[ - Collapse All ]
lockern  

lọ|ckern <sw. V.; hat>:

1.a) locker (1 a) machen: eine Schraube l.;

b)(Erde) mit einem Gerät locker (1 b) machen, auflockern: vor dem Einsäen die Erde l.; frisch gelockerte Beete;

c)locker (1 c) machen, weniger fest anziehen: die Krawatte l.; seinen Griff, seine Muskeln l.; die scharfen Bestimmungen, Gesetze l. (liberaler fassen); in gelockerter (gelöster) Stimmung.



2.<l. + sich> a)locker (1 a) werden: ein Zahn, die Bremse hat sich gelockert;

b)locker (1 b) werden, an Dichte verlieren: der Nebel lockert sich;

c)locker (1 c) werden; in seiner Anspannung, seinem Druck o. Ä. nachlassen: die Starrheit ihrer Glieder, der Druck ihrer Finger, ihr Griff lockerte sich; ihre innere Spannung, Verkrampfung lockerte sich; das Verhältnis hatte sich inzwischen gelockert (war nicht mehr so eng); die Sitten haben sich gelockert (sind nicht mehr so streng).

lockern  

auflockern, locker machen.
[lockern]
[lockere, lockerst, lockert, lockerte, lockertest, lockerten, lockertet, gelockert, lockernd]

a) locker/lose werden, sich lösen.

b) sich entkrampfen, sich entspannen, locker werden, sich lösen, nachlassen.

[lockern, sich]
[sich lockern, lockere, lockerst, lockert, lockerte, lockertest, lockerten, lockertet, gelockert, lockernd, lockern sich]
lockern  

lọ|ckern <sw. V.; hat>:

1.
a) locker (1 a) machen: eine Schraube l.;

b)(Erde) mit einem Gerät locker (1 b) machen, auflockern: vor dem Einsäen die Erde l.; frisch gelockerte Beete;

c)locker (1 c) machen, weniger fest anziehen: die Krawatte l.; seinen Griff, seine Muskeln l.; die scharfen Bestimmungen, Gesetze l. (liberaler fassen); in gelockerter (gelöster) Stimmung.



2.<l. + sich>
a)locker (1 a) werden: ein Zahn, die Bremse hat sich gelockert;

b)locker (1 b) werden, an Dichte verlieren: der Nebel lockert sich;

c)locker (1 c) werden; in seiner Anspannung, seinem Druck o. Ä. nachlassen: die Starrheit ihrer Glieder, der Druck ihrer Finger, ihr Griff lockerte sich; ihre innere Spannung, Verkrampfung lockerte sich; das Verhältnis hatte sich inzwischen gelockert (war nicht mehr so eng); die Sitten haben sich gelockert (sind nicht mehr so streng).

lockern  

[sw.V.; hat]: 1. a) locker (1 a) machen: eine Schraube l.; b) (Erde) mit einem Gerät locker (1 b) machen, auflockern: vor dem Einsäen die Erde l.; frisch gelockerte Beete; c) locker (1 c) machen, weniger fest anziehen: die Krawatte l.; seinen Griff, seine Muskeln l.; Ü die scharfen Bestimmungen, Gesetze l. (liberaler fassen); in gelockerter (gelöster) Stimmung. 2. [l. + sich] a) locker (1 a) werden: ein Zahn, die Bremse hat sich gelockert; b) locker (1 b) werden, an Dichte verlieren: der Nebel lockert sich; c) locker (1 c) werden; in seiner Anspannung, seinem Druck o.Ä. nachlassen: die Starrheit ihrer Glieder, der Druck ihrer Finger, ihr Griff lockerte sich; Ü ihre innere Spannung, Verkrampfung lockerte sich; das Verhältnis hatte sich inzwischen gelockert (war nicht mehr so eng); die Sitten haben sich gelockert (sind nicht mehr so streng).
lockern  

lösen, lockern, losmachen, trennen
[lösen, losmachen, trennen]
lockern  

v.
<-k·k-> 'lo·ckern <V.; hat>
1 <V.t.> locker machen (Nagel, Schraube); allmählich lösen (Bindungen); die Arm- und Beingelenke (durch Schütteln) ~; Erdreich ~; seinen Griff ~; den Gürtel ~; Vorschriften, Bestimmungen ~ nicht mehr so streng handhaben; den Boden mit der Hacke ~
2 <V. refl.> sich ~ locker werden, sich zu lösen beginnen; das Brett, die Schraube hat sich gelockert; unsere Freundschaft hat sich gelockert
['lockern]
[lockere, lockerst, lockert, lockern, lockerte, lockertest, lockerten, lockertet, gelockert, lockernd]