locket, lock, gelockt, lockend]