[ - Collapse All ]
Müßiggang  

Mü|ßig|gang, der <o. Pl.> [mhd. müeʒecganc] (geh.): das Müßigsein: (1 a): M. ist aller Laster Anfang. .
Müßiggang  

Mü|ßig|gang, der; -[e]s
Müßiggang  

Arbeitsscheu, Dolcefarniente, Faulheit, Nichtstun, Untätigkeit; (geh.): Müßigkeit; (österr. ugs. scherzh.): chronische Tachinose; (abwertend): Faulenzerei.
[Müßiggang]
[Müßigganges, Müßiggangs, Müßiggange, Müßiggänge, Müßiggängen, Muessiggang, Muessigganges, Muessiggangs, Muessiggange, Muessiggänge, Muessiggängen]
Müßiggang  

Mü|ßig|gang, der <o. Pl.> [mhd. müeʒecganc] (geh.): das Müßigsein: (1 a) M. ist aller Laster Anfang. .
Müßiggang  

Müßiggang, Nichtstun
[Nichtstun]
Müßiggang  

n.
<m. 1u; unz.> Untätigkeit, Nichtstun, Faulheit; ~ ist aller Laster Anfang <Sprichw.>
['Mü·ßig·gang]
[Müßigganges, Müßiggangs, Müßiggange, Müßiggänge, Müßiggängen]