[ - Collapse All ]
Mücke  

Mụ̈|cke, die; -, -n [mhd. mücke, ahd. mucka, urspr. lautm.; 3: H. u.]:

1.(in vielen Arten vorkommendes) kleines [blutsaugendes] Insekt, das oft in größeren Schwärmen auftritt: die -n tanzen, stechen, umschwirren das Licht; die -n fressen mich noch auf (ugs. emotional; belästigen u. stechen mich sehr);

*aus einer M. einen Elefanten machen (ugs.; etw. maßlos übertreiben); die, eine M. machen (salopp; ↑ Fliege 1 ).


2.(landsch.) Fliege (1) .


3. <Pl.> (salopp) Maus (4) .
Mücke  

Mụ̈|cke, die; -, -n
Mücke  


1. Stechmücke; (österr.): Gelse; (landsch.): Schnake; (Fachspr.): Moskito.

2. Fliege; (ugs.): Brummer.

[Mücke]
[Mücken, Muecke, Muecken]
Mücke  

Mụ̈|cke, die; -, -n [mhd. mücke, ahd. mucka, urspr. lautm.; 3: H. u.]:

1.(in vielen Arten vorkommendes) kleines [blutsaugendes] Insekt, das oft in größeren Schwärmen auftritt: die -n tanzen, stechen, umschwirren das Licht; die -n fressen mich noch auf (ugs. emotional; belästigen u. stechen mich sehr);

*aus einer M. einen Elefanten machen (ugs.; etw. maßlos übertreiben); die, eine M. machen (salopp; ↑ Fliege 1).


2.(landsch.) Fliege (1).


3. <Pl.> (salopp) Maus (4).
Mücke  

n.
<-k·k-> 'Mü·cke <f. 19> Angehörige einer Unterordnung der Zweiflügler, meist langbeinige, zart gebaute u. oft deutlich behaarte Insekten mit langen, fadenförmigen Fühlern, deren Larven meist im Wasser leben u. oft massenweise auftreten: Nematocera; <schwäb.> Fliege; aus einer ~ einen Elefanten machen <fig.; umg.> ein geringfügiges Ereignis gewaltig übertreiben, ihm zu große Wichtigkeit beimessen; [<ahd. mucka „Mücke, Fliege“; zu einem das Summen der Mücken und Fliegen nachahmenden idg. *mu-]
['Mücke]
[Mücken]