[ - Collapse All ]
Luder  

Lu|der, das; -s, - [mhd. luoder, H. u.]:

1.(salopp) meist weibliche Person, die als durchtrieben, böse angesehen wird: ein blondes, geschminktes L.; ein armes L. (jmd., der einem leidtut); (mit dem Unterton widerstrebender Anerkennung:) sie ist ein kleines L. (eine gewitzte, kokette o. ä. Person).


2. (Jägerspr.) a)totes Tier, das als Köder für Raubwild verwendet wird;

b)Federn, mit denen der zur Beizjagd abgerichtete Greifvogel angelockt wird.

Luder  

Lu|der, das; -s, - (Jägerspr. Köder, Aas; auch Schimpfwort)
Luder  


1. (abwertend): Hexe, Kanaille, Teufelin; (ugs. abwertend): Biest; (ugs. abwertend, oft als Schimpfwort): Aas; (derb abwertend): Miststück; (landsch., meist abwertend): (das) Mensch.

2. Köder, Lockmittel.

[Luder]
[Luders, Ludern]
Luder  

Lu|der, das; -s, - [mhd. luoder, H. u.]:

1.(salopp) meist weibliche Person, die als durchtrieben, böse angesehen wird: ein blondes, geschminktes L.; ein armes L. (jmd., der einem leidtut); (mit dem Unterton widerstrebender Anerkennung:) sie ist ein kleines L. (eine gewitzte, kokette o. ä. Person).


2. (Jägerspr.)
a)totes Tier, das als Köder für Raubwild verwendet wird;

b)Federn, mit denen der zur Beizjagd abgerichtete Greifvogel angelockt wird.

Luder  

n.
<n. 13> Aas, Kadaver, totes Tier (zum Anlocken von Raubwild); <Schimpfw.> Gauner, Spitzbube, heimtückischer, gemeiner Kerl; leichtfertige u. gewissenlose Frau; <umg.> armer Kerl, armes Ding, bemitleidenswertes Geschöpf; sie ist ein ~; das arme ~!; dummes ~! dummer Kerl!; du kleines ~!; dieses kleine ~! <gemildert> durchtriebenes Mädchen; [<mhd. luoder „Lockspeise, Schlemmerei, lockeres Leben“, dann „Aas (als Lockspeise)“; vermutl. verwandt mit laden „zum Kommen auffordern“]
['Lu·der]