[ - Collapse All ]
lose  

lo|se <Adj.; -r, -ste> [urspr. Nebenform von ↑ los , mhd. lōse (Adv.)]:

1.a)nicht [mehr] fest [an]haftend; nicht [mehr] fest verbunden, nicht [mehr] eng aneinandergrenzend: ein -r Nagel, Knopf; -s Gestein; in dem Buch sind einzelne Seiten l.; der Knoten ist zu l.; l. aufgestecktes Haar; l. Bekanntschaften;

b)nicht eng anliegend, locker: das Kleid fällt l. über ihre Hüften;

c)(geh.) aufgelockert, nicht dicht: l. Bebauung.



2.nicht verpackt, in einzelnen Stücken: l. Ware ist billiger; das Geld l. in der Tasche tragen.


3.a)(veraltend) leichtfertig, ohne sittlichen Halt, unmoralisch: ein -s Mädchen; (noch scherzh.:) l. Reden führen; <subst.:> du Loser!;

b)frech, dreist: sie hat ein -es Mundwerk.

Lose  

Lo|se, die; -, -n (Seemannsspr. schlaffes Tau[stück])
lose  


1. a) aufgegangen, gelöst, locker, losgelöst, nicht fest verbunden; (schweiz.): lotterig.

b) locker, weit; (geh.): wallend; (ugs.): schlabberig.

2. einzeln, nicht abgepackt, ohne Verpackung, offen, unverpackt.

3. dreist, frech, keck, kess, locker, schamlos, unkontrolliert, ungezügelt, unverfroren, ohne Hemmungen, ohne Skrupel, unbeherrscht, zügellos.

[lose]
[loser, loses, losen, losem, loserer, losere, loseres, loseren, loserem, losester, loseste, losestes, losesten, losestem, loseten]
lose  

lo|se <Adj.; -r, -ste> [urspr. Nebenform von ↑ los, mhd. lōse (Adv.)]:

1.
a)nicht [mehr] fest [an]haftend; nicht [mehr] fest verbunden, nicht [mehr] eng aneinandergrenzend: ein -r Nagel, Knopf; -s Gestein; in dem Buch sind einzelne Seiten l.; der Knoten ist zu l.; l. aufgestecktes Haar; l. Bekanntschaften;

b)nicht eng anliegend, locker: das Kleid fällt l. über ihre Hüften;

c)(geh.) aufgelockert, nicht dicht: l. Bebauung.



2.nicht verpackt, in einzelnen Stücken: l. Ware ist billiger; das Geld l. in der Tasche tragen.


3.
a)(veraltend) leichtfertig, ohne sittlichen Halt, unmoralisch: ein -s Mädchen; (noch scherzh.:) l. Reden führen; <subst.:> du Loser!;

b)frech, dreist: sie hat ein -es Mundwerk.

lose  

[Adj.; -r, -ste] [urspr. Nebenform von los, mhd. lose (Adv.)]: 1. a) nicht [mehr] fest [an]haftend; nicht [mehr] fest verbunden, nicht [mehr] eng aneinander grenzend: ein -r Nagel, Knopf; -s Gestein; der Knoten ist zu l.; in dem Buch sind einzelne Seiten l.; l. aufgestecktes Haar; Ü l. Bekanntschaften; b) nicht eng anliegend, locker: das Kleid fällt l. über ihre Hüften; c) (geh.) aufgelockert, nicht dicht: l. Bebauung. 2. nicht verpackt, in einzelnen Stücken: l. Ware ist billiger; das Geld l. in der Tasche tragen. 3. a) (veraltend) leichtfertig, ohne sittlichen Halt, unmoralisch: ein -s Mädchen; (noch scherzh.:) l. Reden führen; [subst.:] du Loser!; b) frech, dreist: sie hat ein -es Mundwerk.
lose  

n.
<f. 19; Mar.> schlaffer Teil eines Taues [los]
['Lo·se]
[Losen, Loser, Loses, Losem, Loserer, Losere, Loseres, Loseren, Loserem, Losester, Loseste, Losestes, Losesten, Losestem, Loseten]n.
<Adj.> locker, nicht ganz fest, nicht straff befestigt, beweglich; nicht verpackt, offen (Getreide, Schüttgut); <fig.> schelmisch, neckisch; leichtfertig; ~ Blätter nicht gebundene B.; ein ~s Mädchen; einen ~n Mund haben <fig.> gern ein wenig boshafte Reden führen, vorlaut sein; ein ~r Streich; einen Knoten ~ binden; gibt es das Gebäck auch ~ oder nur in Packungen?; der Strick hängt ~ herab; Pralinen ~ kaufen, verkaufen; das Haar ~ tragen; ~ zusammenhängen [los]
['lo·se]
[losen, loser, loses, losem, loserer, losere, loseres, loseren, loserem, losester, loseste, losestes, losesten, losestem, loseten]