[ - Collapse All ]
Lust  

Lụst, die; -, Lüste [mhd., ahd. lust, wohl eigtl. = Neigung]:

1.<o. Pl.> a)inneres Bedürfnis, etw. Bestimmtes zu tun, haben zu wollen; auf die Befriedigung eines Wunsches gerichtetes Verlangen: in ihm erwachte die L., ihn überkam, erfasste die L., ihn kam die L. an, etw. zu tun; keine L. verspüren, etw. zu tun; sie hatte, bekam plötzlich L., dorthin zu fahren; die L. dazu ist mir vergangen; ich hätte jetzt L. auf ein Stück Torte (würde jetzt gerne ein Stück Torte essen); das kannst du machen, wie du L. hast (wie es dir gefällt);

*nach L. und Laune (ganz nach eigenem Belieben, Geschmack);

b)aus der Befriedigung, der Erfüllung eines Wunsches, dem Gefallen an etw. entstehendes angenehmes, freudiges Gefühl; gesteigerte Freude; Vergnügen: es ist eine [wahre] L., ihr zuzusehen; sie sangen so schön, dass es eine L. war (geh. veraltend; dass es allen sehr gefiel); bei einer solchen Arbeit kann einem die ganze L. vergehen; die L. am Leben; L. an etw. haben, bei etw. empfinden; er tat es aus purer L. am Bösen;

*L. und Leid (geh. veraltend; ↑ Freude 1 ); L. und Liebe (bei etw. vorhandene innere Bereitschaft, Heiterkeit; Vergnügen, Freude an etw.): etw. aus, mit, ohne L. und Liebe tun.



2.(geh.) a)heftiges, auf die Befriedigung sinnlicher, bes. sexueller Bedürfnisse gerichtetes [triebhaftes] Verlangen: weltliche, sinnliche Lüste; die Lüste des Fleisches (Fleischeslüste); seine L. befriedigen, stillen, zügeln; jmdm. die L. nehmen;

b)aus der Befriedigung sinnlicher, bes. geschlechtlicher Genüsse entstehendes Gefühl; Erfüllung einer Begierde; Wollust: sie gab, bot ihm, fand bei ihm die höchsten Lüste.

Lust  

Lụst, die; -, Lüste; Lust haben
Lust  


1. a) Bedürfnis, Begierde, Drang, Gier, Leidenschaft, Neigung, Passion, Sehnsucht, Wunsch; (österr.): Animo; (geh.): Begehr, Begehren, Begier, Gelüste, Hunger, Sehnen, Verlangen; (bes. südd., österr.): Gusto; (dichter.): Durst; (landsch., bes. nordd.): Gieper, Jieper; (bes. Jugendspr.): Bock.

b) Begeisterung, Freude, Genuss, Glücksgefühl, Hochgenuss, Seligkeit, Spaß, Vergnügen, Wohlgefühl; (geh.): Entzücken, Entzückung, Frohmut, Glückseligkeit, Labsal, Wonne; (bildungsspr.): Enthusiasmus; (landsch., sonst veraltend): Pläsier.

2. Begierde, Gier, Leidenschaft, Sinnlichkeit, Trieb[haftigkeit]; (geh.): Begehren, Begehrlichkeit, Begier, Gelüste, Fleischeslust, Hunger, Lüsternheit, [sexuelles] Verlangen, Wollust; (oft abwertend): Geilheit; (veraltet): Kupido; (Psych., bildungsspr.): Libido; (Theol., Philos.): Konkupiszenz.

[Lust]
[Lüste, Lüsten]
Lust  

Lụst, die; -, Lüste [mhd., ahd. lust, wohl eigtl. = Neigung]:

1.<o. Pl.>
a)inneres Bedürfnis, etw. Bestimmtes zu tun, haben zu wollen; auf die Befriedigung eines Wunsches gerichtetes Verlangen: in ihm erwachte die L., ihn überkam, erfasste die L., ihn kam die L. an, etw. zu tun; keine L. verspüren, etw. zu tun; sie hatte, bekam plötzlich L., dorthin zu fahren; die L. dazu ist mir vergangen; ich hätte jetzt L. auf ein Stück Torte (würde jetzt gerne ein Stück Torte essen); das kannst du machen, wie du L. hast (wie es dir gefällt);

*nach L. und Laune (ganz nach eigenem Belieben, Geschmack);

b)aus der Befriedigung, der Erfüllung eines Wunsches, dem Gefallen an etw. entstehendes angenehmes, freudiges Gefühl; gesteigerte Freude; Vergnügen: es ist eine [wahre] L., ihr zuzusehen; sie sangen so schön, dass es eine L. war (geh. veraltend; dass es allen sehr gefiel); bei einer solchen Arbeit kann einem die ganze L. vergehen; die L. am Leben; L. an etw. haben, bei etw. empfinden; er tat es aus purer L. am Bösen;

*L. und Leid (geh. veraltend; ↑ Freude 1); L. und Liebe (bei etw. vorhandene innere Bereitschaft, Heiterkeit; Vergnügen, Freude an etw.): etw. aus, mit, ohne L. und Liebe tun.



2.(geh.)
a)heftiges, auf die Befriedigung sinnlicher, bes. sexueller Bedürfnisse gerichtetes [triebhaftes] Verlangen: weltliche, sinnliche Lüste; die Lüste des Fleisches (Fleischeslüste); seine L. befriedigen, stillen, zügeln; jmdm. die L. nehmen;

b)aus der Befriedigung sinnlicher, bes. geschlechtlicher Genüsse entstehendes Gefühl; Erfüllung einer Begierde; Wollust: sie gab, bot ihm, fand bei ihm die höchsten Lüste.

Lust  

n.
<f. 7u>
I <unz.>
1 Neigung, leichtes Verlangen, Bedürfnis; Wohlgefühl, Wohlgefallen, Freude (Lebens~); Befriedigung, Genuss, Gefallen; Ggs Unlust
2 es war alles eitel ~ und Freude alle freuten sich, es herrschte große Freude;
3 ;anwandeln: es wandelte ihn die ~ an, spazieren zu gehen <poet.> ~ empfinden, verspüren; ~ (zu etwas) haben; er kann warten, solange er ~ hat <umg.> solange er will; das kannst du machen, wie du ~ hast wie du willst; sein: er arbeitet, dass es eine ~ ist dass es eine Freude ist, dabei zuzusehen; es ist eine ~ zu leben! (Äußerung Ulrichs von Hutten in einem Brief an Pirckheimer); es ist eine (wahre) ~ zu sehen, wie …; da kann einem ja die, <od.> alle ~ vergehen
4 ;eine böse ~ überkam ihn (sie zu kränken o.Ä.); ich habe große, keine, viel, wenig ~ dazu; ich habe keine ~! ich mag nicht, will nicht;
5 ich habe ~ auf ein Stück Kuchen <umg.> Appetit; etwas mit, ohne ~ und Liebe tun; je nach ~ und Laune; ~ zu etwas haben, verspüren; ~ zu einem Beruf, zu einer Tätigkeit haben
II <zählb.; meist geh.> sinnliche Begierde, geschlechtl. Empfinden; Erfüllung geschlechtlicher Begierden, Wollust; (nur) seinen Lüsten leben; die Lüste des Fleisches; mit jmdm. die höchsten Lüste erleben [<ahd. lust, engl. lust <germ. *lustu-, *lusti; zu idg. *ls- „begehren“, urspr. Bedeutung „Begierde“]
['Lust]
[Lüste, Lüsten]