[ - Collapse All ]
Luftikus  

Lụf|ti|kus, der; -[ses], -se [Studentenspr. mit latinis. Endung zu älter: (der) Luft = leichtsinniger Mensch] (ugs. abwertend): leichtsinniger, oberflächlicher, wenig zuverlässiger Mann.
Luftikus  

Lụf|ti|kus, der; -[ses], -se (scherzh. für oberflächlicher Mensch)
Luftikus  

(ugs. abwertend): Windhund; (ugs. scherzh.): Leichtfuß, lockerer Zeisig; (salopp, oft scherzh.): lockerer Vogel; (bayr., österr. ugs.): Hallodri; (ostmd.): Schlenkerich; (veraltend abwertend): Windbeutel; (veraltend scherzh.): Bruder Lustig/Leichtfuß/Liederlich; (veraltet): Holdrio.
[Luftikus]
[Luftikusses, Luftikusse, Luftikussen]
Luftikus  

Lụf|ti|kus, der; -[ses], -se [Studentenspr. mit latinis. Endung zu älter: (der) Luft = leichtsinniger Mensch] (ugs. abwertend): leichtsinniger, oberflächlicher, wenig zuverlässiger Mann.
Luftikus  

n.
<m.; -kus·se; umg.; scherzh.> leichtsinniger Mensch [zu luftig in der Bedeutung „leichtsinnig“, aus der Studentensprache, wie Pfiffikus]
['Luf·ti·kus]
[Luftikusses, Luftikusse, Luftikussen]