[ - Collapse All ]
Lohn  

Lohn, der; -[e]s, Löhne [mhd., ahd. lōn, urspr. = (auf der Jagd od. im Kampf) Erbeutetes]:

1.[nach Stunden berechnete] Bezahlung für geleistete Arbeit [die dem Arbeiter bzw. der Arbeiterin täglich, wöchentlich od. monatlich ausgezahlt wird]: ein fester, niedriger, tariflicher L.; Löhne und Gehälter sind gestiegen; sich seinen [restlichen] L. auszahlen lassen; die Löhne erhöhen, kürzen, senken, drücken; für einen bestimmten L. arbeiten;

*in L. und Brot stehen (veraltend; eine feste Anstellung haben); jmdn. um L. und Brot bringen (veraltend; jmdm. seine Arbeit, Erwerbsquelle nehmen).


2.<o. Pl.> etw., womit man für eine Leistung, Mühe o. Ä. entschädigt wird; Belohnung: ein [un]verdienter, königlicher L.; seinen L. für etw. empfangen; als/zum L. dafür; er wird schon noch seinen L. ([vom Schicksal] seine Strafe, Vergeltung) bekommen.
Lohn  

Lohn, der; -[e]s, Löhne
Lohn  


1. Arbeitslohn, Bezahlung, Bezüge, Einkommen, Einkünfte, Entlohnung, Gehalt, Verdienst, Vergütung; (österr.): Bezug; (schweiz): Entlöhnung; (südd., österr., schweiz.; sonst veraltet): Salär.

2. Abgeltung, Anerkennung, Ausgleich, Belohnung, Dank, Entschädigung, Gegenleistung.

[Lohn]
[Lohnes, Lohns, Lohne, Löhne, Löhnen]
Lohn  

Betriebswirtschaft
Sonstige Begriffe
Lohn  

Lohn, der; -[e]s, Löhne [mhd., ahd. lōn, urspr. = (auf der Jagd od. im Kampf) Erbeutetes]:

1.[nach Stunden berechnete] Bezahlung für geleistete Arbeit [die dem Arbeiter bzw. der Arbeiterin täglich, wöchentlich od. monatlich ausgezahlt wird]: ein fester, niedriger, tariflicher L.; Löhne und Gehälter sind gestiegen; sich seinen [restlichen] L. auszahlen lassen; die Löhne erhöhen, kürzen, senken, drücken; für einen bestimmten L. arbeiten;

*in L. und Brot stehen (veraltend; eine feste Anstellung haben); jmdn. um L. und Brot bringen (veraltend; jmdm. seine Arbeit, Erwerbsquelle nehmen).


2.<o. Pl.> etw., womit man für eine Leistung, Mühe o. Ä. entschädigt wird; Belohnung: ein [un]verdienter, königlicher L.; seinen L. für etw. empfangen; als/zum L. dafür; er wird schon noch seinen L. ([vom Schicksal] seine Strafe, Vergeltung) bekommen.
Lohn  

n.
<m. 1u>
1 <i.w.S.> Bezahlung, Vergütung, Entgelt für geleistete Arbeit (Arbeits~, Fuhr~);<i.e.S.> tägl. od. wöchentl. Entgelt für Arbeiter (Tage~, Wochen~);<allg.> Gegenwert (Belohnung od. Strafe)
2 ;freitags die Löhne auszahlen; den ~ drücken, steigern; ~ empfangen; seinen ~ empfangen <fig.> verdiente Bestrafung empfangen;
3 ihm wurde sein gerechter ~ zuteil <fig.> seine gerechte Strafe; hoher, niedriger, reicher, verdienter ~; das ist ein schlechter ~ für alle meine Mühe
4 ;als ~ für seine Hilfe, Mühe, Tat; für, um höhere Löhne kämpfen; bei jmdm. in ~ (u. Brot) stehen bei jmdm. in festem Arbeitsverhältnis stehen; jmdn. um ~ und Brot bringen [<ahd. lon <germ. *lau-na; zu idg. *lau- „(auf der Jagd od. im Kampf) erbeuten“]
[Lohn]
[Lohnes, Lohns, Lohne, Löhne, Löhnen]